Avi Loeb: Die IM1-Sphärulen aus dem Pazifischen Ozean haben eine extrasolare Zusammensetzung

Abb. Elektronenmikrosondenbild von S21 aus Lauf 14 in der Region hoher Ausbeute des IM1-Pfads. Copyright/Quelle: Avi Loeb

Lesezeit: ca. 11 Minuten Cambridge (USA) – Nachdem 2014 ein Meteor über Papua-Neuguinea detektiert wurde, dessen Eigenschaften auf eine extrasolare Herkunft des Mutterkörpers hindeuteten, konnten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen um den Harvard-Astronom Prof. Avi Loeb am Ozeanboden kugelförmige Fragmente einsammeln, die sie als Reste des Eintritts dieses Meteoriten in die Erdatmosphäre deuten. Analysen dieser Sphärulen bestätigen nun tatsächlich ihre interstellare…

Weiterlesen… →

Christopher Mellon: Warum meldet das milliardenschwere US-Luftverteidigungssystem so wenig UFOs und UAP?

Symbolbild: Blick ins NORAD-Kommandozentrum in Cheyenne Mountain, Colorado, USA. Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 6 Minuten Während die meisten der von der an die US-UFO-Behörde AARO gemeldeten UFO-Sichtungen von US-Piloten stammen, meldet die Nordamerkinanische Luft- und Welraumaufklärung selbst auffallend wenig UFO-Vorfälle. Einige bekannt gewordene Fälle wurden sogar gar nicht weitergeben – weder an das AARo noch an den US-Kongress. In einem GreWi-Gastbeitrag diskutiert einer der ehemals ranghöchsten US-Geheimdienstler, der ehemalige US-Ministerialdirektor…

Weiterlesen… →

Studie: 650 ferne Zivilisationen könnten unsere Konstruktionen erkennen

Eine der ersten Aufnahmen unseres Planeten aus dem Weltraum, aufgenommen von der Crew von Apollo 8 aus einer Distanz von 30.000 Kilometern am 1. Dezember 1968. Copyright: NASA

Lesezeit: ca. 2 Minuten Tbilissi (Georgien) – Eine aktuelle Studie versucht die Frage zu beantworten, ob die Merkmale unserer eigenen Zivilisation, also künstliche Konstruktionen auf der der Erde, für ferne fortgeschrittenen Zivilisationen überhaupt als solche erkennbar wären. Wie Zaza N. Osmanov von der Free University of Tblissi und dem Georgian National Astrophysical Observatory vorab via ArXiv.org erläutert, hat er…

Weiterlesen… →

Neue Methode kann interstellare Herkunft von SETI-Signalen prüfen

Symbolbild: Das Green Bank Radioteleskop in West Virginia, USA. Copyright: JPL, Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 4 Minuten Berkeley (USA) – Immer dann, wenn Astronomen potenzielle intelligente Radiosignale aus dem All orten, stellt sich die Frage, ob die Radioemissionen tatsächlich aus dem All oder nicht auch von einer irdisch-technologischen Quelle wie Satelliten, Funksignalen oder gar einem nahen Mikrowellenherd stammen. Mit einer neuen Analysemethode können Astronomen und Astronominnen auf der Suche nach intelligenten Signalen…

Weiterlesen… →

Avi Loeb: Interstellar Expedition zuversichtlich, den Absturzpfad des interstellaren Objekts IM1 gefunden zu haben

Erste Funde größerer magnetischer Partikel. Copyright/Quelle: Avi Loeb (via Medium.com)

Lesezeit: ca. 4 Minuten Cambridge (USA) – Die erste Expedition auf der Suche nach einem in den Südpazifik abgestürzten Objekt interstellarer Herkunft neigt sich langsam dem Ende zu. Anhand der zahlreichen Funde kleiner magnetischer Scherben und Sphärulen sowie deren Verteilung am Meeresboden zeigt sich der Expeditionsleiter, Harvard-Astronom Avi Loeb zuversichtlich, erste Kleinstteile und damit auch den Absturzpfad des Objekts…

Weiterlesen… →

Sphärulen: Interstellar Expedition findet Hinweise auf interstellares Objekt

Magnetische Eisenkügelchen in der Sammelprobe des 8. Suchgangs der „interstellar Expedition“. Copyright/Quelle: Avi Loeb

Lesezeit: ca. 2 Minuten Cambridge (USA) – Bei erneuten Suchgängen mit einem Magnetschlitten am Grund des Pazifiks hat ein Forschungsteam um den Harvard-Astronom Prof. Avi Loeb entlang des rekonstruierten Absturzpfades des ersten als solches nachgewiesenen interstellaren Meteors erstmals kleine magnetische Kügelchen entdeckt. Diese sind nicht nur ein deutlicher Hinweis dafür, dass man buchstäblich auf der richtigen Spur ist, sondern…

Weiterlesen… →

Interstellar Expedition findet Fragmente stoßfesten Stahls am Meeresboden

Detailansicht einiger der geborgenen Stahlfragmente. Copyright: Jeff Wynn/Interstellare Expedition

Lesezeit: ca. 3 Minuten Cambridge (USA) – Derzeit sucht das Team um den Harvard-Astronom Avi Loeb vor Papua Neuguina nach Fragmenten eines Objekts, dass hier 2014 nachweislich und buchstäblich vom Himmel fiel und dessen Ursprung außerhalb unseres Sonnensystems liegt. Ob nun Teile eines natürlichen Asteroiden aus einem anderen Planetensystem oder eines künstlichen Artefakts einer fernen Zivilisation – die Wissenschaftler…

Weiterlesen… →

Avi Loeb: ‚Interstellar Expedition‘ findet erstes ungewöhnliches Objekt am Absturzort des interstellaren Meteors

Ein nicht magnetischer, gewundener Draht, der vom Magnetschlitten nach seiner ersten Fahrt durch den Pazifischen Ozean, am Absturzort des ersten interstellaren Meteors, IM1 an die Oberfläche gebracht wurde. Erste Analysen zeigen, dass es sich bei der Zusammensetzung um Mangan und Platin handelt, allerdings mit ungewöhnlichen Proportionen im Vergleich etwa zu Laborelektroden. Copyright/Quelle: Avi Loeb

Lesezeit: ca. 4 Minuten Cambridge (USA) – Derzeit suchen Forscher um den Harvard-Astronomen Prof. Avi Loeb im Südpazifik vor Papua-Neuguinea nach möglichen Fragmenten eines hier 2014 ins Meer gestürzten Meteor und vermuten sogar, es könnte sich auch um Teile eines außerirdischen Artefakts handeln. Schon jetzt haben sie einen ungewöhnlichen Fund gemacht. – Bei diesem Artikel handelt es sich um…

Weiterlesen… →