UFO-Forschung in Deutschland: Neue Internetseite der IGAAP

02325
Logo-Banner der neuen Webseite der „Interdisziplinären Gesellschaft zur Analyse anomaler Phänomene e.V.“ (IGAAP)

Copyright: http://www.igaap-de.org

Bad Homburg (Deutschland) – 2014 aus der „Gesellschaft zur Untersuchung anomaler atmosphärischer und Radar-Erscheinungen – MUFON-CES e.V.“ hervorgegangen präsentiert die „Interdisziplinäre Gesellschaft zur Analyse anomaler Phänomene e.V.“ (IGAAP) sich, ihre Arbeit und Projekte jetzt mit einer vollständig überarbeitet Webseite.

„Während einige Mitglieder bei MUFON-CES in letzter Zeit der Ansicht waren, dass die Datenbasis noch nicht genügend gefestigt ist und durch Berichte staatlicher Behörden (zivile und militärische Luftraumüberwachung, LKAs und Polizeiinspektionen) ergänzt werden sollten, meinten die Wissenschaftler dieser Gesellschaft dagegen, dass das Datenmaterial bereits ausreicht, um wissenschaftliche Analysen der unbekannten Objekte aufgrund von deren beobachteten und instrumentell registrierten physikalischen Wechselwirkungen vornehmen zu können – und trennten sich von MUFON-CES, um ihre Untersuchungen in der neuen Gesellschaft IGAAP fortzusetzen“, erläutert die IGAAP die Beweggründe für die Trennung und die eigene Zielsetzung.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Auf der neuen IGAAP-Internetseite findet sich nun u.a.:

– Ein interessantes Interview mit Illobrand von Ludwiger von 2012, das viele oft gestellte Fragen zum UFO-Phänomen beantwortet.

– Eine MUFON-UFO-Statistik, die monatlich aktualisiert wird.

– Eine Rubrik „Aktuelles“.

– Ein Text, der kurz auf die Burkhard Heimsche Theorie und ihren Bezug zum UFO-Phänomen eingeht (mit PDF-Download der neuen englischen Übersetzung von Illobrand von Ludiwigers Buch über Heim)

– Sowie umfangreiche Literaturhinweise für Interessierte und Neueinsteiger

© grenzwissenchaft-aktuell.de