Anonyme Quellen: Geheimes CIA-Büro soll mindestens 9 UFOs geborgen haben

Symbolbild.
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Symbolbild.

Symbolbild.

Washington (USA) – In einem aktuellen Artikel behauptet die britische “Daily Mail” Insiderinformationen über ein bislang geheimes CIA-Büro erhalten zu haben, das rund um den Globus mindestens neun abgestürzte UFOs nicht-menschlicher Herkunft geborgen haben soll.

Anmerkung vorab: Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) möchte hiermit ausdrücklich darauf hinweisen, dass zum derzeitigen Informationsstand, weder die Identität noch die Authentizität der im folgenden genannten drei Informationsquellen der Daily Mail bekannt, geschweige denn verifiziert wurden. Die Aussagen und Behauptungen sind jedoch recht konkret, weshalb GreWi sich entschieden hat, bereits zum jetzigen Zeitpunkt zumindest zusammenfassend darüber zu berichten.

Zusammengefasst behaupten die die drei Autoren des Daily-Mail-Artikels, der Mail-Journalist Josh Boswell, der Hrsg. der „LiberationTimes.com“ und Mail-Journalist Chris Sharp und der Mail-Journalist Matt Ford (alle drei UFO-Insider) folgendes:

– Das zur CIA gehörende „Office of Global Acess“ (OGA) spiele seit seiner Gründung 2003 eine zentrale Rolle bei der weltweiten Bergung von außerirdischen Raumschiffen.

– Insgesamt seien auf diese Weise bereits neun „nicht-menschliche“ Raumschiffe durch die US-Regierung geborgen worden. Zwei davon vollständig intakt.

– Die CIA verfügt über ein System, mit dem der Geheimdienst UFO selbst im Tarnmodus erkennen kann und über weltweit aktive Sondereinheiten (aus U.S. Seals und Delta Forces) zur Bergung abgestürzter Raumschiffe.

– Oft sollen dieser Funde und geborgenen Materialien dann an private Firmen weitergereicht, die mit der US-Regierung vertraglich in Verbindung stehen und die dieses Material dann untersuchen und versuchen, nutzbar zu machen (rückzuentwickeln).

– Weiter heißt es, dass für das Programm Verantwortliche in der Sache bereits in geheimen Kammern des US-Kongresses ausgesagt und diese bestätigt hätten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Die bekannten Fakten:

– Das OGA existiert seit 2003 und verfolgt tatsächlich „unwarned access programs that deliver intelligence from the most challenging denied areas“, also über „Programme mit unangekündigtem Zugang, die Informationen aus den anspruchsvollsten verwehrten Gebieten liefern.“

– Ein CIA-Sprecher hat die Bergung „fremden Materials“ zwar bestätigt, nicht aber, ob geschweige denn dass es sich auch um „außerirdisches Material“ oder gar außerirdischer Technologie handele. Vielmehr gehe es etwa um nukleare Materialien. Die sog. NEST-Teams hätten sogar „bislang noch nie Material gefunden, dass mit UAP in Verbindung stand“, so der Sprecher.

– Den ausführlichen englischsprachigen Originalartikel finden Sie HIER

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
UAP Disclosure Act: Zähes Ringen um das UFO-Enthüllungsgesetz am US-Kongress 25. November 2023
Christopher Mellon: UFO-Disclosure und Nationale Sicherheit – Sollte die US-Regierung offenlegen, was sie über UFOs weiß? 23. November 2023
UFO-Untersuchungsbehörde AARO plant neue Veröffentlichungen 1. November 2023
Christopher Mellon: UFO-Disclosure und Nationale Sicherheit – Sollte die US-Regierung offenlegen, was sie über UFOs weiß? 23. November 2023

Recherchequelle: The Daily Mail

© grenzwissenschaft-aktuell.de