UFO-Thematik möglicherweise mitentscheidend für US-Vorwahlen

02361
Hillary Clinton 2016

Copyright: MyGov Hillary/CC BY-SA 3.0

New York (USA) – Erneut hat sich die Bewerberin um die Präsidentschaftskandidatur der demokratischen Partei in den USA, Hillary Clinton, eindeutig zu ihren Absichten geäußert, als Präsidentin die UFO-Akten der USA neu untersuchen und veröffentlichen zu wollen. Tatsächlich könnte diese Absichtserklärung mit dazu beitragen, dass die einstige First Lady das Rennen um die Kandidatur gewinnt.

Noch einen Tag vor den Vorwahlen im US-Bundesstaates New York war Clinton Gast im „Breakfast Club“ des Radiosender „Power 105.1 FM“. Live on Air gestand der in New York bekannten Moderator Charlamagne hier zunächst ein, selbst schon ein UFO gesehen und eine sonderbare Nahebegegnung gehabt zu haben und Clinton zeigte sich auffallend interessiert und offen für diese Aussage (s.Video).

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Auf die daran anschließende Frage, ob sie wirklich vorhabe, die UFO-Akten zu öffnen, erklärte Clinton: „Ja, das habe ich. Ich habe bereits zuvor gesagt, dass ich so viele dieser Akten wie möglich offenlegen will. Klar, wenn es da ein großes Problem mit der nationalen Sicherheit geben würde, kämen wir wohl nicht zu einer Übereinkunft über die Veröffentlichung dieser Akten und dann würde ich das auch nicht tun. Aber ich will diese Akten öffnen, weil ich auch selbst daran interessiert bin.“

Auf die Nachfrage, ob sie selbst (an UFOs) glaube antwortete Clinton: „Ich weiß nicht. Ich möchte selbst sehen, was die Informationen (in diesen Akten) sagen. Aber es gibt genügend Geschichten (über UFO-Sichtungen) und ich denke nicht, dass alle, die so etwas berichten, sich diese Dinge nur ausgedacht haben. Ich denke, dass die Menschen diese Dinge wirklich sehen. Was sie da so alles sehen, weiß ich nicht. Aber wir sollten uns darum bemühen, den Menschen die (vorhandenen) Informationen an die Hand zu geben. Daran glaube ich.“

Tatsächlich könnte die Einstellung und Absichtserklärungen der Kandidaten in dieser Richtung nicht unerheblichen Einfluss auf das Wählerverhalten haben. Schließlich ergab eine 2012 von National Geographic durchgeführte repräsentative Umfrage, dass 36 Prozent der US-Bürger davon überzeugt sind, dass Außerirdische die Erde bereits besucht haben, und sogar 80 Prozent zeigten sich davon überzeugt sind, dass ihre Regierung Informationen über UFOs und Außerirdische zurückhalte.

…und Wahlentscheidungen wurden und werden schließlich schon aus nichtigeren Gründen getroffen.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Konkret: Clinton will UFO-Akten der USA erneut prüfen und veröffentlichen 30. März 2016
Clinton-Wahlkampfleiter John Podesta bestärkt Willen um Veröffentlichung geheimer UFO-Akten der USA 7. März 2016
Clinton verspricht gegenüber Zeitung UFO-Frage erneut zu untersuchen 2. Januar 2016
Clintons Wahlkampfleiter Podesta fordert Diskussion der „Alien-Frage“ 7. Oktober 2015
Alien-Maulkorb“ für Hillary Clintons Wahlkampf-Team 10. April 2015
Ehem. Obama-Berater und White-House-Stabschef unter Clinton will geheime UFO-Akten der USA enthüllen 14. Februar 2015
US-Außenministerin Clinton diskutierte außerirdisches Leben 20. Januar 2010

© grenzwissenschaft-aktuell.de