Auch Ceres-Sonde Dawn meldet Probleme – Derzeit keine weitere Annäherung an Zwergplanet

Lesezeit: ca. 2 Minuten

00581
Noch immer ist unbekannt, um was es sich bei den ungewöhnlich hellen Strukturen im Innern eines der Krater auf der Ceres-Oberfläche, den sog. “Ceres-Lichtern” handelt (…GreWi berichtete).


Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Washington (USA) – Nachdem NASA-Wissenschaftler erst vorgestern Computerprobleme der Pluto-Sonde “New Horizons” lösen konnten (…GreWi berichtete), meldet nun die Sonde “Dawn” Störungen bei der weiteren Annäherung an den Zwergplaneten Ceres. Bis auf Weiteres wurde das Manöver zur Absenkung in Richtung Planetenoberfläche gestoppt.

Zwar sei die Sonde betriebsfähig und stabil, dennoch habe man eine Unregelmäßigkeit in der Positionskontrolle von “Dawn” ausfindig gemacht, aufgrund derer man das weitere Absenken von derzeit von immer 4.400 Kilometern auf zunächst 1.500 Kilometer Höhe bis auf Weiteres ausgesetzt habe, so die NASA in einer Pressemitteilung vom 7. Juli 2015.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den tägichen GreWi-Newsletter bestellen +

In Folge der Probleme sei auch “Dawn” in einen Sicherheitsmodus übergegangen, innerhalb dessen sämtliche Aktivitäten der Sonde eingestellt, das System rekonfiguriert und ein Signal zur Anfrage weiterer Instruktionen zur Erde gesendet wurde.

+ GreWi-Dossier +
Ceres’ mysteriöser heller Fleck

Bis auf Weiteres werde “Dawn” nun auf seiner derzeitigen Umlaufbahn um Ceres in 4.400 Kilometern Höhe gehalten, um weitere Analysen abzuwarten. Da zum Beginn des Eintritts in den nächst tieferen Orbit keine besonderen Zeitfenster eingehalten werden müssen, sind die NASA-Ingenieure aber zuversichtlich gänzlich ohne Zeitdruck das Problem bald lösen zu können.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Heller Fleck auf Ceres „leuchtet“ seit 10 Jahren gleich hell 25. Juni 2015

© grenzwissenschaft-aktuell.de