Die GreWi-Vorschau auf das Jahr 2021

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Saarbrücken (Deutschland) – Schon jetzt wirft das neue Jahr auch aus grenzwissenschaftlich-anomalistischer Sicht interessante Ereignisse ihre Schatten voraus.

Neue UFO-Enthüllungen in den USA?
Folgt man diversen Gerüchten, so ist schon im Januar 2021 mit neuen Enthüllungen über offizielle UFO-Informationen oder Materialien (Fotos und/oder Filme) des US-Militärs zu rechnen. Aus welcher Quelle diese genau stammen und wer sie wie veröffentlichen wird, bleibt abzuwarten.

…Erste Hintergrundinformationen hierzu finden Sie HIER

Teilchenbeschleuniger LHC geht wieder an den Start
Nach dem letzten Shutdown des weltgrößten Teilchenbeschleunigers, dem Large Hadron Collider am europäischen Kernforschungszentrum CERN 2018, soll der „LHC“ im Frühjahr 2021 wieder auf Maximalleistung hochgefahren werden und weiterhin nach Hinweisen auf die „Neue Physik“ gesucht werden.

…Frühere GreWi-Meldungen zum LHC finden Sie HIER

Neue Untersuchungsergebnisse zum „unmöglichen Antrieb“

Weil er keine klassischen Treibmittel benötigen soll, gilt der „EmDrive“ vielen Kritikern als „unmöglicher Antrieb“, als Perpetuum mobile. Trotzdem scheint das Gerät bei bisherigen Tests eine Schubkraft entwickelt haben, mit der irdische Antriebe aber vor allem die Raumfahrt revolutioniert werden könnten. Neuste Untersuchungen eines Teams der TU Dresden könnten die Frage nach der Wirksamkeit des EmDrives endgültig klären. Auf der Konferenz „Space Propulsion 2020“, die zunächst auf den 8.-12. Februar 2021 und aktuell auf den 17.-19. März 2021 verschobenen wurde, sollen diese Ergebnisse präsentiert werden.

GreWi berichtete exklusiv.

Geplante Landung des NASA-Rover „Perseverance“ auf dem Mars

Für den 18. Februar 2021 ist die Landung des NASA-Rovers „Perseverance“ auf dem Mars geplant. Hier soll der Nachfolger des aktuell aktiven Rovers „Curiosity“ gezielt nach Spuren von einstigem oder heute noch aktivem Leben suchen.
Im April 2021 soll dann der chinesische Mars-Rover „Tianwen-1“ folgen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

…Wie der Rover nach Mars-Leben suchen soll, erklärt GreWi HIER

Suche nach intelligenten außerirdischen Signalen mit FAST

Mit dem weltgrößten Radioteleskop “FAST” in der chinesischen Provinz Guizhou setzten chinesische Astronomen die Ende November 2020 begonnene Suche nach Signalen außerirdischer Intelligenzen fort. Da dem Team um Prof. TongJie Zhang von der Beijing Normal University vorerst nur 17,5 Stunden uneingeschränkter Beobachtungszeit über mehrere Monate verteilt zugesprochen wurde, ist mit ersten Ergebnissen wohl Mitte 2021 zu rechnen.

…Mehr über die chinesischen SETI-Beobachtungen lesen Sie HIER

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Werden die US-Geheimdienste ihr UFO-Wissen in einem Bericht veröffentlichen?

Bereits im Juni 2020 forderte das United States Senate Select Committee on Intelligence (SSCI) des US-Senats die Erstellung eines öffentlichen Berichts zum Wissensstand der US-Geheimdienste über unidentifizierte Flugobjekte und Phänomene im Luftraum (UFOs bzw. UAPs) binnen 180 Tagen. Sollte die aktuell umstrittene Ratifizierung (Ende Dezember 2020) gültig sein und die US-Geheimdienste der Forderung folgen, ist mit dem „UFO-Bericht“ Mitte 2021 zu rechnen.

…Einen aktuellen und ausführlichen Hintergrundbericht finden Sie HIER

Start des Hubble-Nachfolgers, dem James Webb Weltraumteleskop

Für den 31. Oktober 2021 plant die NASA den Start des Hubble-Nachfolgers, des „James Webb Space Telescope“ (JWST). Mit dem Weltraumteleskop der nächsten Generation erhoffen sich Astronomen nicht nur die Entdeckung neuer Planeten und die Analyse ihrer Atmosphären – und damit vielleicht sogar den Nachweis außerirdischen Lebens – sondern die Antwort auf zahlreiche offene Fragen über das Universum.

Vera C. Rubin Observatory beginnt seine Arbeit

Mitte bis Ende 2021 soll das neue „Vera C. Rubin Observatory“ fertiggestellt sein und die ersten Testbeobachtungen durchgeführt werden. Mit dem großem Sichtbereich des Spiegelteleskops, kann der gesamte zugängliche Himmel komplett in drei Nächten fotografiert werden können. Auch bei der Suche nach „Planet Nine“ setzten Astronomen große Hoffnungen auf das Rubin-Teleskop, da eines der Forschungsziele die Kartographierung erdnaher Asteroiden und Objekte des Kuiper-Gürtels sein wird, in dessen Raum einige Astronomen den noch unentdeckten neunten Planeten vermuten.




Wie man sieht, wird 2021 zahlreiche Ereignisse bereit halten, auf die man schon jetzt gespannt sein darf – ganz zu schweigen von all jenen Ereignissen, von denen wir jetzt noch keine Ahnung haben.

…GreWi wünscht allen Leserinnen und Lesern ein friedliches und gesundes neues Jahr!

© grenwissenschaft-aktuell.de