Englands geheimste UFO-Akten bleiben noch bis mindestens März 2017 unter Verschluss

04091
Symbolbild: Geheime Akten des Ministry of Defence (Illu.).

Copyright: grewi.de

London (Großbritannien) – Nachdem noch im Sommer 2013 das britische Verteidigungsministerium (Ministry of Defence, MoD) erklärt hatte, dass sämtliche einst geheimen britischen UFO-Akten veröffentlicht worden seien (…GreWi berichtete), wurde im Herbst 2014 überraschend bekannt, dass weitere 18 Ordner der UFO-Akten immer noch unter Verschluss gehalten werden. Eine Veröffentlichung wurde zunächst für spätestens 2015 in Aussicht gestellt. Danach ins Frühjahr 2016 verlegt. Dann für den Frühsommer angesetzt und wiederum auf August verschoben. Im August erklärte das britischen Nationalarchiv dann, dass die Veröffentlichung bis auf Weiteres verschoben worden sei (…GreWi berichtete). Jetzt wurde mit „frühestens März 2017“ ein neuer „Termin“ genannt.

Wie der UFO-Forscher Miguel Mendonça via Facebook berichtet, habe er von einem für Anfragen unter Berufung auf das britische Informationsfreiheitsgesetz (FOIA) Zuständigen Beamten des MoD via E-Mail erfahren, dass es „weitere Verzögerungen bei der Bearbeitung der besagten Akten gibt und der früheste Zeitpunkt, an dem die Akten nun durch die National Archives veröffentlicht werden können, März 2017“ sei.

„… there have been further delays in the processing of these files and the revised earliest delivery date (of the files from MOD to The National Archives) is now March 2017. We are sorry for this further delay in the files availability.“

DBSKI RR FOI Team
PP34 20 Store
Bldg 2/003
HMNB Portsmouth
PO1 3NH

(Anm. GreWi: Eine Anfrage gleichen Inhalts, die GreWi schon vor wenigen Wochen an das zuständige Ressort bei den National Archives geschickt hatte, blieb bis zum Redaktionsschluss dieser Meldung unbeantwortet. Eine unabhängige Bestätigung von Mendonças Meldung liegt mir derzeit also nicht vor. Allerdings sehe ich bislang auch keinen Grund an besagtem Bericht und dem Inhalt der zitierten Mail zu zweifeln.)

Bei den noch zu veröffentlichenden Akten handelt es sich um Akten unter dem Titel „UFO-Policy“ (UFO-Politik) aus den Jahren 1971-76 und 1996-2000. Drei weitere Dokumente decken demnach die Zeiträume Juni-Dezember 2000, Dezember-März 2004 und März 2004 ab. Zudem handelt es sich um Akten über „Air Traffic Controll Low Flying UFOs“ (Flugsicherheitsaufsicht niedrig fliegende UFOs) und „ADGE UFO Reports“. Hierbei dürfte es sich um UFO-Berichte der Radar-Einheiten der „Air Defence Ground Environment“ handeln (…GreWi berichtete).

Einige Beobachter hoffen darauf, dass aus den Akten auch bislang unbekannte Informationen über die Vorfälle von Rendlesham Forest in Suffolk hervorgehen, wo im Dezember 1980 Angehörige der US-Britischen Airbase RAF Bentwaters ein in dem Wald gelandetes unbekanntes Flugobjekt aus direkter Nähe gesehen haben wollen.

© grenzwissenschaft-aktuell.de