Menschen verließen Afrika noch früher als bislang gedacht

Ein bis zu 2,1 Millionen Jahre altes Steinwerkzeug nahe Shangchen. Copyright: Zhaoyu Zhu et al. / Nature Exeter (Großbritannien) – Funde nahe Shangchen auf dem südchinesischen Löss-Plateau belegen, dass Menschen Afrika schon vor mehr als 2,12 Millionen Jahren verlassen haben. Das sind rund 270.000 Jahre früher als dies bisherige Funde nahegelegt hatten. Erneut muss also…

Weiterlesen… →

Bornhöck: Vorläufiger Abschlussbericht der Blockbergung des frühbronzezeitlichen Großgrabhügel

Zeitgenössische Darstellung der südl. Ansicht des sog. Bornhöck (1843) in einer Zeichnung des halleschen Stadtbaumeisters L. A. Stapel kurz vor dem Beginn der Abtragungsarbeiten im Jahr 1843, gemeinsam mit einer Darstellung der „Himmelsscheibe von Nebra“, die Wissenschaftler in einem direkten Kontext zu dem bronzezeitlichen Fürstengrab setzen. Copyright/Quelle: LDA Sachsen-Anhalt (Kollage: grewi.de) Halle (Deutschland) – Mit…

Weiterlesen… →

UPDATE: US-Behördeninteresse an Roswell-Fragmenten

Titelseite des „Roswell Daily Record“ vom 9. Juli 1947, auf der noch von einer „abgestürzten Untertasse und Scheibe“ die Rede ist. Copyright: Gemeinfrei Roswell (USA) – Vor zwei Wochen hatte das lokale Bureau of Land Management (BLM) den Roswell-Forscher und Collegelehrer Frank Kimbler vorgeladen, um seine Funde von Metallfragmenten vorzulegen, die er an der vermeintlichen…

Weiterlesen… →

Studie belegt frühen Wissenstransfer: Altägyptische Recheninstruktionen basieren auf babylonischer Astronomie

Eines der beiden analysierten ägyptisches Ostrakone (Ashm. Dem. 483) mit Berechnung der Positionen des Merkur nach babylonischem Verfahren. Copyright/Quelle: Ashmolean Museum Oxford) Berlin (Deutschland) – Ein Team aus Wissenschaftshistorikern und Ägyptologen zeigt in einer aktuellen Studie, dass altägyptische Astronomen den Lauf des Planeten Merkur mit babylonischen Methoden schon früher berechneten als bislang angenommen. Wie die…

Weiterlesen… →

„Nazca-Mumien“: Gaia präsentiert weitere Ergebnisse von DNA-Analysen

Standbild aus der Gaia-Doku-Reihe “Unearthing Nazca” Copyright: Gaia.com Cuzco (Peru) – Lange war es still rund um die bizarren „weißen Mumien Nazca“, deren Untersuchungen vom Online-Dokusender „Gaia“ finanziert und dokumentiert werden. Zwar wirken zumindest die große weiße Mumie „Maria“ und das Kleinkind „Wawita“ auf den ersten Blick menschlich, doch unterscheiden sie sich in einigen Körpermerkmalen…

Weiterlesen… →

Page 2 of 42