Anthropologe sieht Beweise für überlebende Urzeitmenschen auf Flores

Künstlerische Rekonstruktion des Homo floresiensis. Copyright: Cicero Moraes et all. (via WikimedisCommons) / CC BY-SA 4.0

Lesezeit: ca. 3 Minuten Alberta (Kanada) – Vor knapp 20 Jahren sorgten Fossilienfunde auf der indonesischen Insel Flores für eine wissenschaftliche Sensation – bewiesen sie doch die einstige Existenz einer bis dahin unbekannten kleinwüchsigen Menschenart auf der Insel, des populär auch als „Hobbit“ bezeichneten Homo floresiensis. Der anerkannte Anthropologe Gregory Forth kommt anhand eigener Feldstudien auf Flores zu der…

Weiterlesen… →

Neue Messung des W-Boson widerspricht dem Standardmodell der Teilchenphysik

Blick auf die Teilchenbeschleuniger-Anlage des Fermilab Copyright: Fermilab/Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 3 Minuten Batavia (USA) – Mit dem Teilchenbeschleuniger am Fermilab haben US-Physiker die Masse des sogenannten W-Bosons und damit eines der Trägerteilchen der schwachen Kernkraft so genau wie nie zuvor bestimmt und dabei eine deutliche Abweichung zum Standardmodell der Teilchenphysik festgestellt. Sollte sich die Messungen bestätigen, deutet dies nicht nur auf die Unvollständigkeit des Standardmodells hin, sondern…

Weiterlesen… →

Empfinden Kraken, Tintenfische, Krabben und andere Wirbellose Emotionen?

Symbolbild: Krake. Copyright: edmondlafoto (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 3 Minuten Toronto (Kanada) – Das Kraken über eine erstaunlich hohe und complex entwickelte Intelligenz verfügen, ist hinlänglich bekannt und erwiesen. Ob sie und andere wirbellose Tiere aber auch über Emotionen verfügen, wird wissenschaftliche immer noch kontrovers diskutiert. Der Nachweis von Emotionen bei diesen Tieren könnte bedeutenden Auswirkungen auf unseren Umgang mit diesen Arten als Nahrungsquelle haben.…

Weiterlesen… →

Studie: Europa könnte sich zu 100 Prozent klimaneutral mit Energie versorgen

Um Europa vollständig mit klimaneutraler Energie zu versorgen, sind in den einzelnen Ländern und Regionen erneuerbare Energieanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 4.400 Gigawatt notwendig (Illu.). Copyright/Quelle: Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier

Lesezeit: ca. 2 Minuten Birkenfeld (Deutschland) – Am Institut für Betriebs- und Technologiemanagement (IBT) des Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier hat eine Forschergruppe untersucht, wie das Energiesystem der Zukunft aussehen kann, welches den Herausforderungen des Klimawandels gerecht wird und mit dessen Hilfe die Klimaschutzziele erreicht werden können. Gezeigt werden konnte, dass die Energieversorgung in Europa vollständig auf eine regenerative…

Weiterlesen… →

De-Extinktion: Vollständiges Genom des Dodo macht Hoffnung auf dessen Wiederbelebung

Zeichnerische Darstellung eines Dodo (hier Dronte) aus dem 17. Jahrhundert. Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 2 Minuten Santa Cruz (USA) – Der flugunfähige, auch als Dronte bezeichnete Dodo zählt nicht zuletzt durch seine Rolle in „Alice im Wunderland“ zu den Ikonen der durch den Eingriff des Menschen ausgestorbenen bzw. ausgerotteten Tierarten. Jetzt ist es Biologen und Genetikern gelungen, das Genom des Dodo vollständig zu sequenzieren. Auf diese Weise hoffen einige Wissenschaftler nun,…

Weiterlesen… →

Genetiker zweifeln an erfolgreicher Wiederbelebung ausgestorbener Arten

Die spätestens seit 1908 ausgestorbene Maclear-Ratte (Illu.). Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 4 Minuten Kopenhagen (Dänemark) – Es ist nicht nur Jurassic Park und die Wiederbelebung der “furchtbaren Echsen”, die sowohl Fantasien wie auch Hoffnungen von Wissenschaftlern beflügeln, wenn es um die Wiederbelebung ausgestorbener Arten mit Hilfe der Gentechnologie geht. Auch kleinere Arten könnten nicht nur zum Arten- sondern auch zum Umweltschutz ihrer einstigen Ökosysteme beitragen. Doch trotzt hoffnungsvoller…

Weiterlesen… →

Untersuchung zeigt: Alle Lebewesen bilden Methan

Alle Lebewesen bilden Methan in einem chemischen Prozess unter Beteiligung freier Radikale (Illu.). Copyright: Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie/Ernst

Lesezeit: ca. 3 Minuten Maarbrug (Deutschland) – Dass das Treibhausgas Methan von Mikroorganismen erzeugt wird, wie sie sich unter anderem in Mägen von Rindern oder in Reisfeldern gedeihen. In jüngster Zeit beobachteten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen seine Entstehung aber auch Pflanzen und Pilzen, ohne eine Erklärung dafür zu finden. Jetzt haben Forschende herausgefunden, dass tatsächlich alle bekannten Organismen Methan freisetzen…

Weiterlesen… →

Erstmals beobachtet: Schimpansen verarzten offene Wunden mit Insekten

Zwei Schimpansen in freier Wildbahn fangen fliegende Insekten, zerdrücken diese und bringen sie auf eigene und die Wunden von anderen Gruppenmitgliedern auf. Copyright: Tobias Deschner / Ozouga

Lesezeit: ca. 3 Minuten Osnabrück (Deutschland) – Ein Forscherteam hat erstmals Schimpansen in freier Wildbahn dabei beobachtet, wie sie fliegende Insekten fangen, zerdrücken und in ihre eigenen und den Wunden von Artgenossen auftragen. Es könnte sich um die erste Beobachtung der gezielten Nutzung einer nichtmenschlichen Behandlung mit Insekten handeln, die entzündungshemmende oder antiseptische Substanzen beinhalten. Wie das Team aus…

Weiterlesen… →

Numbat-Genom entschlüsselt – Ein weiterer Schritt zur Wiedererweckung ausgestorbener Tasmanischer Tiger

Der vermutlich ausgestorbene Tasmanische Tiger (hier ein Exemplar in einem Zoo im Jahr 1910). Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 3 Minuten Perth (Australien) – Australische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben erstmals das Genom des auch als Ameisenbeutler bekannten Numbats vollständig entziffert. Der Forschungserfolg könnte auch die Wiederbelebung der vermutlich seit etwa 70 Jahren ausgestorbenen Tasmanischen Tiger einen weiteren Schritt voranbringen. Aktuell berichtet die Direktorin der Abteilung „DNA Zoo“ an der University of Western Australia, Parwinder Kaur in…

Weiterlesen… →

Unbekannte Artenvielfalt am Tiefseeboden zu erwarten

Lesezeit: ca. 2 Minuten Bremen (Deutschland) – „Die bio­lo­gi­sche Ar­ten­viel­falt der Welt­mee­re ist grö­ßer als bis­lang an­ge­nom­men.“ Zu diesem Schluss kommt ein in­ter­na­tio­na­les Team von For­schen­den, das  jetzt eine ers­te ein­heit­li­che Über­sicht über die­se ge­ne­ti­sche Viel­falt ver­öf­fent­licht hat. Wie das Team um Tris­tan Cor­dier vom Bjer­knes Cent­re for Cli­ma­te Re­se­arch und Haupt­au­tor der Stu­die aktuell im Fachjournal „Science Advances“…

Weiterlesen… →