Abschlussbericht zu 9/11-Studie: „World Trade Center 7 wurde nicht durch Feuer zerstört“

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Bildfolge des Einsturzes von Gebäude 7 des World Trade Centers am 11. September 2001. Copyright: unbek.

Bildfolge des Einsturzes von Gebäude 7 des World Trade Centers am 11. September 2001.
Copyright: unbek.

Fairbanks (USA) – Bereits im vergangenen Herbst hatte eine Studie der University of Alaska Fairbanks international für Schlagzeilen und Kontroversen gesorgt, und erklärt dass das infolge der Anschläge vom 11. September 2001 in New York ebenfalls zerstörte Gebäude „World Trade Center 7“ (WTC 7) nicht – wie offiziell behauptet – durch Feuer zum Einsturz gebracht wurde (…GreWi berichtete). Nun legen die Autoren der Studie nach und bestärken in ihrem Abschlussbericht diese Einschätzung.

In diesem nun vorgestellten Abschlussbericht kommt das Team um Professor Dr. Leroy Hulsey vom Institute of Northern Engineering an der University of Alaska Fairbanks nun auch final zu dem Schluss, dass der Kollaps von WTC 7 keine Folge von Bränden gewesen sei.

Die Studie ist das Ergebnis einer vierjährigen Computermodellstudie zum Einsturz des Turms durch das Team um Hulsey, den Bau- und Brückeningenieur Dr. Zhili Quan vom South Carolina Department of Transportation und Prof. Dr. Feng Xiao vom Department of Civil Engineering von der chinesischen Nanjing University of Science and Technology.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Damit widersprechen die Autoren in ihren Schlussfolgerungen denen des „Final Reports“ zum „World Trade Center Distaster“ des Nationalen Instituts für Standards und Technologie“ (NIST), das in seinem Bericht zu dem Schluss gekommen war, dass „WTC 7“ weltweit das erste hohe Gebäude war, das jemals vor allem wegen Feuer vollständig zusammengebrochen sei.

“Unsere Studie ergab, dass die Brände in WTC 7 den beobachteten Zusammenbruch nicht verursacht haben konnten”, Hulsey und führt dazu weiter aus. “Der einzige Weg, wie es auf die beobachtete Weise hätte einstürzen können, ist das nahezu gleichzeitige Versagen jeder einzelnen tragenden Säule.”

…lesen Sie dazu die ausführliche GreWi-Meldung vom 9. September 2019

Die vierjährige Studie wurde von „Architects & Engineers für 9/11 Truth“ (AE911Truth) finanziert, einer gemeinnützigen Organisation, in der mehr als 3.000 Architekten und Ingenieure zusammengeschlossen sind, die eine Petition der Organisation unterzeichnet haben, in der eine Neuuntersuchung der Zerstörung der drei World Trade Center vom 11. September 2001 gefordert wird.

“Wir sind stolz darauf, die University of Alaska Fairbanks und Professor Leroy Hulsey bei der Durchführung einer wirklich wissenschaftlichen Studie über die Gründe für den Einsturz dieses Gebäudes unterstützt zu haben”, sagte Richard Gage, Präsident und Gründer von AE911Truth. “Es ist nun Aufgabe der Gemeinschaft von Architekten und Bauwesen, der Medien und der Regierung, anhand dieser Ergebnisse ihre eigenen Berechnungen anzustellen und eine neue umfassende Untersuchung einzuleiten.”

AE911Truth und seine Verbündeten, darunter Familien von Opfern des der Anschläge vom 11. September, wollen die Ergebnisse des Berichts nun als Teil eines formellen „Antrags auf Korrektur“ verwenden, den die Gruppe in den kommenden Tagen dem NIST vorlegen will.

Schon im Herbst 2019 hatte ein Vorabbericht zur Studie international für Aufsehen und Kontroversen geführt. Besonders die Finanzierung der Studie durch „Architects & Engineers für 9/11 Truth“ wurde von Kritikern der vorgestellten Schlussfolgerung bemängelt und der Studie so Voreingenommenheit vorgeworfen und die Förderung von Verschwörungstheorien unterstellt – ein Vorwurf, den die „Architects & Engineers für 9/11 Truth“ sowie die Studienautoren von sich weisen.

– Den Abschlussbericht finden Sie HIER

In einem Youtube-Livestream erläutert der für AE911-Aktive Bauingenier Roland Angle den aktuell vorgestellten Abschlussbericht der Studie:

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Studie der Universität Fairbanks zu 9/11: „Feuer führten nicht zum Einsturz von World Trade Center 7“ 9. September 2019
“9/11 war kontrollierte Sprengung” – Physiker, Luftfahrtingenieure und Architekten veröffentlichen kritischen Artikel in führender Physik-Fachzeitschrift 5. September 2016
9/11: Studie findet Hinweise auf Sprengstoffe in Staub des World Trade Centers 8. April 2009

Quelle: University of Alaska Fairbanks, AE911truth.org

© grenzwissenschaft-aktuell.de