Neurologen messen erstmals “Todeswelle” im menschlichen Gehirn

Der irreversible Zeitpunkt des sich ausbreitenden Todes (nach ca. 10 Minuten). Copyright: Dreier et al. / Annals of Neurology, 2018 / Hintergrundbild: Gemeinfrei Berlin (Deutschland) – Bleibt der Sauerstoffnachschub etwa aufgrund des bei einem Herzstillstand zum Erliegen kommenden Blutkreislaufs aus, so kommt es innerhalb von etwa zehn Minuten zu umfangreichen und unwiderruflichen Schäden, die sich…

Weiterlesen… →

Synchronisierte Gehirne und weniger Schmerz durch Handhalten

Hände (Symbolbild) Copyright: Gemeinfrei Boulder (USA) – In einer kleinen Studie zeigen Forscher, dass Frauen weniger Schmerz empfinden, wenn sie während der potentiellen Schmerzerfahrung die Hand eines geliebten Menschen halten und sich zudem – oder gerade dadurch verstärkt – die Hirnwellen der Partner aneinander angleichen, synchronisieren. Wie das internationale Team um den Neurologen Pavel Goldstein…

Weiterlesen… →

Studie zeigt: Ameisen pflegen verwundete Artgenossen

Eine Matabele-Ameise versorgt die Wunden einer Artgenossin, der im Kampf mit Termitensoldaten Beine abgebissen wurden. Copyright: Erik T. Frank Würzburg (Deutschland) – Beim Studium von afrikanischen Matabele-Ameisen haben Biologen ein im Tierreich vermutlich einzigartiges Verhalten beobachtet: Die Ameisen kümmern sich intensiv – und erfolgreich – um die Wunden, die ihre Artgenossen bei Kämpfen davongetragen haben.…

Weiterlesen… →

Engländerin riecht Parkinson-Krankheit schon Jahre vor der Erstdiagnose

Symbolbild: Nase Manchester (Großbritannien) – Mediziner der University of Manchester entwickeln derzeit einen neuen Diagnostik-Test zur Früherkennung von Parkinson. Ein Großteil des Erfolgs verdankt das Projekt der ungewöhnlichen Fähigkeit der Krankenschwester Joy Milne, die eine Erkrankung an der Parkinson-Krankheit schon Jahre vor der medizinischen Erstdiagnose sprichwörtlich riechen kann. Erstmals auf ihre Fähigkeit aufmerksam wurde Milne,…

Weiterlesen… →

Incubus-Phänomen: Meta-Analyse untersucht “dämonische Schlafparalyse”

Symbolbild: Lithographie von Michael Parkes. Copyright: Michael Parkes, TheWorldOfMichaelParkes.com Leiden (Niederlande) – Schon im antiken Mesopotamien werden Albträume verursachende nachtaktive Dämonen beschrieben, die an Schlafenden sexuelle und/oder aggressive Handlungen vollziehen und einem den sprichwörtlichen Atem rauben. Im Mittelalter als aufgrund der von lateinischen Bezeichnung für “oben liegen” (incubare) als “Incubus” beschrieben, werden solche Erlebnisse bis…

Weiterlesen… →

Page 2 of 10