Archäologen finden schamanischen(?) Schlangen-Stab in Finnland

Kopfansicht des Schlangenstabes von Järvensuo. Copyright/Quelle: S. Koivisto

Lesezeit: ca. 2 Minuten Helsinki (Finnland) – An der südfinnischen Ausgrabungsstätte „Järvensuo 1“ haben Archäologen einen zu einer sich vorwärts schlängelnden Schlange geschnitzten Holzstab entdeckt. Der auf ein Alter von rund 4.400 Jahre datierte, ungewöhnlich gut erhaltene Fund könnte einem steinzeitlichen Schamanen oder einer Schamanin gehört haben, vermuten die Forschenden. Wie die Archäologin Satu Koivisto von der University of…

Weiterlesen… →

DNA-Analyse zeigt: „Wilde Frau“ Zana war kein Bigfoot

Zanas Schädel und eine frühe Rekonstruktion (Illu.). Copyright/Quelle: Dr. Igor Burtsev

Lesezeit: ca. 6 Minuten Kopenhagen (Dänemark) – Zu den Legenden der modernen Neuzeit gehört auch jene einer 19. Jahrhundert im Kaukasus gefangenen „Wilden Frau“, bei der es sich vielleicht um eine Almas – die lokale Bezeichnung für einen Bigfoot – gehandelt haben könnte. Zana (Zena, Sana), so der Name der Frau, soll sogar Kinder gehabt haben. Deren sterbliche Überreste…

Weiterlesen… →

Verzierter Knochen zeigt Neandertaler als Künstler

Ein von Neandertalern verzierter Riesenhirschknochen aus der Einhornhöhle. Copyright/Quelle: V. Minkus, NLD

Lesezeit: ca. 3 Minuten Hannover (Deutschland) – Geometrische Verzierungen auf einem 50.000 Jahre alter Knochen stützen erneut die Vorstellung vom Neandertaler als Künstler, lange bevor der moderne Mensch in Europa sesshaft wurde. Seit der Entdeckung erster Fossilienreste im 19. Jahrhundert hat der Neandertaler des Ruf  eines primitiven Vormenschen. Dass er in der Lage war, effektiv Werkzeuge und Waffen herzustellen,…

Weiterlesen… →

Fossilienfund: „Drachenmenschen“ könnten näher mit modernen Menschen verwandt sein als Neandertaler

Der Harbin-Schädel eines „Homo longi“ (Drachenmensch). Copyright: Xijun Ni

Lesezeit: ca. 3 Minuten Shijiazhuang (China) – Die Analyse eines nahezu perfekt erhaltenen, auffallend großen Frühmenschenschädels stellt die bisherige Vorstellung vom Neandertaler als der dem Homo sapiens am nächsten verwandten Frühmenschenart in Frage. Tatsächlich könnte der als „Homo longi“ (Drachenmensch) bezeichnete Frühmensch der nächste Verwandte des modernen Menschen sein. Wie die Forschenden um Professor Qiang Ji in drei Fachartikeln…

Weiterlesen… →

Neandertaler-Vorfahren: Anthropologen finden unbekannte frühe Menschenart in der Levante

Rekonstruktion des Schädels von Nesher Rama. Copyright: Tel Aviv University

Lesezeit: ca. 3 Minuten Tel Aviv (Israel) – An der israelischen Ausgrabungsstätte Nesher Rama haben Anthropologen die Überreste einer bislang unbekannten frühen Menschenart entdeckt. Vermutlich handelt es sich dabei um Vorfahren der Neandertaler. Der Fund stellt die bisherige Vorstellung von der Herkunft der Neandertaler infrage, könnte zugleich aber auch einige wichtige offene Fragen klären. Wie das Team um Prof.…

Weiterlesen… →

Archäologen rätseln über „Das Mädchen mit dem Finkenkopf im Mund“

Das Skelett des Mädchens mit dem Finkenkopf im Mund aus der Tunel-Wielki-Höhle in Südpolen. Copyright/Quelle: Wojenka et al., 2021 / Prähistorische Zeitschrift / Archive der Fakultät Archäologie, Universität Warschau

Lesezeit: ca. 2 Minuten Warschau (Polen) – Bereits Ende der 1960-er Jahre entdeckten Archäologen in einer polnischen Höhle das Skelett eines Mädchens. Erst jetzt wurde der Fund aber ausgewertet und analysiert. Wie sich zeigte, trug das Mädchen einen Finkenschädel im Mund. Doch das ist nicht das einzige Rätsel um die Entdeckung. Wie das Team um Michal Wojenka von der…

Weiterlesen… →

Neue Datierung zeigt: Menschen erreichten Amerika 20.000 Jahre früher als gedacht

Ein aktuell neu datierter Hasenknochen aus der Coxcatlan-Höhle. Copyright: Andrew Somerville

Lesezeit: ca. 2 Minuten Ames (USA) – In der Coxcatlan-Höhle nahe Tehuacan haben mexikanische und US-Archäologen Funde untersucht, die die Ankunft der ersten Menschen in Nordamerika erneut um rund 20.000 Jahre vordatieren. Wie das Team um Prof. Andrew Somerville von der Iowa State University aktuell im Fachjournal „Latin American Antiquity“ (DOI: 10.1017/laq.2021.26) berichten, haben sie die Tierknochenfunde aus den…

Weiterlesen… →

Archäologen finden “magischen Krug” in Athens Agora

Der “magische Tonkrug” samt Inhalt: Ein den Krug durchbohrender Eisennagel (r.) und die Überreste eines zerstückelten jungen Huhns (l.). Ebenfalls zu sehen sind die eingeritzten Namen auf der Außenseite des Kruges sowie das Einstichloch für den Nagel. Copyright/Quele: J. Lamont et al., JSTOR 2021 / Athenian Agora Excavations

Lesezeit: ca. 2 Minuten Athen (Griechenland) – Bei Ausgrabungen an der antiken Athener Agora haben Archäologen und Archäologinnen bereits 2006 die Reste eines Ton-Kruges entdeckt. Dessen jetzt abgeschlossene Untersuchung und Analyse ergab, dass er vermutlich dazu verwendet wurde, einen 55 Mitbürger mit einem schädlichen Fluch zu belegen. Wie das Team um Professor Jessica Lamont von der Yale University aktuell…

Weiterlesen… →

Die meisten Geschichten über menschliche Ursprünge sind nicht mit bekannten Fossilien kompatibel

Der letzte gemeinsame Vorfahr von Schimpansen und Menschen ist der Ausgangspunkt der Evolution von Menschen und Schimpansen. Fossile Affen spielen eine wesentliche Rolle bei der Rekonstruktion der Natur unserer Affenherkunft. Copyright: Christopher M. Smith

Lesezeit: ca. 3 Minuten New York (USA) – Eine neue wissenschaftliche Review, befasst sich mit den wichtigsten Entdeckungen bei der Entstehung von Homininen seit Darwins Werken zur Evolutionstheorie und argumentiert, dass fossile Affen uns über wesentliche Aspekte der Affen- und menschlichen Evolution informieren können, einschließlich der Natur unseres letzten gemeinsamen Vorfahren. Seit Charles Darwin vor rund 150 Jahren erstmals…

Weiterlesen… →

Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika entdeckt

Außenansicht des geborgenen Hauptblocks mit dem auseinandergebrochenen Teilskelett (l.) und Außenansicht der linken Seite von Mtotos Schädel und Unterkiefer (r.). Copyright: Martinón-Torres, et al., 2021

Lesezeit: ca. 3 Minuten Jena (Deutschland) – In der kenianischen Höhle Panga ya Saidi haben Archäologen und Archäologinnen eine rund 78.000 Jahre alten menschliche Grabstätte gefunden. Das Kindergrab ist das älteste bislang gefundene Beispiel für eine gezielte Bestattung auf dem afrikanischen Kontinent und reiht sich ein in die wachsende Zahl an Hinweisen auf frühe komplexe soziale Verhaltensweisen des Homo…

Weiterlesen… →

Page 1 of 38