Warum der moderne Mensch aus Afrika kommt

Lesezeit: ca. 2 Minuten Tübingen (Deutschland) – Mit Hilfe von Computersimulationen haben Wissenschaftler die statistische Wahrscheinlichkeit von Wanderbewegungen wie der des Homo sapiens berechnet und zeigen damit, warum der Ursprung in Afrika lag und warum sich Homo sapiens gegen Arten wie den Neandertaler oder den Denisova-Mensch durchsetzen konnte. Wie das Team um Professor Paul Bons von der Universität Tübingen…

Weiterlesen… →

Schottische „Mutantin“ empfindet keine Angst und Schmerzen

Lesezeit: ca. 2 Minuten London (Großbritannien) – Es klingt fast wie eine Charaktere aus einem Science-Fiction-Film: Aufgrund einer Gen-Mutation kann eine schottische Frau keine Schmerzen und kaum Angst empfinden und dachte bislang, dieser Zustand sei normal. Wie die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen um James Cox vom Wolfson Institute for Biomedical Research an der University College London aktuell im „British Journal…

Weiterlesen… →

Studie findet weitere Hinweise auf einen Geo-Magnetsinn auch beim Menschen

Lesezeit: ca. 3 Minuten Pasadena (USA) – Von vielen Tierarten ist mittlerweile bekannt, dass sie das irdische Magnetfeld wahrnehmen und sich mit dessen Hilfe orientieren können. Lange Zeit zweifelten Wissenschaftler daran, dass auch der Mensch diese Fähigkeit besitzt. Jetzt bestätigt eine aktuelle Studie frühere Beobachtungen und schlussfolgert: Auch wir Menschen haben – wenn auch meist nur unbewusst – einen…

Weiterlesen… →

Paläoanthropologen bestätigen Entdeckung von Fragmenten des ersten Denisova-Schädelknochens

Lesezeit: ca. 2 Minuten Toronto (Kanada) – Nachdem bislang nur DNA-Spuren, zwei Backenzähne und ein winziger Fingerknochen von Denisova-Menschen gefunden worden waren, bestätigen kanadische Paläoanthropologen nun den Fund eines ersten Schädelfragments der noch immer rätselhaften Frühmenschenart, die sich gemeinsam mit Neandertalern noch bis vor 40.000 Jahren ihren Lebensraum im heutigen Sibirien teilte und sich auch mit diesen vermischte. Wie…

Weiterlesen… →

Studie zeigt: Vokabeln können im Tiefschlaf gelernt werden

Lesezeit: ca. 3 Minuten Bern (Schweiz) – Die Idee vom sprichwörtlichen Lernen im Schlaf ist zwar nicht neu, doch jetzt haben Schweizer Wissenschaftler erstmals in einer Studie gezeigt, dass in gewissen Phasen des Tiefschlafs neue Vokabeln einer Fremdsprache gelernt und nach dem Aufwachen unbewusst erinnert werden können. Lernen braucht also kein Bewusstsein. Wie das Team um Katharina Henke, Marc…

Weiterlesen… →

Page 1 of 6