Buchneuerscheinung: “Reise ins Unbekannte 2”

01771
Buchumschlag: “Reise ins Unbekannte 2”

Copyright: L. Moiné, wahregeistergeschichten.de

Salzweg (Deutschland) – Nach dem erfolgreichen ersten Band über “Wahre Geistergeschichten aus dem deutschsprachigen Raum” präsentiert die Autorin Dr. Lucia Moiné nun den zweiten Teil ihrer Reihe “Reise ins Unbekannte” und widmet sich darin “Neuen Augenzeugenberichten unheimlicher Phänomene”.

Auch in diesem Band dreht sich wieder alles um unheimliche Phänomene: verstorbene Verwandte geben ein letztes Zeichen zum Abschied, Hausgeister erschrecken ihre “Mitbewohner”, Augenzeugen berichten von ihren Erlebnissen in Spukschlössern und sogar ein Vampir treibt sein Unwesen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

01770Die Autorin Dr. Lucia Moiné
Copyright: L. Moiné, wahregeistergeschichten.de

Lucia Moiné hat eine Vielzahl unheimlicher Augenzeugenberichte gesammelt, die für die Autorin Belege dafür sind, wie verbreitet diese Erlebnisse auch heutzutage noch immer sind.

“Etwa jeder Dritte hat in seinem Leben schon selbst ungewöhnliche Phänomene erlebt – auch wenn selten offen darüber gesprochen wird”, erläutert Moiné. Trotz oder gerade wegen dieser Tabuisierung hat die promovierte Archäologin diese “wahren  Geistergeschichten” gesammelt, um sie nun in Buchform zu veröffentlichen. “Ob es sich nun um Hausgeister, Erscheinungen verstorbener Verwandter oder Haustiere, Poltergeistphänomene, Wahrträume, Vorahnungen oder Erlebnisse in berüchtigten Spukschlössern handelt, eines haben diese Geschichten alle gemein: sie jagen uns eine Gänsehaut über den Rücken, lassen uns vielleicht sogar an unserem bisherigen Weltbild zweifeln.”

Die Bände können Sie hier direkt bestellen:

Im Schlusskapitel wurden verschiedene Interviews mit größtenteils bekannten Persönlichkeiten, die sich mit paranormalen Phänomenen im weitesten Sinne befassen, wiedergegeben. Dazu gehört u.a. der bekannte Neurowissenschaftler Olaf Blanke oder Deutschlands Spukforscher Nr. 1: Walter von Lucadou.

© grenzwissenschaft-aktuell.de