Biden-Unterschrift startet Countdown: Binnen 180 Tagen muss das Pentagon eine neue UFO-Untersuchungsbehörde einrichten

Archivbild: US-Präsident Joe Biden bei der Unterzeichnung einer Gesetzesvorlage. Copyright: US Gov. / Public Domain
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Archivbild: US-Präsident Joe Biden bei der Unterzeichnung einer Gesetzesvorlage. Copyright: US Gov. / Public Domain

Archivbild: US-Präsident Joe Biden bei der Unterzeichnung einer Gesetzesvorlage.
Copyright: US Gov. / Public Domain

Washington (USA) – Mit der heute erbrachten Unterschrift des US-Präsidenten Joe Biden wurde der 770 Milliarden Dollar schwere „National Defense Authorization Act“ (NDAA) und damit die Gesetzesgrundlage für den US-Verteidigungshaushalt 2022 ratifiziert. Der zuvor von beiden Kammern angenommene Gesetzestext beinhaltet auch die Einrichtung einer neuen UFO-Untersuchungsbehörde die zukünftig auch in öffentlichen Berichten über die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Untersuchungen von UFO-Sichtungen transparenter als bislang berichten muss. Hierzu hat das US-Verteidigungsministerium nun 180 Tage Zeit.

Laut dem Gesetzestext hat das Pentagon in Abstimmung mit dem Direktor der US-Geheimdienste (Director of National Intelligence, DNI) nun also noch bis Ende Juni (25. Juni) 2022 Zeit, die neue Behörde zur wissenschaftlichen Untersuchung von UFO- bzw. UAP-Sichtungen einzurichten, die dann die Aufgaben, die bislang von der „Unidentified Aerial Phenomena Task Force“ (UAPTF) bzw. deren Nachfolgeeinrichtung der “Airborne Object Identification and Management Synchronization Group” (AOIMSG) erfüllt wurden, zu übernehmen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Zudem fordert der NDAA, dass die neue Behörde bereits spätestens zum 31. Oktober 2022 und in der Folge jährlich zu spätestens diesem Termin den zuständigen Ausschüssen im US-Kongress einen unklassifizierten (also mehr oder wenige öffentlich zugänglichen) Bericht vorzulegen hat. Einschränkend erlaubt aber auch die neue Gesetzesvorlage einen klassifizierten (also geheimen) Anhang – ähnlich also, wie man es bereits vom ersten UFO-Bericht zu den Ergebnissen der UAPTF im Juni 2020 gesehen hatte (…GreWi berichtete).

Dieser Bericht muss eine Analyse von Daten und Aufklärungsinformationen zu den eingegangenen UAP-Sichtungsberichten“, sowie eine Beurteilung und Bewertung dieser Vorfälle beinhalten. Auch soll der Bericht über die Fortschritte der ebenfalls vom Gesetz geforderten Zusammenarbeit mit befreundeten und alliierten Partnern unterrichten sowie den Kongress über die Fortschritte bei den Bemühungen unterrichten, ein UAP bzw. UFO zu erbeuten und/oder dessen Technologie selbst zu nutzen. Ebenfalls beinhalten müssen diese jährlichen Berichte eine Zusammenfassung möglicher gesundheitlicher Auswirkungen und Einschränkungen von UAP-Zeugen, sowie eine Zahlenangabe der eingegangenen Sichtungsberichte und eine Aufschlüsselung dieser in Sichtungen über zivilem, militärischen und nuklearen Anlagen und Gebieten.

Zusätzlich zu diesem jährlichen unklassifierten Bericht ist die neue UFO-Untersuchungsbehörde auch zu halbjährlichen – klassifizierten – Unterrichtungen (Briefings) gegenüber den zuständigen Kongress-Ausschüssen beider Kammern angehalten. Das erste dieser Briefings muss bereits innerhalb von 90 Tagen nach dem Inkrafttreten des Gesetzes (also spätestens Ende März 2022) stattfinden.

– Den vollständigen Originaltext des “National Defense Authorization Act for Fiscal Year 2022” (die Einrichtung der „UFO-Untersuchungsbehörde“ findet sich unter „SEC. 1683“) finden Sie HIER




WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
USA formieren erstmals Behörde zur Untersuchung von UFO-Phänomenen 19. Dezember 2021
US-Kongress übernimmt Forderungen nach einer UFO-Behörde für das Verteidigungsbudget 2022 10. Dezember 2021
Kritik an neuer UFO-Untersuchungsgruppe des Pentagon im US-Kongress 3. Dezember 2021
Erstes Pentagon-Statement zur neuen UFO-Untersuchungseinheit AOIMSG 1. Dezember 2021
Aus UAPTF wird AOIMSG: US-Pentagon baut UFO-Untersuchungseinheit um 24. Novemmber 2021
Direktorin der US-Geheimdienste schließt Außerirdische als Erklärung für detektierte UFOs nicht aus 12. November 2021
Pentagon: „Sämtliche von der UAPTF untersuchten UFO-Sichtungen sind klassifiziert und von einer Veröffentlichung ausgenommen“ 9. November 2020
NASA-Chef Bill Nelson bekräftigt seine Standpunkte über UFOs und außerirdisches Leben 23. Oktober 2021
GreWi-EXKLUSIV: US-Geheimdienste präsentieren Vorab-Bericht über UFOs und UAPs 26. Juni 2021

 © grenzwissenschaft-aktuell.de