Studie bestätigt alte Theorien: Erdatmosphäre schwingt wie eine Glocke

Blick auf die Erdatmosphäre bei Sonnenaufgang. Copyright: NASA

Lesezeit: ca. 3 Minuten Manoa (USA) – Ebenso, wie eine klingelnde Glocke gleichzeitig mit einem tiefen Grundton und vielen höheren Obertönen vibriert, und so einen angenehmen musikalischen Klang erzeugt, so schwingt und vibriert auch die gesamte Erdatmosphäre. Die bereits vor zwei Jahrhunderten formulierte Theorie wurde nun von US-Atmosphärenwissenschaftlern bestätigt. Wie Kevin Hamilton von der University of Hawaii und Takatoshi…

Weiterlesen… →

Die Bewegungsdaten bestätigen, dass Tiere Erdbeben vorab wahrnehmen

Mit Bewegungssensoren ausgerüstete Tiere in einem Bauernhof in einer norditalienischen Erdbebenregion. Copyright: MPI f. Verhaltensbiologie / MacCine

Lesezeit: ca. 4 Minuten Konstanz (Deutschland) – Berichte über die Fähigkeit von Tieren, Erdbeben vorweg spüren zu können und diese durch ungewöhnliches Verhalten vorab anzuzeigen, gehen bis in die Antike zurück. In einem internationalen Kooperationsprojekt haben Verhaltensbiologn untersucht, ob Kühe, Schafe und Hunde tatsächlich frühe Anzeichen von Erdbeben wahrnehmen könnten. Die Ergebnisse bestätigen die früheren Beobachtungen und können zur…

Weiterlesen… →

Menschliches Gen lässt Affenhirne größer wachsen

Im Vergleich: Das normale Gehirn eines Weißbüschelaffen-Fötus (l.) und das gleichalte, nun jedoch unter dem Einfluss des menschlichen ARHGAP11B-Gens entwickelte Hirn. Die gelben Linien markieren die Grenzen des zerebralen Kortex, die weißen Linien die des sich entwickelnden Kleinhirns. Copyright: Heide et al. / MPI-CBG

Lesezeit: ca. 4 Minuten Dresden (Deutschland) – Anhand von Experimenten haben deutsche und japanische Wissenschaftler ein menschenspezifisches Gehirngrößen-Gen Weißbüschelaffen-Embryonen injiziert und in der Folge damit auch bei den Tieren einen größeren Neokortex hervorgerufen. „Die Vergrößerung des menschlichen Gehirns, insbesondere des Neokortex, während der Evolution steht in engem Zusammenhang mit unseren kognitiven Fähigkeiten wie Denken und Sprechen“, erläutern die Wissenschaftler…

Weiterlesen… →

Frühe Einschläge könnten Bausteine des Lebens auf Erde und Mars erzeugt haben

Künstlerische Darstellung von Einschlägen auf der jungen Erde (Illu.). Copyright: Yuri_B (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 2 Minuten Sendai (Japan) – In Laborexperimenten konnten Wissenschaftler zeigen, dass Asteroiden- bzw. Meteoriteneinschläge eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Aminosäuren, den Bausteinen des uns bekannten Lebens, gespielt haben könnten. Und das nicht nur auf der jungen Erde, sondern vielleicht auch auf dem frühen Mars. Wie das Team um Yoshihiro Furukawa von der japanischen Tohoku University…

Weiterlesen… →

Neue Messungen bestätigen aktiven Vulkanismus unter der Eifel

Blick auf drei wassergefüllte Maare in der Eifel (Gemündener Maar, Weinfelder Maar, Schalkenmehrener Maar). Copyright: Martin Schildgen (via Wikimedia Commons) / (CC BY-SA 4.0)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Reno (USA) – Die Auswertung von GPS-Überwachungsdaten geologischer Antennen in ganz Westeuropa bestätigen, dass es unterhalb der Eifel immer noch aktiven Vulkanismus gibt. Das Ergebnis bestätigt frühere Hinweise und erfordert eine neue Einschätzung seismischer und vulkanischer Aktivitäten für eine der am dichtesten besiedelten Regionen Europas. Wie das Team aus Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen um Prof. Corné…

Weiterlesen… →

Gelée royale ist doch kein Bienenköniginnen-Macher

Lesezeit: ca. 2 Minuten Fargo (USA) – Sogenanntes Gelée royale galt bislang als jener spezielle Futtersaft, mit dem Honigbienen spezielle Larven füttern und diese dadurch zu sogenannten Bienenköniginnen heranziehen. Eine aktuelle Studie zeigt nun, dass diese Annahme falsch ist. Der Unterschied zwischen normaler Biene und Königin liegt hingegen vielmehr in der Menge an Futter, die der auserwählten Larve zugetragen…

Weiterlesen… →

Dino-Killer: Asteroid traf die Erde im „tödlichsten Winkel“

Lesezeit: ca. 2 Minuten Hamburg (Deutschland) – Wie konnte ein Asteroideneinschlag vor rund 66 Millionen Jahren nahe der heutigen Hafenstadt Chicxulub im Norden der mexikanischen Halbinsel Yucatán ungefähr 75 Prozent des damaligen Lebens auf unserem Planeten auslöschen? Ein internationales Forschungsteam hat mithilfe von Bohrkernen und Computersimulationen Hinweise dafür gefunden, dass der Asteroid im tödlichsten Winkel einschlug. Wie das Team…

Weiterlesen… →

Termitenfischen: Forscher beobachten kulturelle Vielfalt bei Schimpansen

Schimpansen in La Belgique, Kamerun. Copyright: KMDA / MPI -EVA PanAf

Lesezeit: ca. 4 Minuten Leipzig (Deutschland) – Anhand der Beobachtung von zehn Schimpansengruppen und ihrer Art und Weise an die Termiten zu gelangen, können Verhaltensforscher erstmals 38 verschiedene Elemente beschreiben, aus denen sich verschiedenen Verhaltensweisen des Termitenfischens zusammensetzen. Bislang waren Forscher von nur zwei unterschiedlichen Formen dieser Praktik ausgegangen. Wie sich erneut zeigt, findet die Übertragung kultureller Merkmale von…

Weiterlesen… →

Rätsel um wandernden Nordpol gelöst?

Die Bewegung des magnetischen Nordpols von Kanada Richtung Sibirien. Copyright/Quelle: Erstellt von GreWi.de mit Materialien von WikimediaCommons (User: Cavit) / CC-BY 4.0

Lesezeit: ca. 2 Minuten Leeds (Großbritannien) – Das der magnetische Nordpol wandert, ist seit den ersten Messungen in den 1830er Jahren bekannt. Seither hat der Nordpol seine Position um 2.250 Kilometer von Kanada Richtung Sibirien verlagert. Seit 1990 nimmt zudem die Geschwindigkeit dieser Polwanderung von einst 15 auf bis zu 60 Kilometer pro Jahr zu. In einer neuen Studie…

Weiterlesen… →

Neue Gesetzmäßigkeit in den Eigenschaften chemischer Elemente entdeckt

Die Verteilung aller bekannten Spektrallinien der Elemente gleicht dem Spektrum eines 9.000 Kelvin  (8727 Grad Celsius, siehe rote Kurve) heißen schwarzen Strahlers und könnte Hinweise auf die frühe Entstehungsphase des Universums liefern. Copyright/Quelle: Universität Rostock, T. Richard et al., 2020, Analen der Physik

Lesezeit: ca. 2 Minuten Rostock (Deutschland) – Physiker der Universität Rostock haben eine überraschende Gesetzmäßigkeit in den Spektrallinien aller bekannten chemischen Elemente entdeckt. Obwohl jedes Element bei Erhitzung ein einzigartiges Strahlungsspektrum ausweist, das es mit keinem anderen Element gemeinsam hat, folgt die Gesamtheit dieser Muster farbigen Lichtes der Strahlungsregel einer Glühlampe, wenn ihr Glühfaden auf eine Temperatur von 9.000…

Weiterlesen… →