SETI findet kein neues Signal aus möglicher Quelle des “WOW!-Signals”

Der Datenausdruck des Astronoms Jerry R. Ehman mit dessen handschriftlicher und für das Signal namensgebender „WOW“-Notiz vom 15. August 1977. Copyright: Big Ear Radio Observatory and North American AstroPhysical Observatory (NAAPO)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Greenbank (USA) – Mit dem vermutlich sonnenähnlichen Stern “2MASS 19281982-2640123” hatte der Astronom Alberto Caballero bereits vor zwei Jahren den möglichen Ursprung des sogenannten „WOW!-Signals“ identifiziert (…GreWi berichtete). Dieses Signal gilt bis heute als das einzige rätselhafte, potenzielle Signal einer außerirdischen Zivilisation, das im Rahmen der gezielten Suche nach intelligenten Signalen im All (Search for…

Weiterlesen… →

Europa: Neue Aufnahmen der Oberfläche des potenziell lebensfreundlichen Jupitermondes

Juno-Aufnahme der Oberfläche des Jupitermondes Europa vom 29. September 2022. (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) Copyright: NASA/JPL-Caltech/SwRI

Lesezeit: ca. 2 Minuten Pasadena (USA) – Bei ihrem jüngsten Vorbeiflug am Jupitermond Europa hat die NASA-Sonde “Juno” die bislang hochauflösendsten Aufnahmen von der eisigen Oberfläche des Mondes zur Erde gefunkt. Diese zeigen die von Furchen und Graten überzogene Oberfläche jenes kilometerdicken Eispanzers, unter dem Wissenschaftler einen flüssigen und potenziell lebensfreundlichen Wasserozean wähnen. Wie die NASA berichtet, handelt es…

Weiterlesen… →

Simulationen legen alternative Variante zur Mondentstehung durch Kollision nahe

Neue hochauflösende Simulation der Mondentstehung nach der Kollision zwischen der jungen Erde und dem etwas Mars-großen Protoplaneten Theia vor rund 4,5 Milliarden Jahren (Illu.). Copyright: Dr. Jacob Kegerreis

Lesezeit: ca. 3 Minuten Durham (Großbritannien) – Neue Super-Computersimulationen legen eine alternative Variante der Entstehung unseres Mondes durch eine Kollision mit einem Mars-großen Körper nahe. Demnach könnte ein gewaltiger Einschlag auf der jungen Erde den Mond sehr viel schneller gebildet und auf einer Erdumlaufbahn platziert haben als bisherige Modelle. Das neue Szenario erklärt zudem ein bisheriges Mond-Rätsel. Mit dem…

Weiterlesen… →

Bund und DLR fördern erstes IFEX-Projekt zur Untersuchung zu Kleinsatelliten für die Extraterrestrik

Visualisierung eines Kleinsatelliten bei einem extraterrestrischen Einsatz im Umfeld des Mondes (Illu.) Copyright: Hakan Kayal / Universität Würzburg

Lesezeit: ca. 3 Minuten Würzburg (Deutschland) – Was können Kleinsatelliten im Umfeld des Mondes oder noch weiter weg von der Erde leisten? Eine neue Studie an der Uni Würzburg soll das klären, die nun als erstes Projekt des Interdisziplinären Zentrums für Extraterrestrik (IFEX) mit Drittmitteln des Bundes und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) finanziert. – Bei…

Weiterlesen… →

Und nun wieder doch: Neue und unabhängige Messungen liefern Beweise für flüssiges Wasser im Untergrund des Mars-Südpols

Eine Karte der Oberflächentopografie des Mars-Südpols (l.) mit dem Umriss der südlichen Polkappe (schwarz) und der in der aktuellen Studie untersuchten und modellierten Region (blau). Das grüne Quadrat markiert jene Region, in der anhand der Oberflächenstrukturen auf unter der Eiskappe verborgene subglaziale Seen flüssigen Wassers geschlossen werden kann. Das Eis in dieser Region ist rund 1.500 Meter dick. Die rechte Seite zeigt die um 5-8 Meter erhabene regionale Topografie (rot) sowie eine weniger stark um etwa 2-4 Meter erhabene Region unterhalb dieser Fläche. Der schwarze Umriss hier zeigt eines jener Gebiete, anhand derer bereits zuvor aufgrund früherer Radardaten auf verborgenes flüssiges Wasser geschlossen wurde. Copyright: University of Cambridge

Lesezeit: ca. 3 Minuten Cambridge (Großbritannien) – Die Hoffnung auf Tümpel, Teiche und Seen flüssigen Wassers unter der Oberfläche des Mars-Südpols geht weiter: Nur wenige Tage nachdem US-Forschende anhand von Simulationen gezeigt haben, dass die zunächst als flüssiges Wasser gedeuteten Radar-Signale in der Südpolregion des Mars auch von unterirdischen Gletscherschichten erzeugt werden könnten (…GreWi berichetete), liefert eine internationale Studie,…

Weiterlesen… →

Nun doch keine flüssigen Tümpel, Teiche und Seen im Untergrund des Mars-Südpols?

2018 zeigten Radarmessungen der ESA-Sonde „Mars Express“ helle Signale im Untergrund des Mars-Südpols, deren Eigenschaften am ehesten auf Tümpel, Teiche und Seen flüssigen Wassers hindeuten. Copyright: ESA/NASA/JPL/ASI/Univ. Rome; R. Orosei et al 2018

Lesezeit: ca. 3 Minuten Ithaca (USA) – 2018 berichteten europäische Planetenwissenschaftler erstmals über Radarmessungen, die Tümpel, Teiche und Seen unter der mit Eis vermischten Oberfläche des Mars-Südpols hindeuteten. In der Folge sorgte die Interpretation der Radarmessungen für eine nicht enden wollenden Kontroverse und immer wieder gegenteilige Studienergebnisse: Wasser, doch kein Wasser, dann wieder doch wieder nicht und wieder doch.…

Weiterlesen… →

DART: Heute Nacht will die NASA einen Asteroiden rammen

Künstlerische Darstellung des Anfluges der DART-Sonde an das binäre Asteroidensystem Diddymos bzw. Diddymos-Dimorphos. Beobachtet wird die Kollision von einem Kleinstsatelliten (Ilu.). Copyright: NASA/Johns Hopkins APL/Steve Gribben

Lesezeit: ca. 2 Minuten Washington (USA) – Kilometergroße Asteroiden, also kosmische Gesteinsbrocken, deren Flugbahn die Umlaufbahn der Erde kreuzen, stellen eine potenzielle Gefahr für unseren Planeten dar, sollten sie auf Kollisionskurs sein. Heute Nacht steuert die US-Raumfahrtbehörde absichtlich ein Raumschiff auf den Asteroiden Dimorphos, um so erstmals zu testen, ob sich so dessen Flugbahn ausreichend verändern lässt. KORREKTUR, 14.10.22,…

Weiterlesen… →

Extragalaktische SETI: Astronomen beschreiben erweiterte Suche nach außerirdischen Signalen

Beobachtungsbeispiele von „Breakthrough Listen“-Zielen (zentrale Kreuze) und den sich zugleich im und außerhalb des Visiers (roter Kreis) befindlichen extragalaktischen interessanten Hintergrundobjekten (gelbe und weiße Kreise). Copyright: Garrett u. Siemion, ArXiv.org 2022

Lesezeit: ca. 3 Minuten Manchester (Großbritannien) – Bislang konzentrierte sich die “Suche nach außerirdischer Intelligenz“ (Search for ExtraTerrestrial Intelligence, SETI) auf jeweils mit den Teleskopen angepeilte konkrete Ziele, etwa einen fernen Stern mit Planetensystem in unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße. Doch während solcher Beobachtungen befinden sich im anvisierten Bildausschnitt noch viele weitere, oft weit entferntere – extragalaktische – Objekte, die…

Weiterlesen… →

Natürlich oder künstlich? Astronomen weisen zweiten interstellaren Meteor nach

Symbolbild: Meteor (Illu.) Copyright: Bearb: grewi.de mit Material von Pixabay.com (adege) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 4 Minuten Cambridge (USA) – Zwei Harvard-Astronomen haben anhand der Beobachtungsdaten zu Meteoren im CNEOS-Datenkatalog der NASA einen weiteren, den mittlerweile zweiten Meteor ausfindig gemacht, der von außerhalb unseres eigenen Sonnensystems stammt. Wie schon der erste interstellare Meteor – dessen Fragmente Wissenschaftler am Grunde des Pazifiks vor Papua-Neuguinea vermuten und gezielt suchen wollen, – offenbart doch auch…

Weiterlesen… →

NASA-Chef: NASA wird klassifizierte Daten des Pentagon für eigen UFO-Studie nutzen

Die Signets der NASA und des US-Verteidigungsministeriums. Copyright: NASA, DoD, US Gov.

Lesezeit: ca. 3 Minuten Washington (USA) – Für die von der US-Raumfahrtbehörde im Juni angekündigte „unabhängige Studie“ über unidentifizierte Objekte und Phänomene im Luftraum (UFOs/UAP) wird die NASA nicht nur (wie bereits angekündigt) mit dem UFO-Untersuchungsbüro des Pentagons zusammenarbeiten, sondern auch klassifizierte Daten, Material und Informationen des US-Verteidigungsministeriums nutzen. Erst kürzlich wurden diese Daten allerdings noch explizit von einer…

Weiterlesen… →

Page 3 of 126