…heute auf Grenzwissenschaft-Aktuell

Space & Raumfahrt
GreWi-Bild der Woche: Riesenstern Beteigeuze macht weiterhin Sachen

München (Deutschland) – Derzeit leuchtet der „Schulterstern des Orion“, der Riesenstern Beteigeuze, auch Betelgeuse genannt, so schwach nie zuvor. Und die Helligkeitsabschwächung nimmt weiterhin zu. Während einige Astrophysiker darin ein Hinweis dafür sehen, dass der Stern schon bald in einer Supernova explodieren und dann das hellste Objekt am Nachthimmel sein wird, verweisen andere auf die normale schwankende Helligkeit von Beteigeuze als variabler Stern. Wann auch immer Beteigeuze zwischen jetzt und in 100.000 Jahren explodieren wird – es wird ein astronomisches Spektakel. weiterlesen…

– – Meldungen vom 24. Januar 2020 – –

Außerirdisches Leben, Technik
Fachartikel diskutiert Radioblitze als Signale außerirdischer Intelligenzen

Cambridge (USA) – Schnelle Radioausbrüche, sogenannte „Fast Radio Burst“ (FRB) stellen Astronomen weiterhin vor ein gewaltiges Rätsel. Neben noch gänzlich unbekannten astrophysikalischen Naturphänomenen, diskutieren einige Forscher auch die Möglichkeit, dass es sich zumindest bei einigen der energiereichen Radioblitze aus den Tiefen des Alls um das Ergebnis technologischer Prozesse handeln könnte. Zwei Astronomen haben nun beschrieben, wie ein FRB vermutlich aussehen würde, wenn es sich um das Signal einer fernen Super-Technologie handeln würde. weiterlesen…

Außerirdisches Leben
Geeignet für irdisches Leben: Marswasser war reich an Mineralen und Salzen

Tokyo (Japan) – Heute ist unsere Erde der einzige uns im Universum bekannte Ort, an dem Leben existiert. Hier existiert Leben in verschiedensten Formen und es beansprucht nahezu jeden Quadratzentimeter unseres Planeten. Und schon in unserem eigenen Sonnensystem gibt es weitere Orte, an denen Bedingungen herrschen, unter denen Leben möglich wäre. Schon auf unserem direkten Nachbarplaneten Mars könnte einst Leben existiert haben und vielleicht sogar heute noch existieren. Eine neue Studie zeigt nun, dass das Wasser, das einst auf dem Mars floss, mineral- und salzreich genug war, um Leben – zumindest wie wir es von der Erde kennen – ermöglicht zu haben. weiterlesen…

Außerirdisches Leben
Orange Zwergsterne sind ideale Orte zur Suche nach komplexem außerirdischem Leben

Villanova (USA) – Angesichts einer stetig steigenden Zahl von entdeckten Exoplaneten stellt sich auch die Frage nach dem besten Ort zur Suche nach komplexem und dann vielleicht sogar intelligentem außerirdischen Leben. Astronomen haben nun jenen Sternentyp beschrieben, der die besten Grundvoraussetzungen dafür liefert: Orange Zwerge. weiterlesen…

– – Meldungen vom 23. Januar 2020 – –

Natur & Umwelt
Pilze 300 Millionen Jahre älter als gedacht

Brüssel (Belgien) – So gewöhnlich uns Pilze im Alltag oft erscheinen, so rätselhaft sind sie in Wirklichkeit selbst noch für die Wissenschaft. Laut einer aktuellen Studie waren die ersten Pilze bereits vor 715 bis 810 Millionen Jahren auf der Erde vorhanden – 300 Millionen Jahre früher als Wissenschaftler bisher geglaubt hatten. weiterlesen…

– – Meldungen vom 22. Januar 2020 – –

Space & Raumfahrt, Technik
ESA-Wissenschaftler erzeugen Sauerstoff und Metalle auf Mondstaub

Noordwijk (Niederlande) – Im Labor für Werkstoffe und elektrische Komponenten des Europäischen Weltraumforschungs- und Technologiezentrums (ESTEC) haben Wissenschaftler den Prototyp einer Anlage konzipiert, die aus Mondboden, dem sogenannten Regolith, Sauerstoff und Metalle erzeugt. weiterlesen…

Verschwörungstheorien
Soziologen üben Kritik am Verschwörungstheorie-Buch „Nichts ist wie es scheint“

Freiburg im Breisgau (Deutschland) – Mit seiner im März 2018 erschienenen Monographie „Nichts ist, wie es scheint. Über Verschwörungstheorien“ legte der Tübinger Amerikanist und Vice-Chair eines europäischen Forschungsnetzwerks zur Erforschung von Verschwörungstheorien (COMPACT – Comparative Analysis of Conspiracy Theories), Prof. Dr. Michael Butter, ein Werk vor, dass fast durchgängig positiv rezipiert worden ist. Nun dokumentieren die Soziologen Andreas Anton und Alan Schink in einer Rezension jedoch zahlreiche Widersprüche in Butters Werk und widerlegen dessen zentrale Thesen. weiterlesen…

– – Meldungen vom 21. Januar 2020 – –

Space & Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Schon die junge Erde hatte auch ohne Erdkern ein starkes Magnetfeld

Rochester (USA) – Das im Innern der Erde durch wirbelndes flüssiges Eisen erzeugte Magnetfeld schützt das Leben auf der Erdoberfläche vor dem schädlichem Sonnenwind und kosmischen Strahlen. Informationen darüber, wie sich dieses Magnetfeld im Laufe der Zeit verändert hat, kann Hinweise zum Verständnis der zukünftigen Entwicklung der Erde sowie der Entwicklung anderer Planeten im Sonnensystem liefern. Jetzt haben US-Wissenschaftler entdeckt, dass das Magnetfeld der jungen Erde deutlich stärker war als bisher angenommen – und das zu einer Zeit, als die Erde noch gar keinen festen Kern besaß. Die Entdeckung hat auch Konsequenzen für Leben auf anderen Planeten. weiterlesen…

Außerirdisches Leben, Space & Raumfahrt
Ammonium-Salze stützen Theorie von Kometen als Lebensbringer

Bern (Schweiz) – Ein Schweizer Wissenschaftsteam hat eine Erklärung dafür gefunden, warum in der nebulösen Hülle von Kometen bislang nur wenig Stickstoff nachgewiesen werden konnte: der Lebensbaustein tritt hauptsächlich in Form von Ammonium-Salzen auf, deren Vorkommen man bisher nicht messen konnte. Die Salze können ein weiterer Hinweis darauf sein, dass Kometeneinschläge Leben auf der Erde überhaupt erst möglich gemacht haben. weiterlesen…

– – Meldungen vom 20. Januar 2020 – –

Space & Raumfahrt
Große hyperbolische Kometen sind vermutlich interstellaren Ursprungs
https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/grosse-hyperbolische-kometen-sind-vermutlich-interstellaren-ursprungs20200120

Tokyo (Japan) – Japanische Astronomen haben die Bahnen zweier Objekte im Sonnensystem analysiert, die sich für immer aus dem Sonnensystem entfernen, und festgestellt, dass sie höchstwahrscheinlich von außerhalb unseres Sonnensystems stammen. weiterlesen…

Natur & Umwelt, Kryptozoologie
Genom offenbart Geheimnisse des Riesenkalmars

Woods Hole (USA) – Wie konnte der Riesenkalmar die Größe eines Schulbusses, suppentellergroße Augen und Tentakel erreichen, mit denen er Beute noch in 10 Metern Entfernung ergreifen kann? Antworten ebenso wie weitere Fragen zu Anatomie und Evolution der Quelle von Legenden rund um Menschen und Schiffe versenkende Riesenkraken offenbart nun erstmals eine Erbgutanalayse der sagenumwobenen Tiefseeriesen. weiterlesen…

– – Meldungen vom 18. Januar 2020 – –

UFOs, Disclosure
United States Naval Institute kommentiert UFO-Video der U.S. Navy

Annapolis (USA) – Seit ihrer Veröffentlichung im Dezember 2017 sorgen drei UFO-Videos weltweit nicht nur unter UFO-Forschern und -Enthusiasten ebenso für Aufsehen wie Kontroversen darüber, was auf den Aufnahmen tatsächlich zu sehen ist (…GreWi berichtete, siehe Links). Von der U.S. Navy mittlerweile offiziell als authentisch und unidentifizierte Phänomene bestätigt, hat nun auch das United States Naval Institute zu den Videos kommentiert. Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) veröffentlicht den Originaltext in einer unkommentierten deutschsprachigen Übersetzung. weiterlesen…

– – Meldungen vom 17. Januar 2020 – –

UFOs, Gesellschaft, Sonstige Phänomene
Die Rückkehr der Luftschiffe: Mysteriöse Drohnen-Sichtungswelle in den USA

Bereits seit Wochen werden besonders die US-Bundesstaaten Colorado und Nebraska von einer Flut von Sichtungen „unidentifizierter Drohnen“ heimgesucht, die ganze Gegenden offenbar schematisch zu über- und abzufliegen scheinen. Auch wenn statt von klassischen UFOs hier neuerdings von „Drohnen“ die Rede ist, konnte bislang noch keines der Flugobjekte, noch ihre Absender und Piloten identifiziert werden. Im folgenden Gastbeitrag hat der Redakteur des „The Daily Grail“, Red Pill Junky, die Ereignisse rund um die mysteriösen Drohnen, die derzeit über den US-amerikanischen Kernland für Aufsehen und Rätselraten selbst bei Polizei und Luftaufsichtsbehörden sorgen, zusammengefaßt und zieht interessante Paralellen zu historischen Sichtungswellen unidentifizierter Flugobjekte in den USA. weiterlesen…