Bereits ratifiziert oder nicht? Unklarheit über US-„UFO-Informations-Gesetz“

Symbolbild: Das Kapitol in Washington mit dem Signet des United States Senate Select Committee on Intelligence. Copyright: senate.gov
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Symbolbild: Das Kapitol in Washington mit dem Signet des United States Senate Select Committee on Intelligence. Copyright: senate.gov

Symbolbild: Das Kapitol in Washington mit dem Signet des United States Senate Select Committee on Intelligence.
Copyright: senate.gov

Washington (USA) – Die Turbulenzen rund um den sich immer noch gegen seine Abwahl stemmenden US-Präsidenten haben auch Auswirkungen auf die UFO-Forschung. Während bislang vermutet wurde, dass die Forderung erst mit dem noch immer umstrittenen Militäretat der USA für 2021 in Kraft tritt, vermelden andere Quellen, die Gesetzesvorlage sei bereits durch die Zustimmung zu weiteren COVID-19-Hilfen am vergangenen Sonntag ratifiziert worden. In letzterem Fall müssten die US-Geheimdienste ihren „UFO-Bericht“ dann bis spätestens Juli 2021 erstellen. Läuft also bereits der Disclsoure-Countdown?

Wie unterschiedliche Quellen (darunter die Webseite „TheDebrief.org“ unter Berufung auf den ehemaligen Geheimdienstler Christopher Mellon) berichten, sei es nicht der kommende Militärhaushalt (NDAA) sondern das Gesetz zur Aufstockung der Corona-Hilfen für die US-Bürger und -Wirtschaft, die den Countdown zur Fertigstellung des „UFO-Berichts“ auslösen würde.

Der Grund, weshalb dieser Umstand von vielen Beobachtern und Journalisten (inkl. GreWi) „übersehen“ wurde, liege darin, dass die Bereitstellung der Mittel für den Bericht nicht ausdrücklich im 5.593-seitigen Haupttextwerk des Corona-Hilfen-Gesetzes selbst, sondern lediglich als „Commitee Comment“ als Anhang zum jährlichen „Intelligence Authorization Act“, also dem Haushalt der US-Geheimdienste, beigefügt worden sei, der nun gemeinsam mit dem COVID-Hilfsprogramm ratifiziert wurde.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen und kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Allerdings, das zeigen unterschiedliche Rückfragen bei Experten durch Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi), scheint die Sachlage nicht ganz so eindeutig, weshalb zumindest GreWi derzeit zu dem Schluss kommt, dass die Frage, ob die Finanzierung der UAPTF als auch der Auftrag zur Erstellung des UFO-Berichts der US-Geheimdienste binnen 180 Tagen nach Ratifizierung zum jetzigen Zeitpunkt und Redaktionsschluss dieser Meldung (30. Dezember 2020, 7:30 Uhr) noch nicht eindeutig zu beantworten ist. Schlussendlich stehen auch noch Antworten auf verschiedene Anfragen zu genau dieser Situation und Frage durch das US-Verteidigungsministerium noch immer aus.

…GreWi wird weiterhin berichten!

– Einen ausführlichen Hintergrundartikel zu den Forderungen des „United States Senate Select Committee on Intelligence“ (SSCI) zur Finanzierung der UAPTF und der Erstellung des „UFO-Berichts“ durch die US-Geheimdienste finden Sie HIER




WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
UPDATE zum „UFO-Info-Gesetz“: US-Repräsentantenhaus überstimmt Trumps Veto gegen den Militärhaushalt 2021 29. Dezember 2020
Veto: Trump lehnt Militärhaushalt 2021 ab …und damit auch das „UFO-Info-Gesetz“ 24. Dezember 2020
Gegen Trumps Willen: Beide US-Kammern verabschieden „UFO-Gesetz“ 11. Dezember 2020
Trump droht Gesetz für „UFO-Geheimdienst-Report“ zu blockieren 24. November 2020
US-Pentagon beantwortet Fragen zur neuen “UFO Task Force” 3. September 2020
EXKLUSIV: US-Pentagon bestätigt Gründung einer „UFO-Task-Force“ 15. August 2020
Trump will sich „gründlich um UFOs kümmern“ 12. Oktober 2020
Trump verspricht “totale Transparenz” in der UFO-Frage 5. August 2020
US-Geheimdienst-Senatsausschuss bewilligt Budget für UFO-Untersuchungen und fordert Bericht über das UFO-Wissen der Geheimdienste 24. Juni 2020
“Ich wurde dazu gebrieft” – Trump äußerst sich erstmals über UFOs 16. Juni 2019

© grenzwissenschaft-aktuell.de