Cannae Drive: “Unmöglicher”, treibstoffloser Antrieb soll im All getestet werden

Lesezeit: ca. 2 Minuten

03258
Künstlerische Darstellung der Cannae-Cubesat-Mission (Illu.).

Copyright: cannae.com

Alexandria (USA) – Während die Ergebnisse der NASA-Tests mit dem sogenannten EmDrive kurz vor der Veröffentlichung in einem wissenschaftlichen Fachjournal stehen (…GreWi berichtete), hat das US-Raumfahrtunternehmen “Cannae Inc.” einen ersten Test mit seiner Version eines treibstofflosen Antriebs im All angekündigt.

Wie das Unternehmen auf seiner Webseite erklärt, werde es seine eigene treibmittelfreie Antriebstechnologie schon bald im Rahmen einer Satellitenmission demonstrieren: Ohne die üblichen Treibmittel an Bord erzeuge die Cannae-Technologie genügend Schub und Versorgung um mit einem hutschachtelgroßen Mini-Satelliten vom Typ Cubesat (6U) die Erde sechs Monate unterhalb von 240 Kilometern Höhe zu umkreisen. Für gewöhnlich beträgt die Dauer einer Cubesat-Mission rund sechs Wochen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Der “Cannae Drive” ist eine Weiterentwicklung des sogenannten EmDrive des britsichen Ingenierus Roger Shawyer. Auch im Cannae Drive werde innerhalb eines geschlossenen Systems mit Hilfe von Mikrowellen ein messbarer und effektiver Schub erzeugt, der kein Treibmittel und damit auch keine Abgase benötigen bzw. erzeugen soll.

Sollte die Mission nachprüfbar erfolgreich sein, könnte dies eine Revolution in der Satelliten- und Sondenraumfahrt darstellen – schließlich ist der Umstand, dass konventionelle Raketen, Satelliten und Sonden große Mengen an Treibstoff benötigen um angetrieben zu werden und der Gravitation Stand zu halten, ein bedeutender, die Missionen einschränkender Faktor und beansprucht teilweise mehr als die Hälfte der eigentlichen Transport- und Nutzlast.

Der Antrieb selbst, beansprucht etwa ein Viertel der Gesamtgröße des Cubesat. Je länger der Satellit über die üblichen sechs Wochen aktiv im All verbleibt, desto deutlicher soll die Mission zeigen, dass das System treibstofflosen Antrieb erzeugt.

03259
Blick in den Cannae-Cubesat (Illu.).
Copyright: cannae.com

Schon jetzt hat Cannae mit seiner gemeinsam mit “LAI International” und “SpaceQuest Ltd.” gegründeten Firma “Theseus Space” Großes im Sinn und präsentiert auf seiner Webseite nicht nur Visionen sondern bereits technisch ausgearbeitete Konzepte für Cannae-Missionen Raumfrachter, Instandhaltungsmissionen für Satelliten und Raumstationen, interplanetare und sogar interstellare Forschungsmissionen (etwa zum Mars) und der wirtschaftlichen Nutzung von Asteroiden.

Die Leistungsfähigkeit einer interplanetaren bzw. interstellaren Cannae-Sonde erläutert das Unternehmen wie folgt:
03262“Zum Vergleich: Die Sonde ‘Voyager 1’ reist derzeit mit einer Geschwindigkeit von 17.06 km/s. Eine Cannae-Sonde beschleunigt mit dieser Voyager-Geschwindigkeit alle 23,1 Tage. Auf diese Weise würde eine entsprechende Cannae-Sonde die Voyager 1, die sich derzeit rund 120 Astronomische Einheiten (AE = Abstand Erde-Sonne) entfernt befindet, innerhalb von 2 Jahren nach Start einholen. Voyager benötigte für diese Reise 35 Jahre. Voyager wird die Distanz von 0,1 Lichtjahren< in 1780 Jahren erreichen. Eine Cannae-Sonde benötigt hierzu 15 Jahre. Das hierzu notwendige Antriebssystem benötigt weniger als 100 Watt an Hochfrequenz-Energie.”

© grenzwissenschaft-aktuell.de