Studie belegt: Duftstoffe verbessern Lernen im Schlaf

Symbolbild: Düfte. Copyright: Free-Photo (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 2 Minuten Freiburg (Deutschland) – Müheloses Lernen im Schlaf ist der Traum eines jeden Menschen. Duftstoffe können sehr einfach helfen, neu Gelerntes im Schlaf besser zu speichern, wie eine Studie des Universitätsklinikums Freiburg in Experimenten mit Schulklassen bestätigt. Dass Gerüche den Lernerfolg erhöhen, wenn sie während des Lernens und später erneut während des Schlafs präsentiert werden, wurde…

Weiterlesen… →

Behandelten schon die alten Römer Glutenunverträglichkeit mit traditionell ostasiatischen Methoden Mitteln der TCM und Ayurveda?

Der Schädel einer vor 2000 Jahren vermutlich an den Folgen von Zöliakie im Alter von 18-20 Jahren verstorbenen Frau. Copyright: Angelo Gismondi u. Alessia D’Agostino et al. / Archaeological and Anthropological Sciences, 2020

Lesezeit: ca. 2 Minuten Rom (Italien) – Italienische Archäomediziner liefern nicht nur den vermutlich ältesten Nachweis für die als Zöliakie bezeichnete Glutenunverträglichkeit, sie zeigen auch, dass die Patientin ihr Leiden vermutlich mit Hilfe ostasiatische Heilmethoden wie TCM und/oder Ayurveda zu lindern versuchte. Das wiederum belegt, wie intensiv schon damals der kulturelle Austausch mit Ostasien gewesen sein muss. Wie das…

Weiterlesen… →

Bennu: Assyrische Tontafel offenbart krankmachenden Dämon

Die Zeichnung des assyrischen Dämons Bennu auf der Tontafel und im grafischen Übertrag. Copyright: Troels Pank Arboell / JMC 33, pp. 1-31 (Grafik) / Olaf M. Tessmer / Vorderasiatisches Museum Berlin (Foto)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Kopenhagen (Deutschland) – Ein dänischer Assyrologe hat eine rund 2.700 Jahre alte Keilschrifttafel mit Beschreibungen medizinischer Behandlungen aus dem alten Irak erneut untersucht und darauf eine bislang übersehene Zeichnung entdeckt. Diese zeigt offenbar einen Dämon, von dem die alten Assyrer glaubten, er verursache Epilepsie. Es ist das früheste Beispiel für einen Dämon, der mit Epilepsie…

Weiterlesen… →

Unerwartete Entdeckung: Unser Körper heilt Wunden anders als bislang gedacht

Symbolbild. Copyright: StockSnap (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 3 Minuten München (Deutschland) – Biologen und Mediziner haben erstmals herausgefunden, dass Narben aus Teilen des Bindegewebes – der Faszie – gebildet werden. Es handele sich um eine völlig neue Sichtweise auf Vorgänge der Wundheilung, weshalb die Autoren der Studie sogar von einem „Paradigmenwechsel bei der Wundheilung“ sprechen. Wie das Team um Donovan Correa-Gallegos und Dr. Yuval…

Weiterlesen… →

Mit Video: KI überträgt visuelle Eindrücke mittels EEG in Bilder

Ein Vergleich der jeweils visuellen Bildvorgabe (l.) mit dem anhand der EEG-Daten rekonstruierten Bild (r.). Im Falle des Gesichts musste die in den Experimenten verwendete Originalvorlage gegen ein Symbolbild ausgetauscht werden (siehe Video). Copyright/Quelle: Rashkov, Bobe, Fastovets u. Komarova / bioRxiv.org, 2019

Lesezeit: ca. 2 Minuten Moskau (Russland) – Erstmals ist es russischen Wissenschaftlern mittels EEG und künstlicher Intelligenz (KI) gelungen, visuell das zu rekonstruieren, was Probanden zur gleichen Zeit gesehen haben. Die Ergebnisse sind erstaunlich und die jüngsten einer Reihe von ähnlichen Forschungsbemühungen mit nicht weniger faszinierenden – vielleicht aber auch beunruhigenden – Erfolgen. Wie Grigory Rashkov, Anatoly Bobe, Dmitry…

Weiterlesen… →

Vegetarier erleiden weniger ischämische Herzerkrankungen

Symbolbild: Vegetarische Ernährung Copyright: falconp4 (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 4 Minuten Berlin (Deutschland) – Der jährlich am 29. Oktober stattfindende Welt-Schlaganfall-Tag steht im Zeichen der Risikoreduktion durch Prävention. Mit dem Aktionstag soll das öffentliche Bewusstsein für das Thema geschärft sowie über die Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten eines Schlaganfalls informiert werden. Eine Studie aus Großbritannien untersuchte nun den Zusammenhang zwischen Ernährung und Herz- und Gefäßerkrankungen und zeigt: Vegetarier…

Weiterlesen… →

Studie zeigt: Auch Menschen könn(t)en wahrscheinlich Krankheitskeime riechen

Symbolbild: Nase Copyright: unbek

Lesezeit: ca. 3 Minuten Kaiserslautern (Deutschland) – Obwohl diese Fähigkeit bei Tieren beobachtet werden konnte und auch einigen Menschen nachgesagt wird, gilt die Fähigkeit, Krankheiten ohne eine medizinischen Anamese und Diagnose über die Sinne wahrzunehmen, weithin als „über-sinnlich“ und wurde deshalb von vielen Naturwissenschaftlern lange Zeit belächelt. Zwar gänzlich unabhängig von dieser Fragestelllung, haben Immunologen sich erneut der Rolle…

Weiterlesen… →

Vorbild TCM: Lotwurz-Pflanze liefert aussichtsreichen Wirkstoff gegen Hautkrebs

Getrocknete Lotwurz „Onosma paniculata“. Copyright: Nadine Kretschmer

Lesezeit: ca. 3 Minuten Graz (Österreich) – In der schon aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) für ihre Wirksamkeit gegen Krebs bekannten Lotwurz-Art „Onosma paniculata“ haben Mediziner einen Wirkstoff identifiziert, den sie als aussichtsreichen Kandidaten im Kampf gegen schwarzen Hautkrebs bezeichnen. Wie die Forschungsgruppe um Rudolf Bauer und vom Institut für Pharmazeutische Wissenschaften Nadine Kretschmer von der Medizinischen Universität…

Weiterlesen… →

Studie zur Homosexualität zeigt: Ein spezielles „Homo-Gen“ gibt es nicht

Symbolbild: „Der Kuss“ von Peter Behrens (1898). Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 3 Minuten Boston (USA) – Die bislang umfangreichste genetische Studie zur Frage, ob die sexuelle Orientierung eines Menschen genetisch beeinflusst oder gar bestimmt wird, kommt zu dem Schluss, dass es so etwas wie das oft zitierte spezielle „Homo-Gen“ nicht gibt. Wie die Mediziner und Genetiker Andrea Ganna vom Massachusetts General Hospital aktuell im Fachjournal „Science“ (DOI: 10.1126/science.aat7693)…

Weiterlesen… →

Mini-Gehirne im Labor zeigen Hirnaktivität wie Frühchen

Gehirn-Organoide in einer Petri-Schale im Labor. Copyright: UC San Diego Health Sciences

Lesezeit: ca. 3 Minuten San Diego (USA) – Bei sogenannten Gehirn-Organoiden handelt es sich um 3D-Zellmodelle, die zur Erforschung von Aspekten des menschlichen Gehirns unter Laborbedingungen gezüchtet werden. Während diese “Mini-Hirne” bislang keine kognitiven Funktionen replizierten und „nur“ zur Erforschung der Hirnentwicklung und molekularer Krankheitsauslöser dienen sollen, haben US-Forscher nun in einigen nun optimierten Hirn-Organoiden neurale Netzwerk-Aktivität in Form…

Weiterlesen… →