Schizophrenie-Studie: Wenn fremde Stimmen das Kommando übernehmen

Symbolbild: Stimmen im Kopf (Illu.) Copyright/Quelle/Vorlage: dur.ac.uk Frankfurt (Deutschland) – Eine neue Studie zeigt, dass Schizophrenie auf gestörter Informationsverarbeitung im Gehirn der Betroffenen beruht. Die neue Erkenntnis macht die Krankheit für Außenstehende weniger befremdlich und hilft Betroffenen in der Therapie. “Sie hören Stimmen, vermuten Botschaften in bedeutungslosen Ereignissen oder fühlen sich ferngesteuert”, so beschreiben Psychologen…

Weiterlesen… →

Neue Meditationsform gegen Einsamkeit

Als eine neue Form täglicher Meditation kann die kontemplative Dyade die soziale Verbundenheit zwischen einander fremden Menschen steigern und so das Gefühl von Einsamkeit reduzieren. Copyright: MPI f. Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig (Deutschland) – Kognitions- und Neurowissenschaftler haben eine neue Form der Meditation entwickelt. Im Gegensatz zur traditionellen Meditation, deren Techniken in der Regel allein…

Weiterlesen… →

Mediziner beschreiben “neues” menschliches Organ

Die sog. Mesenterien (hier farbl. hervorgehoben) verbinden den Darm und andere Innereien mit der Leibeswand. Copyright: downstate.edu (Hervorhebung durch grewi.de) Limerick (Irland) – Wissenschaftler erkunden die Tiefen der Ozean, die Weiten des Weltalls und fahnden nach noch unbekannten Tier- und Pflanzenarten. Spätestens 600 Jahre nach Leonardo da Vincis Anatomiestudien sollte man heute annehmen, dass der…

Weiterlesen… →

Experimente bestätigen Mythos: Junges Blut verjüngt alte Körper und Hirne

San Carlos (USA) – In einer aktuellen Studie zeigen US-Forscher, dass Blut menschlicher Jugendlicher alte Mäuse verjüngt – deren Erinnerung, Kognition und physische Aktivität verbessert. Die Forscher vermuten darüber hinaus, dass die Methode auch auf den Menschen übertragen werden kann. Schon zuvor hatten andere Studien zeigen können, dass die Injektion von jungem Mäuseblut bei alten…

Weiterlesen… →

Studie erbringt Belege dafür, dass Schmerz ansteckend sein kann

Symbolbild: Waldmaus Copyright: Rasbak (vai WikimediaCommons), CC BY-SA 3.0 Portland (USA) – In Experimenten an Mäusen haben US-Wissenschaftler erstmals Belege dafür gefunden, dass auch Schmerzempfinden von einem Individuum auf ein anderes ohne direkten Kontakt übertragen werden kann. Sollten sich die Beobachtungen auch auf den Menschen übertragen lassen, so wäre dies möglicherweise eine Erklärung für eine…

Weiterlesen… →

Page 5 of 8