Video: Fischer liefern erstaunliche Nahaufnahmen eines Riesenkalmars

01841
Standbild aus den Aufnahmen.

Quelle: ANN News

Toyama Bay (Japan) – Bis Mitte des 19. Jahrhunderts galten sie akademischen Zoologen als das Produkt betrunkener oder zumindest fantasievoller Seeleute: Riesige Tintenfische, sogenannte Riesenkalmare. Erst 2003 wurde erstmals ein lebendes Exemplar gefangen – 2004 die ersten Exemplare in ihrem natürlichen Lebensraum fotografiert und 2013 gefilmt (…GreWi berichtete). Vor wenigen Tagen sind japanischen Fischern nun sensationelle Nah- und Farbaufnahmen eines Riesenkalmars in höchster Auflösung gelungen.

UPDATE: Das Tier, bei dem es sich um ein Jungtier gehandelt hatte, das einem Fischerboot in den Hafen gefolgt war, wurde vom Fotografen wieder aus dem Hafenflachwasser hinaus begleitet, von wo aus es dann wieder ins Meer verschwand.

Wie der japanische Medien berichten, gelangen die neusten Aufnahmen vor der Küste von Toyama Bay in der Präfektur Ishikawa am vergangenen Weihnachtsabend. Die Länge des Tieres selbst wurde auf knapp 4 Meter, sein Körperdurchmesser auf 1 Meter geschätzt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Die zehnarmigen Riesenkalmare können wahrscheinlich bis zu 15 Meter lang und über 900 Kilogramm schwer werden. Forscher gehen davon aus, dass Riesenkalmare die Grundlage für Legenden gewaltiger Kraken sind, die angeblich ganze Schiffe umschlingen und in die Tiefe reißen können.

Zum Thema

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Biologen offenbaren genetisches Rätsel der Riesenkalmare 20. März 2013
Forscher filmen erstmals ausgewachsenen Riesenkalmar in natürlicher Umgebung 9. Januar 2013
Unterwasserkamera filmt Angriff eines Riesenkalmars 4. Dezember 2008

© grenzwissenschaft-aktuell.de