Radioteleskop von Arecibo fast vollständig zerstört

Blick auf das zerstörte Radioteleskop von Arecibo Copyright/Quelle: unbek. Via Twitter

Lesezeit: ca. 2 Minuten Arecibo (USA) – Waren es zunächst nur zwei gerissene Hauptkabel, die zur Stilllegung des einst weltgrößten Radioteleskops geführt hatten, ist nun auch die gewaltige Instrumentenplattform ab- und in diese Teleskopschüssel gestürzt und hat dabei weitere ebenso massive wie irreparable Schäden verursacht. Wie die das „Arecibo Observatory“ gemeinsam mit der University of Central Florida betreibende “National…

Weiterlesen… →

Große Konjunktion zur Wintersonnenwende: Jupiter und Saturn bilden Doppelstern

Simulation der Großen Konjunktion am 21. Dezember 2020 Copyright/Quelle: Stellarium, University of Exeter / CC BY 4.0

Lesezeit: ca. 2 Minuten Saarbrücken (Deutschland) – Wer in diesem Jahr zur Wintersonnenwende an den Abendhimmel blickt, kann dort ein besonderes astronomisches Schauspiel beobachten: Erstmals seit dem Mittelalter werden sich die Planeten Jupiter und Saturn so nahestehen, dass sie wie eine Art Doppelgestirn erscheinen. Von der „Großen Konjunktion“ ist immer dann und in etwa alle 20 Jahre die Rede,…

Weiterlesen… →

Ähnelt das menschliche Gehirn dem Universum?

Ein Vergleich zwischen einem Kleinhirn-Schnitt unter dem Elektronenmikroskop mit 40-facher Vergrößerung und einem Abschnitt einer kosmologischen Simulation mit einer Ausdehnung von 300 Lichtjahren. Copyright: Universität Bologna

Lesezeit: ca. 2 Minuten Bologna (Italien) – Ein Astrophysiker und ein Neurochirurg untersuchen in einer aktuellen Studie die Ähnlichkeiten zwischen zwei der herausforderndsten und komplexesten Systeme der Natur: dem kosmischen Netzwerk von Galaxien und das Netzwerk neuronaler Zellen im menschlichen Gehirn und finden erstaunliche Übereinstimmungen. Trotz des erheblichen Skalenunterschieds zwischen den beiden Netzwerken (mehr als 27 Größenordnungen) deutet die…

Weiterlesen… →

Durchbruch bei der Vorhersage von Sonnenstürmen

Symbolbild: Koronaler Massenauswurf am 31. August 2012. Copyright: NASA Goddard Space Flight Center

Lesezeit: ca. 2 Minuten Graz (Österreich) – Sonnenstürme können, so sie in Richtung Erde gerichtet sind, teils gravierende schädliche Einflüsse gerade auf unsere moderne Übertragungs- und Kommunikationstechnologien haben. Worst-Case-Szenarien befürchten sogar ein Zusammenbrechen der unserer heutigen Zivilisation zugrunde liegenden globalen Infrastrukturen mit Schäden in hundertfacher Milliardenhöhe. Ein internationales Forscherteam glaubt nun, einen Durchbruch bei der Vorhersage der jährlichen Anzahl…

Weiterlesen… →

Amateur-Astronom identifiziert mögliche Quelle des “WOW-Signals”

Der Datenausdruck des Astronoms Jerry R. Ehman mit dessen handschriftlicher und für das Signal namensgebender „WOW“-Notiz vom 15. August 1977. Copyright: Big Ear Radio Observatory and North American AstroPhysical Observatory (NAAPO)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Barcelona (Spanien) – Seit 1977 ein merkwürdiges Radiosignal aufgefangen wurde, diskutieren Wissenschaftler wie Laien kontrovers darüber, ob es sich bei der als „WOW-Signal“ bekannten Übertragung tatsächlich um ein Signal einer außerirdischen Zivilisation gehandelt hatte. Unter der Prämisse dieses Szenarios hat sich ein Amateur-Astronom auf die Suche nach der möglichen Quelle gemacht und glaubt nun, einen…

Weiterlesen… →

Astronomen finden mysteriöse Lichtquellen im tiefen All

Künstlerische Darstellung der NASA-Mission „New Horizon“ (Illu). Copyright: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute

Lesezeit: ca. 2 Minuten Tucson (USA) – Zwischen den uns bekannten Sternen und Galaxien ist unser Universum einfach nur dunkel und pechschwarz – so zumindest die bislang herrschende Vorstellung. Eine Untersuchung genau dieser „dunklen Räume“ hat nun ein unbekanntes sichtbares Leuchten aufgezeigt, dessen Quelle bislang unbekannt ist. Wie das Team um Tod Lauer vom „National Optical-Infrared Astronomy Research Laboratory“…

Weiterlesen… →

Geologen finden Spuren von Sintfluten auf dem Mars

Falschfarben-Kompositaufnahme des Mount Sharp, dem Zentralberg im Innern des Mars-Kraters Gale. Die Originalfarben des Mars wurden an das irdische Himmelsblau angepasst, um die Sedimentschichtung im Vergleich zur Erde zu verdeutlichen. Copyright: NASA/JPL

Lesezeit: ca. 3 Minuten Ithaca (USA) – „Vor rund vier Milliarden Jahren tobten im Mars-Krater Gale Fluten von unvorstellbarem Ausmaß.“ Zu dieser Schlussfolgerung kommen Geologen angesichts der Vor-Ort-Aufnahmen und Daten des derzeit auf dem Roten Planeten aktiven Rovers „Curiosity“. Die Entdeckung liefert auch ein weiteres Puzzleteil für die Frage nach einstigem Leben auf dem Mars. Wie das Team aus…

Weiterlesen… →

Nach massiven Schäden soll Radioteleskop von Arecibo stillgelegt werden

Die Panoramaaufnahme vom 7. November 2020 zeigt einige der Schäden an der 305 Meter durchmessenden Schüssel des Radioteleskops von Arecibo. Copyright: University of Central Florida

Lesezeit: ca. 2 Minuten Arecibo (USA) – Nachdem binnen weniger Wochen zwei Haupthalterungskabel gerissen und schwere Schäden an der Teleskopschüssel des einst weltgrößten Radioteleskops in Arecibo auf Puerto Rico beschädigt hatten, hat die das Observatorium leitende National Science Foundation (NSF) der USA bekannt gegeben, das Teleskop aus Sicherheitsgründen endgültig stillzulegen. Wie die NSF in einer aktuellen Stellungnahme erläutert, hätten…

Weiterlesen… →

So verlor und verliert der Mars sein Wasser

Künstlerische Darstellung des frühen Mars (r.), von dem Wissenschaftler annehmen, dass der wärmer war, flüssiges Wasser an der Oberfläche trug und eine dichtere Atmosphäre besaß als der heutige kalte und trockene Mars (Illu.). Copyright: Goddard Space Flight Center / NASA

Lesezeit: ca. 4 Minuten Tucson (USA) – Wie die Erde, so beherbergte auch der heute kalte und trockene Mars einst flüssiges Wasser in Form von Flüssen, Seen und Ozeanen auf seiner Oberfläche. Jetzt haben US-Forschende überraschend große Mengen an Wasser in der oberen Marsatmosphäre entdeckt, wo es schnell zerstört wird und ins All entweicht. Der Prozess liefert nun eine…

Weiterlesen… →

Nachtleuchten des Jupitermondes Europa könnte weitere Hinweise auf Leben geben

Künstlerische Darstellung des vermuteten, simulierten Leuchtens der Nachtseite des Jupitermondes Europa (Illu.). Copyright: NASA / JPL-Caltech

Lesezeit: ca. 3 Minuten Pasadena (USA) – Die starke Strahlung seines Mutterplaneten Jupiter lässt die Nachtseite seines Mondes Europa vermutlich erleuchten. Der Grund für dieses Leuchten könnte Wissenschaftler Hinweise auf die Frage geben, ob es auf Europa Leben geben könnte oder nicht. In ihren Versuchen haben NASA-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler mit einem Spektrometer die verschiedenen “Signaturen” bzw. Spektren mit verschiedenen…

Weiterlesen… →

Page 4 of 105