Elowan: Forscher erzeugen Cyborg-Pflanze

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Cyborg-Pflanze „Elowan“.
Copyright: Elbert Tiao, MIT Media Lab

Cambridge (USA) – US-Forscher haben die biologischen Sensoren einer gewöhnlichen Zimmerpflanze derart mit Elektronik verbunden, dass die Pflanze fortan als eine Art Pflanzen-Cyborg ihre Position verändern kann und sich dadurch von alleine an einen jeweils helleren Ort bewegen kann.

Wie das Team um Harpreet Sareen, MIT Media Lab berichtet, nutzt der auf den Namen „Elowan“ getaufte Pflanzen-Cyborg die Fähigkeit der Pflanzen, Licht wahrzunehmen und sich danach auszurichten. Das bekannteste Beispiel für diese Fähigkeit sind Sonnenblumen, deren Köpfe dem jeweiligen Sonnenstand folgen.

Hierzu nutzen Pflanzen natürliche Sensoren und damit verbundene Reaktionssysteme, ähnlich wie sie also auf Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und Wassergehalt ihres Mutterbodens reagieren können.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Das roboterisierte Fahrgestell haben die MIT-Wissenschaftler derart konfiguriert und programmiert, dass es die elektrischen Signale der Pflanze abgreifen und auf die motorisierten Räder übertragen kann.

Das Ergebnis ist Elowan – eine Pflanze die auch Lichtveränderungen in ihrer Umgebung reagieren und sich selbst in Richtung einer jeweils aktiven Lichtquelle hin und her bewegen kann.

„Das Ziel derartiger Hybrid-Geräte ist jedoch nicht, die Pflanzen ‚glücklicher‘ zu machen, in dem wir ihr mehr Mobilität verleihen, “, erläutern die Forscher. „Es geht vielmehr darum, neue Wege für die Nutzung von natürlichen Energieressourcen zu finden.“ So könnte Elowin beispielsweise derart modifiziert werden, dass damit Solarsegel auf Häusern bewegt werden können, um sicher zu stellen, dass sie immer das meistmögliche Sonnenlicht erhalten. Weitere kybernetische Sensoren könnten aber auch Temperatur und Raumfeuchtigkeit optimiert regeln.“

© grenzwissenschaft-aktuell.de