Studie belegt, was Herr- und Frauchen schon immer ahnten: Hunde können menschliche Emotionen erkennen

Erläuterung des Versuchsaufbaus. Copyright: University of Lincoln Lincoln (England) – Was Hundebesitzer schon lange gewusst bzw. geahnt haben, wurde jetzt erstmals in einer wissenschaftlichen Studie bewiesen: Hunde sind in der Lage, auf der Grundlage einer Kombination von unterschiedlichen Sinnesinformationen auf die Gefühlslage von Menschen und anderen Hunden zu schließen. Diese Fähigkeit wurde bislang im Tierreich…

Weiterlesen… →

Neues Forschungsprojekt: Können Pflanzen lernen?

Gelingt es auch bei der fleischfressenden Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) durch falsche Reize schnelle Blattbewegungen auszulösen? Copyright/Quelle: Alexandra Kehl / uni-tuebingen.de Tübingen (Deutschland) – In einem von der VolkswagenStiftung geförderten Forschungsprojekt wollen Biologen erforschen, ob sich auch Pflanzen – ähnlich wie Tiere – auf bestimmte Verhaltensweisen konditionieren lassen. Eigentlich sollte den Pflanzen dies nicht möglich sein,…

Weiterlesen… →

Schon frühe Mikroorganismen suchten in Oberflächenhohlräumen Schutz

Negativabdrücke der gefundenen 3.22 Ga alten stäbchenförmigen Mikroorganismen aufgenommen mit dem Rasterelektronenmikroskop. Copyright: Martin Homann, geo.fu-berlin.de Berlin (Deutschland) – Im Innern der ältesten auf der Erde erhaltenen Sedimente haben Forscher Strukturen gefunden, die sie für die fossilen Überreste von Mikroben halten. Der Fund belegt, dass schon vor rund 3,22 Milliarden Jahren erste Mikroben in Hohlräumen…

Weiterlesen… →

Urzeit-Bigfoot war unflexibel – Riesenaffe starb vor 100.000 Jahren wegen mangelnder Anpassung aus

Schematischer Größenvergleich des Gigantopithecus und einem modernen Menschen. Copyright: H. Bocherens Tübingen (Deutschland) – Während einige Kryptozoologen hinter Berichten von Bigfoot, Yeti & Co überlebende Populationen des Riesenaffen Gigantopithecus vermuten, gilt der bis zu drei Meter große Primat den meisten Biologen als schon seit spätestens 100.000 Jahren ausgestorben. Jetzt haben Evolutionsbiologen untersucht, warum die vermutlich…

Weiterlesen… →

Außerirdisches Mineral könnte Leben auf Erde – und Mars – ausgelöst haben

Fragment des sog. Seymchan-Meteoriten, dessen Hauptanteil aus Eisen-Nickel-Metall besteht. Die dunkle Struktur in der Mitte des Meteoriten ist das Mineral Schreibersit. Copyright: University of South Florida Tampa (USA) – US-Forscher ist es gelungen zu zeigen, dass ein Mineral, das im Innern von Meteoriten zur Erde gelangte, im Wechselspiel mit irdischem Wasser den chemischen Funken für…

Weiterlesen… →