UFO-Journalist Jaime Maussan veranstaltet erneutes Event rund um den auf den sog. “Roswell-Dias” gezeigten Körper

Lesezeit: ca. 3 Minuten

00558
Plakat zur neuen Veranstaltung am 23. Juni, auf der Maussan erneut ausführlich erklären will, warum es sich bei dem Körper auf den sog. “Roswell Dias” nicht um den einer Indianermumie handelt.
Copyright: tercermilenio.tv

Mexiko Stadt (Mexiko) – Obwohl sich mittlerweile selbst die einstigen Hauptuntersucher zweier Dias aus dem Jahre 1947 von ihrer einstigen Einschätzung distanziert haben, dass diese den Körper eines Außerirdischen zeigen, und sich der Erkenntnis angeschlossen haben, dass die Bilder stattdessen eine einst in Museum der Mesa Verde ausgestellte Indianer-Mumie zeigen, glaubt der mexikanische UFO-Journalist Jaime Maussan offenbar nicht an diese Erklärung. Die Gründe für diese Haltung will Maussan nun auf einer erneuten – dieses Mal jedoch kostenfreien! – Veranstaltung in Mexiko Stadt darlegen. Unterstützt wird Maussan von Experten des nationalen mexikanischen Forsensik-Institut, die schon auf der ersten Veranstaltung erklärt hatten, dass es sich nicht um einen menschlichen Körper handeln könne.

Die Hauptbeweislast für die Einschätzung, dass es sich bei dem Körper nicht um den eines Außerirdischen, sondern um den eines zweijährigen Indianerjungen handelt, ergab sich unmittelbar nach Veröffentlichung der beiden zuvor schon kontrovers diskutierten Dias und der Entzifferung einer neben dem Körper zu sehenden Hinweistafel. Anhand dieser ergibt sich nicht nur der Hinweis auf eine Indianermumie, sondern auch konkret auf das Museum, in dem diese Mumie einst und in den 1940er Jahren ausgestellt worden war (…wir berichteten).

Alle bislang hinzu zusammengetragenen Übereinstimmungen zwischen den auf den Dias sichtbaren Details und dem Mesa Verde Museum lassen Maussan offenbar  gänzlich unbeeindruckt. Gegenüber dem Blogger José Antonio Caravaca erklärte sich Maussan wie folgt:

“Für mich sagt die Aufschrift auf dem Hinweisschild selbst nichts über die Identität des Körpers aus. Das wäre ja genau so, als wenn man den Körper eines Menschen nur deshalb für den eines Hundes halten würde, weil auf einem Schild behauptet wird, dass es der Körper eines Hundes ist.”

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den tägichen GreWi-Newsletter bestellen +

Erneut wiederholt Maussan seine Forderung nach der Vorlage eines historischen Fotos eben dieser Mumie im fraglichen Museum und unterstreicht, dass er für ein solches Foto eine Belohnung von 5.000 Dollar ausgelobt hat.

“Der Fall ist noch lange nicht abgeschlossen und die Beweise sprechen gegen eine Mumie”, zeigt sich Maussan immer noch überzeugt. Um genau jene Beweise dafür nochmals ausführlich vorlegen zu können und sich somit auch gegen die Schwindel- und Betrugsvorwürfe gegen seine Person zur Verteidigen, hat Jaime Maussan nun erneut zu einer Veranstaltung geladen: Am 23. Juni 2015 wird er sich gemeinsam mit Experten des mexikanischen Instituto Nacional de Cencias Forsenses (also dem nationalen wissenschaftlich-forensischen Institut Mexikos) im Auditorium des Kongresszentrums des Centro Médico Nacional Siglo XXI erklären und gemeinsam mit Experten dieses nationalen medizinisches Zentrums “Beweise dafür vorlegen, dass es sich bei dem Körper auf den Dias nicht um den einer menschlichen Mumie handelt.”

Der Eintritt sowie ein Online-Streaming dieser Veranstaltung via Maussans Webportal “tercermilenio.tv” sind kostenfrei.

Im gleichen Interview hat Mussan zudem erklärt, er habe Anwälte beauftragt, seine Rechte gegen ungerechtfertigte Anschuldigungen bezüglich seiner Person juristisch zu vertreten.
Anmerkung d. GreWi-Redaktion: Bezüglich der Frage nach historischen Aufzeichnungen und Fotos der fraglichen Indianer-Mumie im Mesa Verde Museum ist mir (GreWi-Hrsg. A. Müller) bekannt, dass Forscher derzeit um genau diese Dokumente bemüht sind. Tatsächlich wurde (…wie wir bereits berichtet haben) die besagte Kindermumie vor einigen Jahren im Rahmen eines Programms US-amerikanischer Museen beigesetzt, das die Ausbeutung von Leichen und Mumien der amerikanischen Ureinwohner zu Sensationszwecken verhindert und den betroffenen Stämmen ihre Toten für eine respektvolle Bestattung zurückgab. Es ist auch dieses Programm, das derzeit die Veröffentlichung historischer Dokumente insbesondere von Fotos zu dieser und anderen Mumien erschwert. Hierzu werden wahrscheinlich Mitte Juni weitere Informationen bekannt gegeben.
…GreWi wird natürlich berichten.

+ GreWi-Dossier +
Unsere bisherigen Meldungen zu den Hintergründen und Kontroversen
 um die Roswell-Dias

Historisches Foto der „Roswell-Dia“-Mumie im Museum gefunden 11. Juni 2015
UFO-Journalist Jaime Maussan veranstaltet erneutes Event rund um den auf den sog. „Roswell-Dias“ gezeigten Körper 8. Juni 2015
Wende in der Kontroverse um die Roswell-Dias: Erster Hauptuntersucher entschuldigt sich 10. Mai 2015
Kontroverse um angeblich entziffertes Hinweisschild auf dem sog. “Roswell-Dias” 9. Mai 2015
GreWi-Exklusiv: Das sind die sogenannten Roswell-Dias – Teil 1 6. Mai 2015
Angebliche Beweisfotos für Roswell-Alien-Leichen sollen nun doch in absehbarer Zeit veröffentlicht werden 12. November 2013
“Roswell-Alien-Fotos” sollen am 5. Mai gezeigt werden 3. Februar 2015
Neue Informationen zu den “Roswell-Alien-Fotos” 5. Februar 2015
Sind dies die (für Mai angekündigten) Roswell-Fotos? 14. Februar 2015
Roswell-Forscher kommentiert Spekulationen und Zweifel an den “Roswell-Dias” 19. Februar 2015

© grenzwissenchaft-aktuell.de