Anchesenamun: Suche nach Tutanchamuns Ehefrau beginnt


Darstellung des Halbgeschwister- und Königspaares Tutanchamun und Anchesenamun aus dem Grabschatz des Kindkönigs, zu sehen im Ägyptischen Museum Kairo.

Copyright: Djehouty (via WikimediaCommons), CC-BY-SA 4.0

Kairo (Ägypten) – Während Archäologen weiterhin über die Existenz verborgener Kammern hinter den Wänden der Grabkammer des Tutanchamun diskutieren (…GreWi berichtete, s. Links), haben Archäologen um Dr. Zahi Hawass mit der Suche nach dem Grab der Anchesenamun, der Halbschwester und späteren der Großen königlichen Gemahlin des sagenumwobenen Kindpharaos, begonnen.

Wie der ehemalige Chef der ägyptischen Antikenverwaltung auf seiner neuen Internetseite kurz berichtet, haben die Grabungsarbeiten im sogenannten Tal der Affen, einem Nachbartal zum berühmten Tal der Könige, bereits begonnen. Unweit vom Grab des Pharaos Eje, der nach Tutanchamun etwa von 1323 bis 1319 v. Chr. regierte, vermuten die Forscher das Grab der Anchesenamun.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Grund für die Zuversicht sind erste Bodenradaraufnahmen, die in 5 Metern Tiefe eine unterirdische Struktur zeigen, die die vom “Discovery Channel” finanzierten Archäologen mit einem Grabeingang vergleichen.

Auch um das bislang noch nicht entdeckte Grab der Anchesenamun ranken sich zahlreiche Mythen, Rätsel und Spekulationen: Während zwei im Grab von Tutanchamun (KV62) gefundenen Föten lange Zeit als Töchter von Anchesenamun und Tutanchamun galten, zeigte eine genetische Analyse jedoch, dass die totgeborenen Kinder zwar jene von Tutanchamun und der Mumie mit der Fundbezeichnung “KV21A” sind, es sich bei dieser Mumie aber eben nicht – wie lang Zeit vermutet – um die der Anchesenamun handelt.

Nach dem Tot Tutanchamuns scheint Anchesenamun dessen Nachfolger Eje geheiratet zu haben. Zumindest finden sich beider Namen gemeinsam auf zwei Ringen, die heute im Ägyptischen Museum in Berlin aufbewahrt werden. Mit der Heirat könnte die Nachfolgerschaft des Eje legitimiert worden sein, da dieser nicht der Erblinie von Tutanchamuns und Anchesenamun Vater Echnatons angehörte. Nach Tutanchamuns Tod wird Anchesenamun weder inschriftlich erwähnt, noch wird sie als Gattin des Eje in dessen Grab (WV23) genannt. Ihre Mumie und Grab wurden bislang nicht gefunden.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Liegt das Grab der Nofretete hinter dem des Tutanchamun?
13. August 2015
Zum Stand der Suche nach Kammern hinter dem Grab des Tutanchamun
29. September 2017
Infrarot-Scans bestätigen verborgene Kammer hinter Grab des Tutanchamun
9. November 2015
Radar-Scans liefern neue Beweise für weitere Kammern im Tutanchamun-Grab
28. November 2015
Minister: Hinter der Grabkammer des Tutanchamun liegt ein „Raum voller Schätze“
23. Feburar 2016
Ägyptisches Antiken-Ministerium kommentiert Bericht über verborgene „Schatzkammer“ hinter dem Grab des Tutanchamun
2. März 2017
Erste Ergebnisse der Radarscans im Grab des Tutanchamun
17. März 2016
Neue Scans bestätigen verborgene Räume im Grab des Tutanchamun
1. April 2016
Ägyptologen: Vor Bohrung im Grab des Tutanchamun weitere Scans notwendig
9. Mai 2016
Weitere Kontroverse um verborgene Kammern im Grab des Tutanchamun
13. Mai 2016
Neue Scans sollen Rätsel um verborgene Kammern hinter dem Grab des Tutanchamun endgültig klären 1
6. Februar 2017
Forschungsleiter erläutert aktuellen Stand der Suche nach weiteren Kammern im Grab des Tutanchamun 28. November 2017

© grenzwissenschaft-aktuell.de