Englands letzte UFO-Akten bleiben bis auf Weiteres unter Verschluss

02831
Symbolbild: Geheime Akten des Ministry of Defence (Illu.).

Copyright: grewi.de

London (Großbritannien) – Eigentlich – so erklärte das britische Verteidigungsministerium (Ministry of Defence, MoD) noch im Sommer 2013 – sollten damals nach jahrelanger Arbeit sämtliche einst geheimen britischen UFO-Akten veröffentlicht worden sein (…GreWi berichtete). Dann kam im Herbst 2014 die große Überraschung, als bekannt wurde, dass weitere 18 Ordner der UFO-Akten immer noch unter Verschluss gehalten werden. Eine Veröffentlichung wurde zunächst für spätestens 2015 in Aussicht gestellt (…GreWi berichtete), dann ins Frühjahr 2016 verlegt (…GreWi berichtete), zuletzt für den Frühsommer in Aussicht gestellt, und dann wiederum in den August verschoben. (…GreWi berichtete weltweit exklusiv). Jetzt liegen „Grenzwissenschaft-Aktuell.de“ erneut exklusive Informationen der britischen Nationalarchive vor: Jetzt heißt es, dass ein genauer Veröffentlichungstermin bis auf Weiteres nicht genannt werden könne.

– Eine englischsprachige Version dieser Meldung finden Sie HIER

Auf Anfrage von GreWi-Herausgeber Andreas Müller erklärte der zuständige Mitarbeiter der National Archives:

„In Rücksprache mit dem Transfer Team zur aktuellen Position bezüglich der UFO-Akten wurde mir mitgeteilt, dass die Akten am 30. Juni an die National Archives überstellt wurden. Allerdings scheint es zuvor nicht absehbare Schwierigkeiten angesichts der Sensibilität der Aktenfreigabe durch den schon zuvor beschriebenen Prozess (Anm. GreWi: Der Freigabe-Status einiger der betroffenen Akten muss vom ‚Advisory Council on Public Records‘ bestätigt werden; …GreWi berichtete). Aus diesem Grund stehen die Akten noch nicht zur Einsicht zur Verfügung und das Transfer Team ist derzeit nicht in der Lage abzuschätzen, wann die Akten veröffentlicht werden.“

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Bei den noch zu veröffentlichenden Akten handelt es sich um Akten unter dem Titel „UFO-Policy“ (UFO-Politik) aus den Jahren 1971-76 und 1996-2000. Drei weitere Dokumente decken demnach die Zeiträume Juni-Dezember 2000, Dezember-März 2004 und März 2004 ab. Zudem handelt es sich um Akten über „Air Traffic Controll Low Flying UFOs“ (Flugsicherheitsaufsicht niedrig fliegende UFOs) und „ADGE UFO Reports“. Hierbei dürfte es sich um UFO-Berichte der Radar-Einheiten der „Air Defence Ground Environment“ handeln (…GreWi berichtete).

Einige Beobachter hoffen darauf, dass aus den Akten auch bislang unbekannte Informationen über die Vorfälle von Rendlesham Forest in Suffolk hervorgehen, wo im Dezember 1980 Angehörige der US-Britischen Airbase RAF Bentwaters ein in dem Wald gelandetes unbekanntes Flugobjekt aus direkter Nähe gesehen haben wollen.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
GreWi-Exklusiv: Das sind die UFO-Akten des BND – Teil 1

© grenzwissenschaft-aktuell.de