Trabanten-Tanz könnte verborgene Ozeane auf Eiswelten flüssig halten

Schaubild: Pluto und sein größter Mond, Charon auf Aufnahmen der NASA-Sonde ‘New Horizons’ in etwa im korrekten Größen- aber nicht im korrekten Entfernungsmaßstab. Copyright: NASA/JHUAPL/SwRI Greenbelt (USA) – Monde, die um Eiswelten wie den Zwergplaneten Pluto kreisen, könnten unter den Eiskrusten dieser Himmelskörper verborgene Ozeane flüssig halten. Zu diesem Ergebnis kommen NASA-Wissenschaftler und erweitern damit…

Weiterlesen… →

Suche nach Lebensspuren auf erdnächsten Exoplaneten vielleicht schwieriger als gedacht

Künstlerische Darstellung von TRAPPIST 1d (r.) und seinem Stern (l.). Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Planeten wie dieser einige ihrer Lebensspuren vor den Beobachtungen der Astronomen verstecken könnten (Illu.). Copyright: MPIA-Grafikabteilung Heidelberg (Deutschland) – Neue Simulationen legen die Möglichkeit nahe, dass die Suche nach Leben auf Planeten außerhalb des Sonnensystems schwieriger sein könnte als bislang gedacht:…

Weiterlesen… →

Interstellarer Besucher: Könnte Oumuamua auch ein außerirdisches Artefakt sein?

Künstlerische Darstellung des Objekts `Oumuamua (Illu.). Copyright: ESO/M. Kornmesser Saarbrücken (Deutschland) – Im vergangenen Oktober entdeckten Astronomen erstmals ein Objekt, das unser Planetensystem durchquerte, selbst jedoch von außerhalb des Sonnensystem zu stammen scheint. Während die das Objekt “1l/Oumuamua” beobachtenden Astronomen diesem zwar attestieren, dass es “mit nichts vergleichbar (sei), was wir bisher kennen” (…GreWi berichtete),…

Weiterlesen… →

Interstellarer Staub könnte bereits außerirdische Lebensformen zur Erde gebracht haben

Ein Bärtierchen unter dem Mikroskop. Copyright: Frank Fox / CC BY-SA 3.0 de Edinburgh (Großbritannien) – Nicht nur Asteroideneinschläge, auch Staubströme könnten Kleinstorganismen von einem Planeten zu einem anderen und darüber hinaus verteilen. Auf diese Weise könnten somit auch heute schon außerirdische Lebensformen mit Kleinstpartikeln dieser Ströme zur Erde gelangt sein. Zu diesen Schlüssen kommt…

Weiterlesen… →

Saisonale Rinnen doch kein Beweis für fließendes Wasser auf dem Mars?

Unzählige dunkle Rinnen, sog. “Recurrent Slope Lines” (RSL) kennzeichnen u.a. diesen Hang eines Marskraters. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UA/USGS Flagstaff (USA) – Sie galten als eindeutiger Beweis dafür, dass auch heute noch Wasser auf dem Mars fließen kann und tatsächlich auch fließt: Saisonal wiederkehrende und sich verlängernde und sich dunkel vom sonstigen Untergrund abzeichnende fingerartige Strukturen an steilen…

Weiterlesen… →