Forscher finden 5.000 Jahre alte Krippenszene in Ägypten

Die auffallend and die christliche Krippenszene erinnernde, allerdings 3.000 Jahre ältere Darstellung in der „Höhle der Eltern“ in der ägyptischen Sahara. Copyright: Marco Morelli (via Seeker) Prato (Italien) – Italienische Geologen haben in der ägyptischen Sahara eine 5.000 Jahre alte Höhlenmalerei entdeckt, deren Motiv dem christlicher Krippenszenen auf erstaunliche Art und Weise gleicht. Die Forscher…

Weiterlesen… →

Fossile Fußspuren deuten auf hochgewachsenen menschlichen Vorfahren

Einige der 14 an Fundstelle Laetoli im nördlichen Tansania neu entdeckte großen Fußabdrücke. Copyright/Quelle: Masao et al. / eLife 2016;5:e19568 Dar es Salam (Tansania) – Im nördlichen Tansania hinterließ vor rund 3,7 Millionen Jahren ein für seine Zeit ungewöhnlich hochgewachsener Vormensch seine heute versteinerten Fußabdrücke. Mit nahezu 1,65 Metern erreichte der Vertreter der Vormenschenart Australopithecus…

Weiterlesen… →

Neue Analyse: „Jordanische Blei-Bibeln“ doch keine moderne Fälschung

Exemplar einer der „Blei-Bibeln“ aus dem Besitz von David und Jennifer Elkington Copyright: David Elkington Guildford (Großbritannien) – Von christlichen Historikern und Theologen schnell als moderner Schwindel abgetan, zeigt eine aktuelle Untersuchung der auch als „Blei-Bibeln“ bezeichneten „Jordanischen Blei-Kodizes“ an der University of Surrey nun, dass zumindest einige der ringgebundenen Bücher aus Blei und Kupferplatten…

Weiterlesen… →

Gerüchte um Strahlung und süßlicher Duft im Grab Jesu

Blick auf das mit der Ädikula umbaute Grab Jesu. Copyright: Jlascar (WikimediaCommons), CC BY-SA 2.0 Jerusalem (Israel) – Als kürzlich Archäologen die angebliche Grabesstätte Jesu im Rahmen von Restaurierungsarbeiten erstmals seit 1555 wieder geöffnet haben (…GreWi berichtete), soll es zu zwei rätselhaften Ereignissen gekommen sein: Neben einem sich plötzlich ausbreitenden „süßlichen Duft“, sollen Messinstrumente innerhalb…

Weiterlesen… →

Update zum „Cheops-Skandal“: Int. Haftbefehl für deutsche Experimentalarchäologen aufgehoben

Blick auf die Cheopspyramide. Copyright: A. Müller für grewi.de Chemnitz (Deutschland) – Einst wegen der angeblich absichtlichen Beschädigung der sogenannten Cheopskartusche – und damit dem einzigen schriftlichen Hinweis auf Pharao Cheops innerhalb der nach ihm benannten Großen Pyramide von Gizeh, wurden 2014 drei Deutsche Experimentalarchäologen in Abwesenheit und fünf ihrer einheimischen Helfer von einem Gericht…

Weiterlesen… →

Page 1 of 19