Technik, Space & Raumfahrt
BREAKING NEWS
Rätsel um NASA-Erfolg bei Kalter Fusion

Cleveland (USA) – Auf der Suche nach einer neuen Energiequelle für Weltraumerkundungsmissionen hat ein Team von NASA-Wissenschaftlern offenbar eine Methode zur Auslösung der Kernfusion im Raum zwischen den Atomen eines Metallfeststoffs gefunden und die Forschungsergebnisse sogar bereits im vergangenen April in gleich zwei Fachartikeln publiziert. Doch warum hat die Öffentlichkeit davon bislang noch nichts gehört? weiterlesen…

Archäologie
Archäologen finden große Katzen-Geoglyphe in der Ebene von Nazca

Lima (Peru) – Die Hochebene von Nazca ist für ihre gewaltigen in den Wüstenboden gescharrten Bodenbilder und die sogenannten Nazca-Linien bekannt. Während die meisten der bekannten Nazca-Geoglyphen trotz Darstellungen von Tieren eher geometrisch gestaltet sind, erscheinen die Vorgänger dieser Bilder eher wie Freihand-Figuren. Jetzt wurde ein weiteres dieser Bilder in Form einer großen Katze entdeckt. weiterlesen…



– – Meldungen vom 19. Oktober 2020 – –

…in eigener Sache
NEUE RUBRIK
GreWi-Nachrichten extern…

Hier finden Sie jeweils am Ende der Woche (KW) Links zu weiteren Nachrichtenmeldungen zu grenzwissenschaftlich-relevanten Themen externer Originalquellen, weiterlesen…

Außerirdisches Leben
BREAKING NEWS
Weiterer Hinweis auf Leben auf der Venus? Astronomen finden Aminosäure Glycin in lebensfreundlicher Zone der Venus-Atmosphäre

Kuturia (Indien) – Nachdem erst kürzlich die Nachricht vom Nachweis des Gases Phosphin in der Venusatmosphäre Hypothesen über dortiges mikrobisches Leben befeuert hatten (…GreWi berichtete), sorgt nun die Entdeckung spektraler Aminosäuren-Signaturen in derselben lebensfreundlichen Atmosphärenschicht der Venus für Aufsehen. weiterlesen…

Space & Raumfahrt
Erde und Mond teilten sich einst ein gemeinsames, schützendes Magnetfeld

Washington (USA) – Vor rund 4,5 Milliarden Jahren war die Oberfläche unseres Heimatplaneten noch heiß und unwirtlich. Lange bevor das Leben auf der Erde erschien, waren die Temperaturen siedend und die Luft giftig – hinzu bombardierte die ebenfalls noch junge Sonne den Planeten mit hoher Strahlung in Form von Sonnenstürmen und koronalen Masseauswürfen. Zugleich besaß aber auch unser Mond ein eigenes Magnetfeld, das sich mit der der jungen Erde verband und so einen wichtigen Teil dazu beitrug, dass unser Planet seine Atmosphäre halten und nach und nach lebensfreundliche Bedingungen entwickeln konnten. weiterlesen…

– – Meldungen vom 16. Oktober 2020 – –

Space & Raumfahrt, Außerirdisches Leben
Bärtierchen nutzen fluoreszierenden Schutzschild gegen Strahlung

Bengaluru (Indien) – Die mikroskopisch kleinen sogenannten Bärtierchen (Tardigraden) gehören zu den extremsten Überlebenskünstlern komplexen irdischen Lebens und können extreme Umweltbedingungen bis hin zum verstrahlen Weltraumvakuum überdauern. weiterlesen…

Space & Raumfahrt
Riesenstern Beteigeuze ist aktiver, kleiner und erdnäher als bislang gedacht

Canberra (Australien) – Noch kürzlich sorgte die drastische Abnahme der Helligkeit des Orion-Sterns Beteigeuze für Spekulationen darüber, ob der Riesenstern in die letzte Phase kurz vor der Sternenexplosion eintritt. Mittlerweile glauben Astronomen, dass der Stern von einer Staubwolke verdeckt wurde, weshalb die absehbare Supernova ausblieb. Neuste Beobachtungen des Riesensterns zeigen nun, dass der Stern aktiver, kleiner und erdnäher ist, als bislang gedacht. Die verleiht Beteigeuze vermutlich weitere 100.000 Jahre Lebenszeit. weiterlesen…

– – Meldungen vom 15. Oktober 2020 – –

Archäologie, Geschichte
Studie ergründet Bauchbestattungen im Mittelalter

Bern (Schweiz) – Immer wieder stoßen Archäologen auf mittelalterlichen Friedhöfen – hauptsächlich in damals deutschsprachigen Gebieten – auf Skelette, die in Bauchlage, also mit dem Gesicht nach unten, beigesetzt wurden. In einer neuen Studie bewerten Forensiker die Gründe für die ungewöhnlichen Bestattungen neu. weiterlesen…



– – Meldungen vom 5. Oktober 2020 – –

Archäologie
USA: Laienforscher finden möglichen Steinkreis am Grund der Großen Seen

Detroit (USA) – Nachdem bereits 2009 künstliche Strukturen am Grund des zu den fünf Großen Seen Nordamerikas gehörenden Huronsees entdeckt wurden, hat eine Gruppe von Laienforschern nun am Grunde der Verbindung zwischen dem Huron- und dem Michigansee Hinweise auf weitere Steinsetzungen gefunden. weiterlesen…

– – Meldungen vom 14. Oktober 2020 – –

UFOs, Disclosure
Missionswissenschaftler: Kaum Chancen für erste Messungen von Biomarkern während Venus-Vorbeiflug

Berlin (Deutschland) – Am morgigen Donnerstag wird die europäisch-japanische Merkur-Sonde „BepiColombo“ in etwa 10.720 Kilometern Entfernung an der Venus vorbelfliegen und dabei einige der Bordinstrumente, mit denen einst der innerste Plane des Sonnensystems, Merkur, erforscht werden soll, testen. Hoffnungen, dass die Sonde dabei schon jetzt nach dem kürzlich in der Venus-Atmosphäre nachgewiesenen Biomarker Phosphin suchen könnte, bezeichnen die Missionswissenschaftler allerdings als unwahrscheinlich. weiterlesen…

– – Meldungen vom 13. Oktober 2020 – –

UFOs, Disclosure
GreWi-EXKLUSIV
Englands Verteidigungsministerium will „beste UFO-Fotos“ weitere 50 Jahre unter Verschluss halten

London (Großbritannien) – Aufgrund von insgesamt sechs Farbfotografien gilt die UFO-Sichtung von Calvine im schottischen Perthshire im Jahre 1990 als eine der am besten dokumentierten UFO-Sichtungen Großbritanniens. Die dazugehörige „UFO-Akte“ des britischen Verteidigungsministeriums (Ministry of Defence, MoD) sollte – nach Ablauf der üblichen 30-Jahre Sperrfrist – am kommenden 1. Januar 2021 für die Öffentlichkeit freigegeben werden. Nun aber hat das MoD, diese Freigabe um weitere 50 Jahre (!) verlängert. weiterlesen…

– – Meldungen vom 12. Oktober 2020 – –

UFOs, Disclosure
BREAKING NEWS
Trump will sich „gründlich um UFOs kümmern“

Washington (USA) – Wiederholt hat sich US-Präsident Donald Trump über UFOs geäußert – skeptisch aber zugleich aufgeschlossen (…GreWi berichtet). In einem gestrigen Interview mit der Fox-News-Moderatorin Maria Bartiromo hat Trump nun mehrfach versichert, dass er sich um die Frage, ob es UFOs wirklich gibt, “gründlich kümmern” werde. weiterlesen…

– – Meldungen vom 9. Oktober 2020 – –

Kryptozoologie
Sonar zeigt großes Signal im Loch Ness

Fort Augustus (Großbritannien) – Neben den unzähligen Sichtungen eines ungewöhnlich großen Wesens – eines “Ungeheuers“ – im Loch Ness gehören immer wieder auch Aufzeichungen von Sonar-Instrumenten an Bord von Booten auf dem See zu den anschaulichen Indizien für die Existenz von „Nessie“. Die jüngste Sonar-Auufnahme gelang dem Skipper eines Ausflugsbootes erst vor wenigen Tagen. Doch was zeigt das rätselhafte Sonarsignal in rund 170 Metern Tiefe? weiterlesen…

– – Meldungen vom 8. Oktober 2020 – –

Außerirdisches Leben
Astrobiologen identifizieren 24 Exoplaneten, lebensfreundlicher als unsere Erde

Pullman (USA) – Der einzige Ort, vom dem wir ganz genau wissen, dass dort Leben existiert – unser eigener Heimatplanet Erde – ist nicht zwangsläufig auch der geeignetste Planet für Leben im uns bekannten Universum. Zu dieser Einschätzung kommt eine aktuelle Studie von US-Astrobiologen, die zwei Dutzend Exoplaneten als potentiell noch lebensfreundlicher einstuft. Einige dieser Planeten umkreisen dabei Sterne, die ebenfalls besserer Voraussetzungen für Leben auf ihren Planeten bieten, als unsere Sonne. weiterlesen…

Natur & Umwelt, Kryptozoologie
Urzeithai: Der Megalodon war selbst gegenüber Zeitgenossen übergroß

Chicago (USA) – Mit einer Körperlänge von rund 16 Metern und mehr übertraf der vermutlich seit rund drei Millionen Jahren ausgestorbene Urzeithai „Otodus megalodon“  die größten heute lebenden Haiarten um mehr als das Doppelte. Das der Megalodon aber auch schon zu Lebzeiten unverhältnismäßig groß war, zeigt nun eine aktuelle Analyse anderer zeitgenössischer Haie. weiterlesen…

– – Meldungen vom 7. Oktober 2020 – –

Außerirdisches Leben
Hat die NASA bereits 1978 Hinweise auf Leben auf der Venus gefunden ..und es nicht bemerkt?

Pomona (USA) – Die Nachricht von der Entdeckung des Gases Phosphin hat Astrobiologen elektrisiert – sind bislang doch alleine biologische Prozesse bekannt, durch die das Gas in der Venusatmosphäre entstehen könnte. Eine Neuanalyse von Messdaten der Venus-Sonde „Pioneer 13“ legt nun nahe, dass die NASA schon 1978 Signale des Gases und weiterer potentieller Biosignaturen gefunden haben könnte. weiterlesen…