Aktive Zwergsterne womöglich doch lebensfreundlicher als gedacht

Künstlerische Darstellung eines aktiven Zwergsterns (Illu). Copyright: NASA's Goddard Space Flight Center/S. Wiessinger

Lesezeit: ca. 4 Minuten Evanston (USA) – Aufgrund ihrer hohen solaren Aktivität und der damit einhergehenden starken Strahlungsbelastung, galten sogenannte „Rote Zwerge“ bislang als eher ungeeignet für Leben auf sie umgebenden erdartigen Planeten. Eine neue Studie kommt nun jedoch zu einer Neubewertung dieser Frage und stellt sogar fest, dass gerade fortwährende Sonnenausbrüche, sog. Flares, dabei behilflich sein könnten, Biosignaturen…

Weiterlesen… →

Super-Erde um einen der ältesten Sterne der Milchstraße entdeckt

Künstlerische Darstellung des Planeten TOI-561b, in einem der bislang ältesten und metallärmsten Planetensysteme der Milchstraße (Illu.). Copyright: W. M. Keck Observatory/Adam Makarenko

Lesezeit: ca. 3 Minuten Riverside (USA) – Um einen der ältesten Sterne in unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, haben Astronomen einen heißen Felsplaneten entdeckt. Die Entdeckung zeigt, dass schon selbst um die ältesten Sterne bereits erdartig felsige Planeten entstanden sind. Das könnte auch Konsequenzen für altes – und dann vielleicht auch intelligentes – Leben im Universum haben. Wie das Team…

Weiterlesen… →

SETI-Signal-Kandidat “BLC1”: Kopernikanisches Prinzip spricht gegen Ursprung des Signals um Proxima Centauri

Künstlerische Darstellung eines erdartigen Planeten um Proxima Centauri (Illu.). Copyright: ESO/M. Kornmesser

Lesezeit: ca. 4 Minuten Cambridge (USA) – Die Entdeckung eines schmalbandigen Radiosignals aus Richtung des gerade einmal 4,2 Lichtjahre entfernten nächsten Sonnennachbarsterns Proxima Centuri, der zudem von mindestens einem erdgroßen Planeten innerhalb der potenziell lebensfreundlichen Zone des Zwergsterns umkreist wird, sorgt seit Wochen für Kontroversen und Hoffnungen auf ein erstes künstliches Signal einer außerirdischen Zivilisation. Der Harvard-Astrophysiker Avi Loeb…

Weiterlesen… →

Meteoriten brachten noch bis in jüngste Zeit Wasser auf die Erde

Künstlerische Darstellung eines Asteroiden, dem Mutterkörper von Meteoriten (Illu.). Copyright: AlexAntropov86 (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 2 Minuten Sydney (Australien) – Bis heute sind sich Wissenschaftler über die ursprüngliche Herkunft des Erdenwassers uneins. Eine Theorie sieht in wasserhaltigen Meteoriten eine der Hauptquellen des Wassers. Allerdings gingen auch Vertreter dieser Theorie bislang davon aus, dass diese kosmischen Wasserquellen schon lange versiegt sind. Eine neue Studie liefert nun Hinweise dafür, dass dieser Vorgang noch bis…

Weiterlesen… →

Essay: So können wir herausfinden, ob “BLC1“ ein echtes SETI-Signal ist

Das Parkes-Radioteleskop. Copyright: CSIRO/Wikipedia, CC BY-SA

Lesezeit: ca. 5 Minuten – Bei diesem Text handelt es sich um ein Essay von Michael Garrett, dem Direktor des Director of Jodrell Bank Centre for Astrophysics an der University of Manchester und wurde unter der Creative Commons-Lizenz (CC BY ND 4.0) erstmals im englischsprachigen Original auf „TheConversation.com“ veröffentlicht. Bei dem folgenden Text handelt es sich um eine Übersetzung…

Weiterlesen… →

Interstellarer Besucher: Mit einem neuen Buch erhärtet Harvard-Professor seine Hypothese von ‘Oumuamua als außerirdisches Artefakt

Von einem Lichtsegel angetrieben, sollen Miniatursonden schon innerhalb von 20 Jahren die nächsten Nachbarsterne unserer Sonne, Alpha Centauri A, B und Proxima Centauri erreichen (Illu.). Copyright: breakthroughinitiatives.org

Lesezeit: ca. 8 Minuten Cambridge (USA) – Mit seiner Hypothese, wonach es sich bei dem als ‘Oumuamua bezeichneten ersten uns bekannten Objekt interstellarer Herkunft, das im Dezember 2017 unser Sonnensystem durchquert hatte, um ein künstliches Objekt einer fernen, technologisch entwickelten Zivilisation gehandelt hatte, sorgte der Harvard-Astronom Prof. Abraham (Avi) Loeb international für Aufsehen und teils heftige Diskussionen und Reaktionen…

Weiterlesen… →

US-Behörden erarbeiten Direktive zum Schutz vor und von außerirdischem Leben

Das Titelblatt der „National Strategie for Planetary Protection“. Copyright: US Gov.

Lesezeit: ca. 2 Minuten Washington (USA) – Im Rahmen des Nationalen Weltraumrates (White House National Space Council) erarbeiten die für die Erforschung und Nutzung des Weltraums verantwortlichen US-Behörden derzeit eine nationale Strategie zur „Planetary Protection“. Diese Direktive zum „planetaren Schutz“ soll nicht nur die Erde vor außerirdischer Kontamination, sondern auch ferne Welten und gezielt auch außerirdisches Leben vor irdischer…

Weiterlesen… →

Gibt es auch verborgene Ozeane auf den Monden des Uranus?

Größenvergleich zwischen Uranus (l) und seinen größten Monden. Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 3 Minuten Cambridge (USA) – Dass einige der Monde der Gasriesen Jupiter und Saturn unter ihren kilometerdicken Eisdecken Ozeane flüssigen Wassers verbergen, ist bekannt. Eine aktuelle Studie hat nun untersucht, ob es solche verborgenen und potenziell lebensfreundlichen Ozeane auch auf den Monden des Planeten Uranus geben könnte. Wie das Team um Benjamin Weiss vom Massachusetts Institute of…

Weiterlesen… →

Modelle deuten auf nährstoffreichen Ozean auf Saturnmond Enceladus hin

Schaubild anhand eines Querschnitts durch den Saturnmond Enceladus mit einer Zusammenfassung jener aktuell modellierten Prozesse im Innern des verborgenen Ozeans: Oxidantien werden im Wasser produziert, wenn Wassermoleküle durch kosmische Strahlung aufgebrochen werden und sich mit von hydrothermaler Aktivität am Ozeanboden erzeugten Reduktionsmitteln sowie der Wechselwirkung zwischen Wasser und Fels zu Nährstoffen potenziellen Lebens im Enceladus-Ozean verbinden (Illu.). Copyright: SwRI

Lesezeit: ca. 4 Minuten Boulder (USA) – Anhand von Daten der Cassini-Raumsonde haben US-Wissenschaftler die chemischen Prozesse im Innern des unter einer kilometerdicken Eiskruste verborgenen Ozeanes auf dem Saturnmond Enceladus modelliert. Das Ergebnis zeigt, dass der Ozean ein reichhaltiges Stoffwechsel-Menü für eine Vielzahl mikrobischer Lebensgemeinschaften parat und darüber hinaus halten könnte. Noch vor dem zielgerichteten Absturz der Sonde im…

Weiterlesen… →

Forscher finden Wasserstoff-Leben unter Gletschereis

Der Austritt eines Schmelzwasserabflusses am Kötlujökull-Gletscher auf Island. Copyright: Eric S. Boyd.

Lesezeit: ca. 3 Minuten Bozeman (USA) – US-Forscher haben neue Erkenntnisse über jene Prozesse gewonnen, durch die Mikroben unterhalb gewaltiger Eisdecken und Gletschern gedeihen können. Die Entdeckung von erlaubt Rückschlüsse darüber, wie sich das Leben über die Zeiten hinweg selbst an unwirtlichen Orten und dass womöglich auch auf anderen Himmelskörpern wie Monden und Planeten überdauern kann. Wie der Doktorand…

Weiterlesen… →