Georadarmessungen: „Bodensee-Stonehenge“ ist künstlichen Ursprungs

Taucher untersuchen (2017) einen der rätselhaften “Hügli“ im Bodensee. Copyright/Quelle: Amt für Archäologie Thurgau Kreuzlingen (Schweiz) – Seit der Erstentdeckung 2014 sorgt eine ganze Kette aus rund 100 Steinhügelschüttungen im Obersee des Bodensees unter Geologen und Archäologen für Rätselraten um deren Natur und Herkunft (…GreWi berichtete). Handelt es sich bei den „Steinhügeli“ um natürliche Moränenreste…

Weiterlesen… →

Finden sich in geologischen Aufzeichnungen Hinweise auf frühere Zivilisationen?

Symbolbild: Analogie zur Vorstellung früherer vergangener Zivilisationen auf der Erde aus dem Kinofilm „Planet der Affen“ (1968) Rochester (USA) – Ein immer wiederkehrendes Motiv der alternativen Geschichtsschreibung und Archäologie ist die Vorstellungen von fortgeschrittenen Zivilisationen auf unserer eigenen Erde, lange vor unserer eigenen Geschichtsschreibung. Während die ein solches Szenario stützende archäologische Funde meist fraglich oder…

Weiterlesen… →

Mykenische Paläste wurden nicht von Erdbeben zerstört

Blick auf die sog. Zyklopenmauer von Tiryns Copyright: Nick Stenning (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 2.0 Köln (Deutschland) – Vielen Archäologen galt das Rätsel der zerstörten bronzezeitlichen mykenischen Paläste in Griechenland als gelöst, ging man doch bislang davon aus, dass eine Erdbebenkatastrophe sie zerstört hatte. Archäologen haben die Ruinen mehrere Jahre untersucht und widerlegen nun…

Weiterlesen… →

Archäologen dokumentieren dutzende unbekannte Geoglyphen zwischen Nazca und Palpa

Eines der neuentdeckten Linienmuster zwischen Nazca und Palpa. Copyright: Luis Jaime Castillo, Palpa Nasca Project Nazca (Peru) – Mit Hilfe von Satelliten und Drohnen dokumentieren Archäologen die berühmten Linien und Bodenbilder (Geoglyphen) in der peruanischen Wüstenhochebene zwischen Nazca und Palpa mit bislang unbekannter Genauigkeit. Dabei wurden und werden fortwährend auch neue, bislang kaum bis gar…

Weiterlesen… →

Auch Computersimulation belegt Mythos vom „Sonnenstein“ der Wikinger

Mit Hilfe der Lichtbrechung von Doppelspatkristallen kann der Sonnenstand auch bei Wolken ermittelt werden. Vermutlich ist dies der wahre Kern hinter den Legenden um die Sonnensteine der Wikinger. Copyright: Kollage (grewi.de) mit Materialien von ArniEin/CC-by-sa 3.0 (Doppelspat) und Carl Rasmussen (1841–1893) Budapest (Ungarn) – Nachdem ein erster „Praxistest“ in einem Planetarium gezeigt hatte, dass die…

Weiterlesen… →