NASA zerstört Juno-Sonde, um außerirdisches Leben zu schützen

02989
Künstlerische Darstellung der Juno-Mission.

Copyright: NASA

Washington (USA) – Mit seinem unter einer dicken Eiskruste verborgenen Wasserozean gilt der Jupitermond Europa als einer der hoffnungsvollsten Kandidaten für außerirdisches Leben im Sonnensystem. Um dieses potentiell vorhandene Leben vor irdischen Keimen zu schützen, wird die NASA die Sonde der aktuellen Jupiter-Mission „Juno“ (…GreWi berichtete) nach 37 Umrundungen des Gasriesen gezielt in dessen Atmosphäre lenken und so absichtlich zerstören.

Es sind die strikten Vorschriften der NASA, die andere Himmelskörper vor der Kontamination mit irdischem Leben schützen sollen, die die absichtliche Zerstörung der Sonde am Ende ihrer rund zweijährigen Missionslaufzeit notwendig machen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Auf diese Weise soll ein möglicher Absturz von Juno auf Europa und die damit einhergehende potentielle Kontamination mit irdischen Organismen an Bord der Sonde verhindert werden.

Hierzu wird Juno in ihren letzten 5,5 Missionstagen auf einen Kurs in die Jupiteratmosphäre gelenkt und wird hier – voraussichtlich am 20. Februar 2018 – verbrennen.

© grenzwissenschaft-aktuell.de