Kornkreise 2016: Formationen im Juni bis Mitte Juli

03024
Saarbrücken (Deutschland) – Die bisherige Kornkreis-Saison 2016 zeichnet sich bislang noch durch auffallend wenig Kornkreise aus. Dennoch sollen natürlich auch die heurigen Exemplare in der bekannten GreWi-Kornkreis-Galerie kurz kommentiert vorgestellt werden.

Die erste Kornkreisformation im Juni wurde am 5. Juni in einem Gerstenfeld nahe Willoughby Henge bei Mere in der südenglischen Grafschaft Wiltshire entdeckt.
03002
Sie zeigt einen komplexen 10-Stern (Dekagramm) mit einem Durchmesser von rund 35 Metern. Antworten auf die Fragen danach, wie, von wem und wann genau der Kornkreis entdeckt wurde liegen bislang ebenso nicht vor, wie Informationen über die sonstigen Qualitäten und Eigenschaften dieser Formation.
Copyright: LucyPringle.co.uk

03006
Einen Tag später wurde am Castle Hill, ebenfalls nahe Mere in Wiltshire, das nächste Muster in einem Gerstenfeld entdeckt. Betrachtet man das Luftbild genau, fallen zahlreiche geometrische Ungenauigkeiten und Fehler in der Ausführung auf.
Copyright: CropCircleConnector.com

03004
Der erste italienische Kornkreis des Jahres 2016 wurde am 8. Juni in schon reifer Gerste nahe bei Vanzaghello nahe Mailand gefunden. Die Behauptung einer Lokalzeitung, dass es sich um das Werk von Fälschern handeln soll, wurde von der Zeitung leider nicht durch konkrete Beweise gestützt. Weitere Informationen liegen bislang noch nicht vor.
Copyright: Stefano Pizzeghello

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

03015
Einen Tag später wurde die erste 2016er Kornkreisformation in Russland, in einem Getreidefeld nahe Krasnodar entdeckt. Offenbar handelt es sich um zwei sich überlagernde große Kreise. Weitere Informationen stehen noch aus.
Copyright: vk.com/kosmopoisk

Auch aus Deutschland wurde am 12. Juni 2016 eine weitere Formation gemeldet. Erneut liegt der 5er-Wirbel in einem Feld unmittelbar vor den Toren Berlins (Gerlingerstraße).

Wie schon zuvor ist es vor allem die vermeintlich „zufällige Entdeckung“ der vom Boden aus nicht zu erkennenden Kornkreise der die hier seit 2015 entdeckten Formationen (…GreWi berichtete), die diese in ein zweifelhaftes Licht stellen. Geometrisch zeigen die Muster eine deutliche Entwicklung hin zu einer immer genaueren geometrischen Ausführung.

Die nächste englische Formation wurde dann am 16. Juni bei Ox Drove, nahe Wylye in Wiltshire entdeckt. Die Existenz dieser Formation wurde im Rahmen einer zwielichtigen Geocaching-Variante der Facebook-Seite „Clandestine esoterical mysterious universe“ (CEMU) bekannt gegeben. Beobachter vermuten hinter der Seite eine Gruppe von anonymen Kornkreis-Fälschern, die auf diese Weise auf ihr eigenes Werk oder das von „Kollegen“ aufmerksam machen wollen: Zunächst werden jeweils nur wenig aussagende Bodenaufnahmen noch unbekannter Formationen, gemeinsam mit Hinweisen auf den Ort in Rätselform veröffentlicht, bis dann Fans der Seite den „Info-Code“ knacken, so den Kornkreis finden und fotografisch und teilweise mittels Drohnen fotografieren.
03003
Kornkreisforscher Andreas Müller erklärt hierzu: „Vor dem Hintergrund der zunehmenden Fälscher-Aktivitäten war ein solches ‚Spielchen‘ irgendwann zu erwarten. Auch die dabei veröffentlichten Kornkreise offenbaren sich meist schon durch ihre Mängel in Geometrie und Ausführung als das Ergebnis dieser ‚Events‘. Mit dem eigentlichen Phänomen hat das mal wieder nicht viel gemein. Das Kornkreismuster von Ox Drove ist hierfür ein anschauliches Beispiel. Das Hauptproblem bei diesem Spielchen ist und bleibt die Ungewissheit, ob wirklich alle der auf diese Weise gemeldeten Kornkreise auch wirklich zweifelhafter Herkunft sind. Schließlich ist es auch möglich, dass Unwissende einen authentischen Kornkreisfund dieser Seite (CEMU) melden und diese Informationen dann in das ‚Spiel‘ integriert werden – gerade, weil sich die Facebook-Seite als eigentlich am Mysterium interessiert präsentiert. Für jene Forschung, die an Erkenntnissen über das ‚echte‘ (also nicht von Menschenhand ge- bzw. verfälschte) Phänomen konzentrieren will, ist dies ein Hindernis.“
Copyright: LucyPringle.co.uk

03014
Erst am 21. Juni wurde dann die nächste Kornkreisformation in England, in einem Feld bei Chilcomb Down in der Grafschaft Hampshire entdeckt. Das Muster besteht aus einer Variation aus 6 bzw. 12 sich überlagernden Ringen und Kreisen.
Copyright: LucyPringle.co.uk

03022
Eine bereits auf den ersten Blick schon aufgrund ihrer mehr als bildhaften Darstellung zweifelhafte Formation wurde dann am 23. Juni in einem Weizenfeld entlang des Ridgeways auf der Nähe des Hackpen Hill in Wiltshire entdeckt. Einige Beobachter sehen darin einem allzu menschlichen Kommentar zur britischen Referendum zum Austritt Großbritanniens aus der EU. Die jeweiligen Parteien deuteten hierbei die beiden Haie, ganz nach eigenem Gusto, als die jeweils politischen Gegner…
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

03021
Einen Tag später wurde bei Fulley Wood nahe Tichborne in Hampshire ein Muster aus sich überlagernden Kreis-Systemen entdeckt, wodurch sich ein Moiré-artiger Effekt ergibt. Auch hier liegen neben den Luftbildern bislang leider keine qualifizierten Informationen vor.
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

 

Wieder vor den Toren Berlins, nahe Großziethen, wurde am 28. Juni 2016 eine weitere kleine Formation entdeckt.
Auch hierzu liegen keine weiteren Informationen vor…

 

03018
Ebenfalls am 28. Juni wurde in einem Weizenfeld bei Blackwood nahe dem Flugfeld von Popham in Hampshire eine Variation der sogenannten „Blume des Lebens“ entdeckt. Der Bauer verbietet ausdrücklich jeglichen Besuchern das Betreten des Feldes und damit leider auch eine weitere Untersuchung des Kornkreises.
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

03020
Einen Tag darauf (29. Juni) vermeldete erneut die bereits erwähnte zweifelhafte CEMU-Facebook-Seite einen Hinweis auf eine neue Formation, die dann später als am White Sheet Hill nahe Sourton in Wiltshire gelegener knapp 60 Meter großer Kornkreis mit pentagonaler Geometrie bestätigt wurde. Im Gegensatz zu den meisten anderen Muster, die auf diese Weise bekannt gemacht wurden, zeichnet sich diese Formation durch eine klare und saubere Geometrie aus.
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

…wenn Bilder mehr als alle Worte über Kornkreise aussagen…
03010
Danebury Hill, Hampshire (England) – 30. Juni 2016
Copyright: CropCircleConnector.com

03007
Bommern-Weihern, Kanton Thurgau (Schweiz) – 6. Juli 2016
Copyright/Quelle: Toni Stäheli / 20min.ch

03009
Stanton Bridge, Wiltshire (England) – 8. Juli 2016
Copyright: CropCircleConnector.com

Der erste Juli-Kornkreis 2016 wurde dann am 4. Juli in einem Weizenfeld nahe Standaarbuiten in der niederländischen Provinz Noord-Brabant gefunden. Der Entdeckung voraus ging wieder einmal wie Vision des niederländischen Mediums Robert van den Broeke. Seit seiner Jugend behauptet er von sich, die Entstehung neuer Kornkreise in seiner Umgebung vorherahnen zu können. Zudem ereignen sich um v.d.Broeke eine Vielzahl teils bizarrster Phänomene, die seither auch umfangreich dokumentiert und teilweise untersucht wurden. Und obwohl dem Medium bislang noch kein direkter Schwindel nachgewiesen werden konnte, zweifeln Skeptiker an seiner Aufrichtigkeit. Bislang war es v.d.Broeke zudem auch nicht möglich, die Entstehung eines neuen Kornkreises derart vorherzusehen, dass unabhängige Dritte diese Entstehung auch hätten miterleben und dokumentieren können. Ein umfangreiche Dokumentation der zahlreichen Phänomene rund um Robert van den Broeke finden Sie HIER.
03017
Im aktuellen Fall zeigt ein leicht exzentrisch von einem Außenring eingeschriebener kleiner Kreis acht weiterhin aufrecht stehende Büschel, in deren Anordnung einige Beobachter eine Darstellung der Plejaden sehen.

Copyright/Quelle: Michel Koenders / robbertvandenbroeke.nl

03000
Am 7. Juli wurde in einem Feld unmittelbar neben einer Wohnsiedlung bei Barrows Green nahe Widnes in der Grafschaft Lancashire eine Formation aus verschiedenen Kreisen und Ringen entdeckt.
Copyright: Steven Samosa

Gegenüber der Kornkreis-Internetseite „CropCircleConnector.com“ berichtet der Anwohner Chris Pearson von folgender Beobachtung:

„Es war am frühen Morgen des 7. Juli, gegen 2 Uhr, als ich von einem lauten Lärm von draußen aufwachte, aufstand und aus dem Fenster schaute. Ich wohne im ersten Stock, sehe aus dem Fenster auf den Vorgarten, über die Straße und dort auf ein Kornfeld. Der Lärm klang wie ein riesiges Laubgebläse, so laut, dass ich davon wach wurde. Zudem waren da blinkende, orangefarbene Lichter. Ich war halb am schlafen und vermutete, dass es sich um Fahrzeuge der Stadtreinigung handelte und war davon genervt, dass diese zu dieser Zeit noch arbeiteten – Laub beseitigten oder Gras mähten, wie ich vermutete. Ich habe also das Fenster und die Vorhänge geschlossen und bin zurück ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen schaute ich dann zum Frühstück aus dem Fenster und sah Teile des Kornkreises im Feld auf der anderen Straßenseite, wie sie ganz sicher noch am Vortag noch nicht vorhanden waren. (…) Vielleicht habe ich ja tatsächlich Straßenreinigungsfahrzeuge gesehen und das alles ist nur ein großer Zufall – oder es waren gar keine Fahrzeuge. Zumindest der Kornkreis war am Vortag auf jeden Fall noch nicht da (…). Das wollte ich aber auf jeden Fall berichten.“
Quelle: CropCircleConnector.com

03016
Die nächste große Kornkreisformation wurde dann am 7. Juli wieder von der CEMU-Facebook-Seite angekündigt. Später stellte sich heraus, dass diese in unmittelbarer Nähe zum Steinkreis von Stonehenge in Wiltshire gelegen war. Während das Muster zunächst aufgrund seiner Größe und Komplexität erstaunen kann, offenbart aber schon ein zweiter Blick zahlreiche Ungenauigkeiten und geometrische Fehler in der Ausführung, wie sie besonders im Zentrum des 7-Sterns deutlich werden.
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

Zum Thema

03013
Am 11. Juli 2016 wurde eine vergleichsweise klassische, geometrisch zwar einfache, dafür aber auffallend saubere Formation aus einem großen Ring und einem kleinen Kreis in einem Feld bei Northfields, nahe Twyford in Hampshire entdeckt.

03001Interessanterweise zeigt ein Blick auf älterer Luft- bzw. Satellitenaufnahmen, die das Feld als Acker (also ohne Getreide zeigt) und die etwa via GoogleEarth zu finden sind, an der exakt gleichen Stelle schon eine Kreisspur. Hierbei könnte es sich entweder um die Reste einer früheren Kornkreisformation oder aber um ein sog. Bewuchsmerkmal (cropmark) einer archäologischen Stelle – etwa einem kreisförmigen Hügelgrab – handeln.
Copyright: Hugh Newman, HughNewman.co.uk / GoogleEarth

Am 12. Juli wurde dann erneut eine Formation in einem mittlerweile reifen Gerstenfeld bei Großziethen vor Berlin entdeckt.

Erneut liegen hierzu keine weiteren Informationen zu den Hintergründen vor…

03023
Am 15. Juli wurde in einem Feld gegenüber der historischen Wilton Windmill in Wiltshire eine eher ungewöhnliche Formation entdeckt, über deren Form und Bedeutung Beobachter seither spekulieren.
Copyright: CropCircleConnector.com

03019
Ebenfalls am 15. Juli wurde in einem Feld bei Etten-Leur nahe Hoeven im niederländischen Noord-Brabant eine Hantelformation entdeckt. Erneut ging der Entdeckung eine „Vorhersage“ durch Robbert van den Broeke.
Copyright/Quelle: Michel Koenders / robbertvandenbroeke.nl

Die beiden letzten bzw. neusten Kornkreise wurden am 16. Juli 2016 in England zu Füßen der Kreidefelsfigur des Hackpen Hill White Horse und am Wessex Ridgeway nahe Devizes entdeckt.
03008
03005
Copyright: CropCircleConnector.com

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Kornkreise 2016 – Weitere Formationen bis Ende Mai 3. Juni 2016

© grenzwissenschaft-aktuell.de