Astrobiologe präsentiert weiteren “außerirdischen Organismus” aus der Stratosphäre

03102
In dieser in der irdischen Stratosphäre entdeckten Struktur sieht der Mikrobiologe Dr. Milton Wainwright einen außerirdischen Organismus – und dürfte dafür erneut teils scharfe Kritik ernten…

Copyright/Quelle: Dr. M. Wainwright / express.co.uk

Sheffield (England) – Bereits seit Jahren sorgt der Mikrobiologe Professor Dr. Milton Wainwright von der englischen Sheffield University für teils heftige Kontroversen in der Fachwelt und scharfe Kritik – behauptet er doch nichts Geringeres, als dass er und Kollegen innerhalb der irdischen Atmosphäre schon mehrfach außerirdische Organismen entdeckt haben. Jetzt hat der Wissenschaftler einen neuen Fund veröffentlicht.

Wie Wainwright erneut vorab gegenüber der britischen Tageszeitung “Daily Express” berichtete, handele es sich dabei um Mikroskopaufnahmen des neusten Exemplars eines außerirdischen Mikroorganismus, der mittels einer Stratosphären-Ballonsonde in rund 30 Kilometern Höhe über der Salzwüste der Bonneville Salt Flats im US-Bundesstaat Utah in der Stratosphäre beprobt wurde.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Der Organismus bestehe aus Kohlenstoff, Stick- und Sauerstoff und damit aus den grundlegenden Elementen der Bausteine des Lebens. Während frühere Funde anderer “außerirdischer Organismen” meist asymmetrisch geformt waren (…GreWi berichtete), weise das neue Exemplar eine auffallende Bilateralsymmetrie auf. Auch dieser Umstand unterstreiche die Interpretation dieser Struktur als biologischen Organismus, so Wainwright. Im Vergleich zu den zuvor innerhalb der Stratosphäre entdeckten “Organismen” sei dieser zudem erstaunlich groß.

Erneut unterstreicht der Forscher, dass der “Organismus somit schlichtweg zu groß (sei), als dass dieser von der Erdoberfläche selbst stammen könnte”. Um die Erdanziehungskraft bis hier her zu überwinden, sei das Molekulargewicht des Partikel einfach zu groß. “Die einzig logische Schlussfolgerung ist demnach, dass es sich um ein biologisches Wesen von außerhalb der Erde handelt, das vermutlich von einem anderen Planeten stammt, auf irgendeine Art und Weise von diesem fort ins All gerissen wurde und von hier aus in die irdische Stratosphäre gelangte.”

+ + + Lesen Sie HIER das GreWi-Exklusivinterview mit Wainwright, in dem dieser auf die Eigenschaften der entdeckten “Organismen” als auch auf die Vorwürfe seiner Kritiker eingeht. + + +

“Wenn irdische Organismen von der Erde bis in die Stratosphäre gelangen können, warum finden sich dann darin keine bekannten irdischen Partikel ähnlicher Größe, wie etwa Pflanzenpollen, Graspartikel und ähnliches in den Probebehältern. Schließlich gibt es ganz sicher kein Sieb, dass diese Partikel in großer Höhe aussortiert, die von uns beschriebenen Organismen aber durchlässt. (…) Nein, diese Organismen stammen von irgendwo aus dem All und nicht von der Erde.”

Erneut hat Wainwright die NASA und ESA dazu aufgerufen, “doch nur einen kleinen Teil jenes Geldes, das sie für Missionen zum Mars einsetzen”, in die Überprüfung seiner Ergebnisse zu stecken: “Bislang hat noch niemand eine rationale Alternativerklärung für unsere Entdeckung präsentiert”, stellt Wainwright abschließend erneut fest.

© grenzwissenschaft-aktuell.de