Neue Aufnahme der hellen Flecken auf Ceres

01705
Der die „Ceres-Lichter“ beheimatende Occator-Krater auf dem Zwergplanet Ceres.

Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.
Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA (Kontrastverstärkt durch grewi.de)

Pasadena (USA) – Erneut hat die NASA eine Aufnahme der stark reflektiven, hellen Flecken im Innern des sogenannten Occator-Kraters veröffentlicht. Noch immer stammen die Aufnahmen aus  1470 Kilometern Entfernung und noch immer liefern die Instrumente noch keine genaueren Informationen darüber, um was genau es sich bei den sogenannten „Ceres-Lichtern“ handelt.

Die am 3. Dezember 2015 von der NASA veröffentlichte Aufnahme stammt vom 18. Oktober und zeigt den rund 90 Kilometer großen und 4 Kilometer tiefen Krater aus einer Entfernung von 1.470 Kilometern mit einer Auflösung von 140 Metern pro Bildpunkt (Pixel).

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Derzeit befindet sich die Sonde noch immer auf einem Abstiegskurs von 1470 auf 380 Kilometer Höhe des sogenannten „low-altitude mapping orbit“. Schon in den kommenden Wochen sollen die Ceres-Aufnahmen dann eine  Auflösung von nur noch 35 Metern pro Pixel betragen und auch die spektrografischen Instrumente dann auch Aufschlüsse darüber ermöglichen, aus was genau die „Ceres-Lichter“ bestehen.

Weitere Aufnahmen der „Ceres-Lichter“ aus 1470 Km Entfernung finden Sie HIER und HIER

© grenzwissenschaft-aktuell.de