Planet Nine vs. Sitchins Nibiru

02495
Vergleich: Die Orbitaldiagramme zu Planet Nine (l.) und Sitchins Nibiru (r.). Diagramme zueinander nicht maßstabsgetreu.

Quellen: JPL, Batygin & Brown/ Caltech, A Cuadra/Science (P9); Z. Sitchin (Nibiru)

7 Gründe, warum Planet Nine nicht Nibiru ist
…und 4, warum er es vielleicht doch sein könnte

Im vergangenen Januar haben zwei US-Astronomen den theoretisch-mathematischen Nachweis für die Existenz eines weiteren, bislang jedoch noch nicht entdeckten großen Felsplaneten im äußersten Sonnensystem erbracht. Seither wird nicht nur darüber spekuliert, wo sich dieser Planet derzeit befindet und also entdeckt werden kann (…GreWi berichtete, s. Links), sondern auch, ob es sich bei diesem Planeten um den vermeintlich schon von den Sumerern beschriebenen „Götter-Planeten“ Nibiru, der Heimatwelt der sumerischen Anunnaki handeln könnte. Da jede neue Meldung rund um den vorhergesagten „Planet Nine“ gerade in den sozialen Netzwerken die „Nibiru-Frage“ erneut aufwirft, hat Grenzwissenschaft-Aktuell diese auf die Probe gestellt.

Anmerkung GreWi: Im folgenden Beitrag soll es absichtlich nicht darum gehen, Sitchins Hypothese zu diskutieren, sondern lediglich den Mythos des „Götterplaneten Nibiru“ im Kontext des aktuellen Interesses an „Planet Nine“ zu beleuchten.

7 Gründe, warum „Planet Nine“ nicht Nibiru ist…

1. Sichtins Nibiru soll eine Planetenmasse von 23 Erden aufweisen.
P9 bringt es gerade einmal auf rund 10.

2. Während die Dauer des Sonnenumlaufs des aktuell vorhergesagten neunten Planeten (Planet Nine = P9) in der Größenordnung von ca. 10-20.000 Jahren liegen würde, benötigt der von Zecharia Sitchin als 12. Planet beschriebene Nibiru hierfür nur 3.600 Jahre.

3. Im gleichen Intervall würde Sitchins Nibiru (also alle 3.600 Jahre) bis in den Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter vordringen, sich der Erde derart stark annähern, dass er am Himmel wie eine zweite Sonne erscheinen und durch die entsprechend wirkenden gravitativen Kräfte Zerstörungen auf der Erde verursachen würde.

Dementgegen nähert sich P9 auf der von Konstantin Batygin und Michael E. Brown vom California Institute of Technology (Caltech) beschriebenen Umlaufbahn niemals auch nur annähernd dem inneren Sonnensystem. Selbst bei seiner dichtesten Sonnenannäherung ist er immer noch 700 mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde (Abstand Erde-Sonne = Astronomische Einheit = AE/AU). Zum Vergleich: Der unserer Erde am nächstgelegene große Gasplanet Jupiter ist an seinem sonnenächsten Punkt schon knapp 5 Astronomische Einheiten (AE) von der Sonne entfernt.

Nibiru käme also niemals auch nur annähernd in die Nähe des inneren Sonnensystems.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

4. Bei Sitchin ist Nibiru zudem 3-4 mal weiter von der Erde entfernt als Pluto. Im Falle von Planet Neun liegt diese Distanz beim 7 bis 24-fachen.

5. Entgegen allen anderen Planeten im Sonnensystem (mit Ausnahme von Venus und Uranus), soll Nibiru die Sonne sich im Uhrzeigersinn um seine eigene Achse drehend umkreisen. P9, so die bisherigen Berechnungen, umkreist die Sonne hingegen – wie die sonstigen Planeten – aber dem Uhrzeigersinn entgegen drehend.

6. Nibirus Umlaufbahn soll eine extreme Exzentrizität aufweisen (also stark elliptisch sein). Die Umlaufbahn von P9 ist mit seinen 60 Prozent aber alles andere als das.

7. Sitchin selbst behauptete, dass Nibiru mit dem babylonischen Gott Marduk gleichzusetzen sei. Sollte dies aber der Fall sein, so wäre Nibiru laut neusten Erkenntnissen aber Jupiter und kein unbekannter, neunter Planet (…GreWi berichtete).

02496
Zecharia Sitchin mit einer überdimensionalen Vergrößerung jenes sumerischen Rollsiegels, auf dem er eine astronomische Darstellung von Nibiru als Heimat der Anunnaki zu erkennen glaubte.

Copyright: No Copyright 1.0

…und 4, warum P9 vielleicht doch Nibiru sein könnte

1. Sowohl Sitchin als auch Brown und Batyagin geben die Größe „ihrer“ Planeten mit dem etwa (bis zu) 4-fachen Radius der Erde an.

2. Die Neigung der Umlaufbahnen gegen die Ekliptik (also die von der Erde aus gesehene scheinbare Bahn der Sonne vor dem Fixsternhintergrund im Laufe eines Jahres) beider Planeten, Nibiru und P9 wird mit 30 Grad angegeben.

3. An ihrem entferntesten Punkt sollen sowohl P9 als auch Nibiru in Richtung Orion stehen.

4. Laut Informationen des Neffen von Zecharia Sitchin, würde die Umlaufdauer von Nibiru dann rund 10.000 Jahre betragen, wenn deren Form nicht (wie von Sitchin beschrieben) exzentrisch sondern kreisrund wäre. Damit käme Nibiru dann auch in Reichweite der Werte, wie sie auch für Planet Nine berechnet wurden.

– Sitchins Internetseite, die nach Sitchins Tod von seinem Neffen weiterbetrieben wird, finden Sie HIER

– Eine Zusammenfassung der Skeptiker-Kritik an Sitchin finden Sie HIER

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
NASA korrigiert: Cassini weist keine Kursabweichungen auf, die von „Planet Nine“ verursacht werden könnten 9. April 2016
„Planet Nine“ nimmt in Simulation Gestalt an 8. April 2016
Astronomen grenzen wahrscheinlichste Position von „Planet Nine“ immer weiter ein 7. April 2016
Mathematiker: „Planet Nine“ schuld an irdischem Massenaussterben? 31. März 2016
Weiteres Objekt im Kuiper-Gürtel bestätigt Modelle um noch unbekannten neunten Planeten im Sonnensystem 28. März 2016
Weiterer Planet im Sonnensystem: Astronomen Grenzen Suche nach „Planet Nine“ ein 26. Februar 2016
Planet Nine: Beweise für weiteren Riesenplaneten im Sonnensystem 21. Januar 2016

© grenzwissenschaft-aktuell.de