…heute auf Grenzwissenschaft-Aktuell

Space & Raumfahrt, Technik
Artemis – NASA stellt Fahrplan für kommendes Mondprogramm vor

Washington (USA) – Die NASA hat den Fahrplan für das bevorstehende “Artemis”-Programm vorgestellt, mit dem Astronauten zum ersten Mal seit einem halben Jahrhundert wieder zum Mond zurückkehren sollen. weiterlesen…

Kornkreise
Kornkreise 2019: Erste Formation in England entdeckt

Warminster (Großbritannien) – Mit einer geometrisch noch vergleichsweise einfachen Kornkreisformation in junger Gerste nahe Warminster wurde die diesjährige Kornkreis-Saison in England eröffnet. weiterlesen…

…HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +


Meldungen vom 23. Mai 2019

Space & Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Neue Methode offenbart 18 erdgroße Exoplaneten in alten Kepler-Daten

Göttingen (Deutschland) – Mit Hilfe einer neuen Suchmethode haben deutsche Astronomen
18 kleine Exoplaneten entdeckt, die bisherige Suchkampagnen übersehen haben. Einer der neuen Exoplaneten zählt zu den kleinsten bisher bekannten, ein weiterer könnte lebensfreundliche Bedingungen aufweisen. Die Entdeckung deutet auf noch zahlreiche weitere bislang unerkannte Planeten in bereist ausgewerteten Datensätzen. weiterlesen...

UFOs, Disclosure
BREAKING NEWS
Pentagon bestätigt erstmals direkt Erforschung von UFOs

Washington (USA) – Die Enthüllung des jüngsten offiziellen UFO-Forschungsprogramms des US-Verteidigungsministeriums durch die „New York Times“ sorgte im Dezember 2017 international für Aufsehen und auch für einen Paradigmenwechsel in der journalistischen Berichterstattung über das Thema „unidentifizierte Flugobjekte“. Allerdings wurde das Programm 2012 offiziell beendet. Jetzt zitiert die „New York Post“ exklusiv einen Pentagon-Sprecher nicht nur mit der erstmaligen offiziellen Bestätigung, dass das Programm „unidentifiziertere Phänomene im Luftraum“ erforscht habe, sondern dass US-Verteidigungsministerium auch seither und weiterhin UFO-Sichtungen im engeren Sinn untersucht. weiterlesen...


Meldungen vom 22. Mai 2019

Außerirdisches Leben, Space & Raumfahrt
Experimente zeigen erstmals wie Wasser auf dem Mond entsteht

Honolulu (USA) – Erstmals ist es Wissenschaftlern gelungen, chemische, physikalische und materielle Beweise für die Entstehung von Wasser auf dem Mond zu erbringen. Bislang war unklar, wie das bereits zuvor von Sonden nachgewiesene Wasser auf den Erdtrabanten gelangt bzw. vielleicht sogar vor Ort entsteht. weiterlesen...


Meldungen vom 21. Mai 2019

Space & Raumfahrt
Einschlag eines Zwergplaneten erklärt unterschiedliche Mondhälften am besten

Macau (China) - Der große Unterschied zwischen der stark von Kratern bedeckten Rückseite und der von großen Ebenen geprägten erdzugewandten Seite des Mondes stellt Wissenschaftler schon lange vor ein Rätsel. Eine neue Studie stützt nun die schon ältere Theorie, dass der Mond in der Frühgeschichte des Sonnensystems von einem Zwergplaneten getroffen wurde. weiterlesen...

Außerirdisches Leben, Space & Raumfahrt
Ozean auf Pluto – Flüssiges Wasser selbst im äußeren Sonnensystem wahrscheinlich

Sapporo (Japan) – Der einstige neunte Planet Pluto umkreist die Sonne als Teil des Kuiper-Gürtels auf einer Distanz von rund sechs Milliarden Kilometern. Eigentlich sollte es hier viel zu kalt sein, als dass flüssiges Wasser selbst unterhalb gefrorenener Planetenoberflächen existieren könnte. In einer neuen Studie bestätigen japanische Wissenschaftler nun jedoch, dass eigentlich nur ein unter dem Eispanzer des Pluto verborgener flüssiger Wasserozean die Merkmale des Planeten und Messdaten der Pluto-Mission „New Horizons“ erklären kann. Auch einen Weg, wie das Wasser hier flüssig bleibt, beschrieben die Forscher. weiterlesen...


Meldungen vom 20. Mai 2019

Außerirdisches Leben
KI soll auf Mond und Mars nach außerirdischem Leben suchen

Greenbelt (USA) – Von Zahnbelag bis hin zu Teich-Schaum – überall begegnen uns bakterielle Biofilme, wie sie unter anderem zu den ältesten Lebensformen auf der Erde zählen und überall dort auftauchen, wo es feucht ist. Selbst in fossiler Form sind deren Texturen und Strukturen immer noch als solche zu erkennen. Die NASA will nun mit künstlicher Intelligenz zukünftige Sonden und Rovern beibringen, schon direkt vor Ort außerirdisches Leben von geologischen Strukturen zu unterscheiden, um so die Auswahl, Beprobung und Analyse deutlich zu beschleunigen. Sogar der Mond rückt damit in das Visier, der Suche nach außerirdischem Leben. weiterlesen...


Meldungen vom 18. Mai 2019

Sonstige Phänomene, Krpytozoologie
GreWi erklärt „mysteriöses“ Monster-Video

Gaspésie (Kanada) – Erneut sorgt ein Video, nicht zuletzt im Web, ebenso für Furore wie für heftige Diskussionen über die Frage, was es zeigt. Während die einen darin einen Filmbeweis für ein monsterartiges Wesen oder gar einen Geist sehen, vermuten Skeptiker dahinter einen cleveren Schwindel. In einer Kurzanalyse zeigt Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi), dass beide Erklärungen falsch sind. weiterlesen...


Meldungen vom 16. Mai 2019

Archäologie, Kunst
Und wieder Voynich: Akademiker will „unlesbares Buch“ endgültig entziffert haben

Bristol (Großbritannien) – Vermutlich kaum ein historisches kryptisches Manuskript wurde schon derart oft für entziffert und seine Rätsel für gelöst erklärt, wie das sogenannte Voynich-Manuskritp. Den einen gilt es als mystisches Werk voller Rätsel, anderen als sinnloser mittelalterlicher Schwindel. Jetzt präsentiert ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität von Bristol seine Lesart des „unlesbaren Buches“. weiterlesen...


Meldungen vom 15. Mai 2019

UFOs, Außerirdisches Leben
„UFO-Physiker“ Stanton T. Friedman verstorben

Fredericton (Kanada) – Der wohl dienstälteste UFO-Forscher, der Nuklearphysiker Stanton T. Friedman. ist am vergangenen Montag im Alter von 84 Jahren verstorben. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Ausbildung und Sorgfalt, wurde „UFO-Physiker“ - der zu den ersten zivilen Untersuchern des Roswell-Absturtzes von 1947 zählt - auch von vielen seiner Kritiker respektiert. weiterlesen...


Meldungen vom 14. Mai 2019

Außerirdisches Leben, Space & Raumfahrt
Sub-Neptune sind vermutlich Wasserwelten

Cambridge (USA) – Bei den meisten Exoplaneten mit einer Größe, die sich zwischen der unserer Erde und des Neptuns bewegt – sogenannte Sub-Neptune – handelt es sich wahrscheinlich um gewaltige Wasserwelten. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie anhand von Computersimulationen der Planetenkategorie, deren Anzahl die erdartiger Felsplaneten übertreffen könnte. weiterlesen...


Meldungen vom 13. Mai 2019

Archäologie
Verschollener Bohrkern von Stonehenge wiederentdeckt

Stonehenge (Großbritannien) – Während archäologischer Arbeiten an dem Steinkreis von Stonehenge im Jahr 1958 wurde aus einem der gewaltigen, die charakteristischen “Tore“ bildenden sog. Sarsen-Steine drei Kernbohrungen entnommen, die seither als verschollen galten. Jetzt ist einer der drei Bohrkerne wieder aufgetaucht und könnte einige Fragen rund um den sagenumwobenen Steinkreis beantworten. weiterlesen...


Meldungen vom 11. Mai 2019

Außerirdisches Leben
Neuer Wasserkreislauf auf dem Mars entdeckt

Moskau (Russland) – Während der Mars einst – vergleichbar mit unserer Erde – ein wasserreicher Planet war, ist er heute oberflächlich betrachtet trocken. Wie der Mars seine einst reichen Wasservorräte verloren haben könnte beschreiben russische und deutsche Planetenwissenschaftler nun anhand ihrer Entdeckung eines einzigartigen Wasserkreislaufs auf dem Roten Planeten. weiterlesen...


Meldungen vom 10. Mai 2019

Körper & Geist, Medizin & Alternatives Heilen, Esoterik
Unangenehme Erfahrungen – Studie fordert mehr Forschung zu Meditation

Berkeley (USA) – Das Objekt mit der Bezeichnung ‚Oumuamua gilt offiziell als der erste, als solcher erkannte und entdeckte „Besucher aus einem anderen Planetensystem“. Um was es sich bei dem Objekt interstellarer Herkunft jedoch genau gehandelt hat, darüber sind sich selbst Astronomen noch immer uneins. Während die einen darin eine außerirdische Sonde oder zumindest deren Reste vermuten, glauben andere, es habe sich lediglich um einen interstellaren Asteroiden oder Kometen gehandelt. Doch auch und gerade letzteres wirft eine faszinierende Fragestellung über außerirdisches und irdisches Leben auf. weiterlesen...


Meldungen vom 9. Mai 2019

Außerirdisches Leben
'Oumuamua: Könnte das irdische Leben auch aus einem anderen Planetensystem stammen?

Berkeley (USA) – Das Objekt mit der Bezeichnung ‚Oumuamua gilt offiziell als der erste, als solcher erkannte und entdeckte „Besucher aus einem anderen Planetensystem“. Um was es sich bei dem Objekt interstellarer Herkunft jedoch genau gehandelt hat, darüber sind sich selbst Astronomen noch immer uneins. Während die einen darin eine außerirdische Sonde oder zumindest deren Reste vermuten, glauben andere, es habe sich lediglich um einen interstellaren Asteroiden oder Kometen gehandelt. Doch auch und gerade letzteres wirft eine faszinierende Fragestellung über außerirdisches und irdisches Leben auf. weiterlesen...


Meldungen vom 7. Mai 2019

Körper & Geist, Religion & Glaube, Esoterik
Studie zeigt: Gotteserfahrungen fördern mentale Gesundheit dauerhaft

Baltimore (USA) – Gotteserfahrungen – sei es nun spontan oder ausgelöst durch Psychedelika wie LSD oder Ayahuasca – haben positive und langanhaltende Auswirkungen auf die mentale Gesundheit. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Religionspsychologen des angesehenen John Hopkins Hospitals in Baltimore. Sogar eine „heilende Wirkung“ entsprechender Erfahrungen lege der aktuelle Forschungsstand nahe. weiterlesen...


Meldungen vom 4. Mai 2019

Archäologie, Religion & Glaube
Archäologen zweifeln an archäologischem Beleg für König David

Tel Aviv (Israel) – Die Mesha-Stele galt bislang unter Bibel-Archäologen als einer von drei – wenn auch umstrittenen – historischen Beweisen für die Existenz des biblischen König David. Jetzt zweifeln israelische Archäologen an der Übersetzung einer der fraglichen Textstelle. Statt David steht hier offenbar ein anderer Name aus der hebräischen Bibel, der bislang ebenfalls historisch nicht belegt war. weiterlesen...


Meldungen vom 3. Mai 2019

UFOs, Disclosure
Doch keine UFO-Geheimhaltung durch die U.S. Navy?

Washington (USA) – Nicht nur unter UFO-Interessierten hat die neuste Aussage der U.S. Navy - man wolle UFO zukünftig zwar ernsthafter als bisher untersuchen, die Ergebnisse aber nicht veröffentlichen (…GreWi berichtete) - für Enttäuschung gesorgt. Beobachter der aktuellen Entwicklung zweifeln indes an einer fortgesetzten völligen Geheimhaltung durch das US-Militär und prophezeien stattdessen sogar eine neue Offenheit in UFO-Fragen. weiterlesen...


Meldungen vom 2. Mai 2019

UFOs, Disclosure
BREAKING NEWS
U.S. Navy will UFOs zwar untersuchen, Ergebnisse aber geheim halten

Washington (USA) – Das Eingeständnis der U.S. Navy von zahlreichen, ernstzunehmenden UFO-Begegnungen der eigenen Piloten sowie der Absichtserklärung, derartige Vorfälle zukünftig eingehend zu untersuchen und ernst nehmen zu wollen (…GreWi berichtete), hat international für Schlagzeilen gesorgt. Obwohl bzw. gerade weil die Navy UFO-Sichtungen zukünftig also sehr viel ernster nehmen will als zuvor, hat ein Sprecher nun unterstrichen, dass es zu diesen Untersuchungen und deren Ergebnissen vermutlich keine Veröffentlichungen geben wird. weiterlesen...

Archäologie, Mensch
Denisova-Menschen waren erste Menschenform im Hochland von Tibet

Leipzig (Deutschland) – Während die sogenannten Denisova-Menschen bislang nur durch einige wenige Fossilfragmente aus der namensgebenden Denisova-Höhle in Sibirien bekannt waren, haben Anthropologen nun einen rund 160.000 Jahre alten frühmenschlichen Kiefer aus Xiahe in China analysiert, dessen Besitzer einer Population angehörte, die eng mit den Denisovanern aus Sibirien verwandt war und während des Mittleren Pleistozäns im Hochland von Tibet gelebt und sich schon lange vor der Ankunft des homo sapiens in dieser Region an die höhenbedingt sauerstoffarme Umgebung angepasst hatte. weiterlesen...


Meldungen vom 1. Mai 2019

Kryptozoologie
GreWi EXKLUSIV
Bigfoot-Experte erklärt die von der indischen Armee entdeckten „Yeti-Fußspuren“

Saarbrücken (Deutschland) – Ein Tweet der indischen Armee hat international für Aufsehen und größtenteils Spott gesorgt, will man doch im Schnee des Himalayas auf Spuren des Yetis gestoßen sein. Tatsächlich zeigen sich nicht nur selbsternannte Yeti-Skeptiker von den Fußspuren amüsiert, sondern auch ausgewiesene Experten bezweifeln, dass es sich hier um Spuren des legendären Schneemenschen handelt. Für Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) hat der Bigfoot-und Yeti-Forscher und anerkannte Experte für den Gang von Primaten, der Anatom und Anthropologe Dr. Jeffrey Meldrum von der Idaho State University die Fotos der indischen Armee kommentiert. weiterlesen...


Meldungen vom 29. April 2019

Mensch, Geschichte, Archäologie
Genanalyse offenbart „geisterhafte“ Menschenart im Erbgut von Afrikanern

Barcelona (Spanien) – Im Genom heutiger Menschen der Subsahara haben Genetiker die Spuren einer bislang unbekannten und heute ausgestorbenen archaischen Menschenart nachgewiesen. Dieser Umstand dürfte auch Auswirkungen auf unser Verständnis des eurasischen Menschengenoms haben. weiterlesen...

Forschung & Wissenschaft, Sonstige Phänomene
Kühlen ohne Energiezufuhr: Experiment rüttelt leicht am Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik

Zürich (Schweiz) – „Wärme kann von selbst nur von einem wärmeren zu einem kälteren Objekt fließen - nicht umgekehrt“, so lässt sich der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik vereinfacht zusammenfassen. Jetzt aber haben Züricher Physiker in einem Experiment das Gegenteil demonstriert und eine verblüffend einfache Anordnung entwickelt, bei der Wärme - ohne Energiezufuhr von außen - zeitweise von einem kälteren zu einem wärmeren Objekt fließt. Tatsächlich steht der Vorgang aber zunächst nur scheinbar im Widerspruch zu den Gesetzen der Physik. weiterlesen...