Ägyptisches Antiken-Ministerium kommentiert Bericht über verborgene „Schatzkammer“ hinter dem Grab des Tutanchamun

02185
Verbirgt die hier gezeigte, reich verzierte Nordwand in der Grabkammer des Tutanchamun nicht nur einen bislang verborgenen leeren Raum, sondern eine mit Schätzen angefüllte weitere Grabkammer?

Copyright: gemeinfrei

Saarbrücken (Deutschland) – Nachdem der Tourismus-Minister Ägyptens erst kürzlich gegenüber einer spanischen Zeitung verkündet hatte, dass der hinter der Nordwand der Grabkammer des Tutanchamun entdeckte Hohlraum tatsächlich „mit Schätzen angefüllt“ sei und von einer bevorstehenden „historischen Sensation“ sprach (…GreWi berichtete), wartet die Öffentlichkeit gebannt auf weitere Informationen. Die Archäologen selbst sowie das eigentlich zuständige Antiken-Ministerium hüllt sich derweil noch in Schweigen. Jetzt hat das Ministerium gegenüber Grenzwissenschaft-Aktuell.de zumindest den Zeitungsbericht kommentiert – wenn auch, wie zu erwarten war, noch sehr diplomatisch.

Die GreWi-Anfrage um ein Kommentar über den Bericht der spanischen Tageszeitung „ABC“ über die vielversprechenden Aussagen des Tourismusministers erwiderte das Ministry of Antiquities mit folgender Erklärung:

„Mit dem Verweis auf die Ergebnisse der Scans und Screenings in KV62 (dem Grab des Tutanchamun) möchten wir Sie darüber informieren, das bereits der Antikenminister diese (Ergebnisse) als „vielversprechend“ bezeichnet hatte (…GreWi berichtete). Bis zur anvisierten Pressekonferenz in Luxor werden jedoch keine detaillierten Ergebnisse veröffentlicht.

Ich möchte Sie aber gerne darüber informieren, dass für den 2. April weitere Radaruntersuchungen geplant sind, um noch genauere Ergebnisse zu erzielen.“

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Auf eine weitere Rückfrage, ob für die angekündigte Pressekonferenz bereits ein Termin feststehe, erklärte das Ministerium abschließend, dass dieser Termin noch bekannt gegeben werde.

© grenzwissenschaft-aktuell.de