Zebrafinken zeigen den evolutionären Sinn der Liebe

Lesezeit: ca. 3 Minuten Zebrafinken-Liebespaar beim Schnäbeln. Copyright: MPI f. Ornithologie Seewiesen (Deutschland) – Aus evolutionärer Sicht betrachtet, macht die monogam geprägten Liebe zunächst wenig Sinn – widerspricht sie doch scheinbar der möglichst weiten Weitergabe des eigenen Erbguts. In einer aktuellen Studie können Vogelforscher nun jedoch zeigen, dass Vögel mehr Nachkommen haben, wenn sie ihren Lebenspartner frei wählen können.…

Weiterlesen… →

Genomanalyse gibt Einblicke in “außerirdische Fähigkeiten” von Kraken

Lesezeit: ca. 4 Minuten Anatomische Darstellung eines Kraken Copyright: gemeinfrei (aus: The New Student’s Reference Work) Okinawa (Japan) – Stellen Sie sich ein Lebewesen ohne Knochen, dafür aber mit drei Herzen vor, dessen acht Tentakelarme Gehirne mit mehr als 500 Millionen Nervenzellen beinhalten, das jeden dieser Arme bei Verlust vollständig regenerieren kann und zudem über eine erstaunlich hoch entwickelte…

Weiterlesen… →

Menschenaffen beherrschen doch Grundlagen der Sprache

Lesezeit: ca. 3 Minuten Die Gorilladame Koko beim selbst herbeigeführten husten Copyright: UW-Madison Madison (USA) – Die Sprache galt bislang als rein menschliche Fähigkeit. Selbst für die uns Menschen am nächsten verwandten Menschenaffen sollten – laut bisheriger Lehrmeinung – die Kontrolle von Atmung und Lauten als Vorstufe des Sprechens eigentlich unmöglich sein. Eine neue Studie des Gorillaweibchens Koko zeigt…

Weiterlesen… →

Forscher finden neue Gesetze für natürliches Kristallwachstum

Lesezeit: ca. 2 Minuten Archiv: Anorganische Kristalle und Kollagenfasern machen Knochen stark (Mikroskopaufnahme). Copyright: Tim Arnett, CC by-SA 3.0 Konstanz (Deutschland) – Das Wachstum von Kristallen stellt die Wissenschaft noch immer vor viele Rätsel. Besonders dann, wenn Kristalle unregelmäßig von der ursprünglich symmetrischen Form wachsen. Neue Forschungsergebnisse zeigen  nun natürliche, aber dennoch nicht-klassische Varianten des Kristallwachstums auf. Die Forschungsergebnisse…

Weiterlesen… →

Studie belegt: Menschliches Hörspektrum ist größer als bislang gedacht

Lesezeit: ca. 4 Minuten Aktivität im Gehirn im Gebiet des auditiven Cortex bei Stimulation durch niederfrequenten Schall und Infraschall. Copyright/Quelle: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Braunschweig (Deutschland) – Eigentlich gilt das Spektrum, wie es das menschliche Ohr wahrnehmen kann, als bekannt und liegt zwischen etwa 20 Hertz und 20 kHz. Frequenzen darunter und darüber, sogenannter Infra- und Ultraschall, gelten allgemein als…

Weiterlesen… →