Archäologen finden 40 bislang unbekannte Monumente nahe Newgrange

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Das imposante Hügelgrab von Newgrange ist älter Stonehenge und die Pyramiden. Copyright: ucd.ie

Das imposante Hügelgrab von Newgrange ist älter Stonehenge und die Pyramiden.
Copyright: ucd.ie

Newgrange (Irland) – Das monumentale jungsteinzeitliche Hügelgrab von Newgrange (Sí an Bhrú) in der irischen Region Brú na Bóinne gehört zu den Ikonen der europäischen Urgeschichte. Bei jüngsten Bodenscans haben Archäologen nun die Reste von fast 40 bislang unbekannten Monumenten in der Nähe des berühmten Hügelgrabes entdeckt – darunter auch ein spektakuläres Monument, das nach dem Aufgang zur Wintersonnenwende ausgerichtet ist.

Wie das Team um Dr. Steve Davis von der School of Archaeology an der University College Dublin aktuell berichtet, handelt es sich bei den Funden um Monumente aus neolithischer Zeit (4000 v.Chr.) bis hinein in die Bronzezeit (2500 V.Chr.) und ins frühe Mittelalter.

Luftbild der neuen Funde (grau) ganz in der Nähe des imposanten Hügelgrabes von Newgrange. Copyright: ucd.ie

Luftbild der neuen Funde (grau) ganz in der Nähe des imposanten Hügelgrabes von Newgrange.
Copyright: ucd.ie

Von besonderer Bedeutung bewerten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ein nur wenige Meter vom berühmten Hügelgrab entfernt gelegenes Monument, das zum Sonnenaufgangspunkt zur Wintersonnenwende ausgerichtet ist und vermutlich 200-300 jünger ist als Newgrange selbst, das Archäologen auf etwa 3200 v.Chr. datieren und dessen Gangpassage und Grabkammer ebenfalls nach dem Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende ausgerichtet ist (siehe Video). Weitere Funde machten die Forscher in der Nähe der Gräber von Knowth und Dowth, die sich ebenfalls in der als Region Brú na Bóinne befinden.

ww.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Grundriss und Schnitt des berühmten irischen Ganggrabs von Newgrange. Copyright: William Frederick Wakeman (1903), gemeinfrei

Grundriss und Schnitt des berühmten irischen Ganggrabs von Newgrange. Copyright: William Frederick Wakeman (1903), gemeinfrei

Bei den anderen nun gefundenen Monumenten, Bauten und Anlagen handelt es sich laut Davis um frühneolithische Häuser, Holzeinfriedungen sowie bronzezeitliche Gräber und frühmittelalterliche Bauernhöfe. Die Entdeckung unterstreichen die besonderer Bedeutung der Region aus kulturhistorischer und archäologischer Sicht.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Archäologen untersuchen Gemeinsamkeiten zwischen dem Ringheiligtum von Pömmelte und den Steinkreisen von Stonehenge und Avebury 8. August 2019
Verschollener Bohrkern von Stonehenge wiederentdeckt 13. Mai 2019
Wurden jungsteinzeitliche Ganggräber als astronomische Werkzeuge genutzt? 1. Juli 2016

© grenzwissenschaft-aktuell.de