Astronomen beobachten erstmals Planetenentstehung

01609
In einer Lücke in der Gas- und Staubscheibe um den Stern LkCa15 bildet sich ein neuer Planet.

Copyright/Quelle: Stephanie Sallum / uanews.org

Tucson (USA) – 450 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet sich der noch junge Stern “LkCa15” – umgeben von einer protoplanetaren Gas- und Staubscheibe. In dieser Scheibe haben Astronomen nun erstmals mindestens einen sich derzeit bildenden Planeten direkt fotografiert.

Von bislang rund 2.000 bekannten Exoplaneten wurden bislang gerade einmal etwa 10 direkt fotografiert – das aber erst lange Zeit nach ihrer eigentlichen Entstehung. “Dies sind nun jedoch die ersten Aufnahmen eines fernen Planten noch während seiner Entstehung”, erläutern Stephanie Sallum und Josh Eisner von der University of Arizona (UA) gemeinsam mit Kate Follette von der Stanford University, die ihre Entdeckung aktuell im Fachjournal “Nature” (DOI: 10.1038/nature15761) beschrieben haben. Zwar habe es bislang bereits vermutete Entdeckungen entstehender Planeten gegeben (…GreWi berichtete), doch fanden sich dafür stets auch alternative Erklärungen. “Dieses neue Foto ist aber das erste seiner Art und kann nur schwerlich in Frage gestellt werden”, so die Forscher.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Zuvor hatten die beiden Astronomen in der protoplanetaren Scheibe um den gerade einmal zwei Millionen Jahre alten Stern “LkCa15” eine charakteristische Lücke entdeckt, wie sie durch entstehende Planeten nach und nach gereinigt werden.

Mit der adaptiven Technik des weltgrößten binokularen Teleskop, dem Large Binocular Telescope (LBT) auf dem Mount Graham in Arizona und des Magellan Telescope der UA in Chile ist es den Forschern danach gelungen, in dieser Lücke scharfe Strukturen in Infrarotbereich abzubilden. Die Spektralanalyse dieses Lichts spreche eindeutig dafür, dass hier ein Planet entsteht.

© grenzwissenschaft-aktuell.de