Gen-Studie zeigt: Homo sapiens ist rund 170.000 Jahre älter als gedacht

Fossiler Schädel eines archaischen Homo Sapiens im Smithsonian Natural History Museum. Copyright: WikimediaCommons, CC BY–SA 2.0 Uppsala (Schweden) – Das Ergebnis einer neuen Gen-Studie zeigt, dass sich der Stammbaum des modernen Menschen, des sog. Homo sapiens, rund 170.000 Jahre früher von den anderen Frühmenschenarten getrennt hat als bislang angenommen. Zudem bestätigt sie die sich mehr…

Weiterlesen… →

Buchneuerscheinung: “Die Karte des Piri Re’is – Das vergessene Wissen der Araber und die Entdeckung Amerikas”

Buchcover “Die Karte des Piri Re’is” vor dem Hintergrund der Karte. Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung der Karte zu gelangen. Copyright: chbeck.de München (Deutschland) – Die Entstehungszeit der Karte des osmanischen Generals Piri Re’is liegt um das Jahr 1500 und verzeichnet den Küstenverlauf Südamerikas nur wenige Jahre nach der neuzeitlichen…

Weiterlesen… →

Voynich-Manuskript: Forscher will das “unlesbare Buch” entziffert haben

Blick auf Seiten des “Voynich-Manuskripts”. Copyright/Quelle: Beinecke Rare Book & Manuscript Library, Yale University (via WikimediaCommons) London (Großbritannien) – Das sog. Voynich-Manuskript bewahrt bis heute das Geheimnis über seinen Autor und Inhalt in bislang unentschlüsselter Form für sich. Den einen gilt es deshalb als “unlesbares Buch“ voller Rätsel, anderen als sinnloser mittelalterlicher Schwindel. Ein britischer…

Weiterlesen… →

Ausstellung & Mystery-Kongress: “Rätsel der Antike” im Galileo-Park

Die Vorderseite des sog. “Mechanismus von Antikythera” (Fragment A mit vierspeichigem Hauptantriebsrad). Copyright/Quelle: WikimediaCommons / CC BY 2.5 Lennestadt-Meggen (Deutschland) – In der Saison 2017 zeigt der Galileo-Park die Ausstellung “Hightech aus dem antiken Griechenland”. Dabei erwarten die Besucher Original-Nachbauten griechischer Erfindungen aus den Jahren 700 vor bis 200 nach Christus aus dem “Museum of…

Weiterlesen… →

Literarische Vorahnung? Heinz G. Konsalik und das Olympia-Attentat vom 5. September 1972

Symbolbild: Blick aus dem Olympiastadion. Copyright: Dave Morris (via Wikimedia Commons), CC BY 2.0 Der 1921 in Köln geborene und 1999 in Salzburg verstorbene Heinz G. Konsalik zählte zu den populärsten deutschen Schriftstellern. Im Laufe seines Lebens verfasste er rund 160 Romane, die den 2. Weltkrieg, die jüngere Geschichte sowie Arzt- und Familienschicksale behandeln. Anfang…

Weiterlesen… →