Haben Wissenschaftler Hinweise für ein früheres Universum entdeckt?

Lesezeit: ca. 3 MinutenKonzentrische Ringe in der kosmischen Hintergrundstrahlung. Copyright: Penrose u. Gurzadyan Oxford (Großbritannien) – Eine von mehreren mit dem Standardmodell konkurrierenden Theorien zur Kosmologie – also über das Entstehen, die Entwicklung und der grundlegenden Struktur unseres Universums – geht davon aus, das der Kosmos aus einem stetigen Kreislauf aus Urknall, Ausdehnung und Zusammenziehen und eben nicht…

Weiterlesen… →

Theoretische Antigravitation: Schallwellen könnten Masse haben

Lesezeit: ca. 2 MinutenSymbolbild: Schallwellen (Illu.). Copyright: Gemeinfrei New York (USA) – US-Physiker haben eine neue Theorie aufgestellt, wonach akustische Phononen negative Masse besitzen und auf diese Weise dann auch der Gravitation entgegen wirken könnten. Bislang handelt es sich dabei allerdings um noch nicht fachliterarisch publizierte und rein theoretische Überlegungen, die das Physiker-Trio allerdings mit umfangreichen Berechnungen stützt.…

Weiterlesen… →

Neue Studie zum Ouija-Brett-Effekt

Lesezeit: ca. 5 MinutenOuija-Brett von 1894. Copyright: Gemeinfrei Aarhus (Dänemark) – In einer aktuellen Studie liefern dänische Psychologen eine zwar nicht ganz so neue Erklärung für den vielfach beobachteten Ouija-Brett-Effekt, wenn Teilnehmer einer Scéance mittels des Ouija-Bretts tatsächlich das Gefühl haben, dass der Zeiger – die sog. Planchette – wie von einer geisterhaften Hand geführt wird und auch…

Weiterlesen… →

Jupitermond Ganymed verstärkt elektromagnetische Wellen millionenfach

Lesezeit: ca. 3 MinutenAnsicht des größten Jupitermondes Ganymed – zugleich auch der größte Mond im Sonnensystem. Copyright: NASA Potsdam (Deutschland) – Alle Planeten – auch unsere Erde – sind von elektromagnetischen Wellen umgeben, die sogar akustisch hörbar gemacht werden können und dann an ein knisterndes Lagerfeuer, morgendliches Vogelgezwitscher oder zirpende Insekten erinnern können. Sie erzeugen nicht nur Polarlichter,…

Weiterlesen… →

GreWi Exklusiv: Fachartikel kritisiert Genom-Analyse der Atacama-Mumie als „fehlerhaft und unethisch“

Lesezeit: ca. 9 MinutenDie aufgrund ihres Fundortes in der Atacamawüste als “Ata” bezeichnete, grade einmal knapp 13 Zentimeter große Trockenmumie. Copyright/Quelle: Emery Smith, med.standford.edu, Nolan et al., Genome Research (2018) Dunedin (Neuseeland) – Im vergangenen März setzte die Fachpublikation der Genom-Analyse einer ungewöhnlich kleinen und stark deformierten menschlichen Trockenmumie aus der chilenischen Atacamawüste, jeglichen Spekulationen über deren mögliche…

Weiterlesen… →