Forscher lassen Hühnern wieder Dinoschnauzen wachsen


Der Schädel eines schlüpfreifen Hühnerembyos (l.) zeigt noch üblichen Schnabel. Durch das Blockieren bestimmter Proteine entwickeln Hühnerembryos aus zwei Knochen wieder eine Reptilienschnauze (m.), die dem von heutigen Alligatoren (r.) gleicht.
Copyright: Bhart-Anjan Bhullar

New Haven (USA) – Durch die Umkehrung jenes molekularen Prozesses, durch den Dinosaurierschnautzen einst zu den Schnäbeln der heutigen Vögel wurden, ist es US-Wissenschaftlern gelungen, Hühnerembyros mit Dinosaurierschnauzen rück zu züchten. Die Hühnchen, so berichten die Forscher, erinnern demnach an Kleinstausgaben von Velociraptoren oder an den “Urvogel” Archaeopteryx.

Wie das Team um dem Palaeonthologen Bhart-Anjan Bhullar von der Yale University und den Evolutionsbiologen Arhat Abzhanov von der Harvard University aktuell im Fachjournal “Evolution” (DOI: 10.1111/evo.12684) berichten, gelang ihnen durch die Genanalyse von Alligatoren, Emus und Schildkröten zunächst das “urzeitliche” Dino-Erbgut zu isolieren und simulierten dieses danach in Hühner-Embryos.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Tatsächlich seien die Ergebnisse erstaunlich: “Nicht nur, dass sich die Struktur des Schnabels zurückentwickelte, auch das Gaumenbein – aus dem heraus sich der Vogelschnabel bildet – hat sich in den urzeitlichen Dinozustand zurückentwickelt”, so Bhullar. “Das war auch für uns ziemlich unerwartet – zeigt aber, wie sich ein einziger einfacher Entwicklungs- und Wachstumsmechanismus eine ganze Bandbreite weitreichender und unerwarteter Effekte hat.”

00435
Schon 2010 berichtete GreWi über die Pläne von Forschern der Rückzüchtung von Dinosauriern anhand von Hühnern. Unsere damals noch ironisch gemeinte Illustration zwischen T-Rex und Gockel, wird anhand der aktuellen Experimente auf kuriose Weise bestätigt (Illu.). | Copyright grenzwissenschaft-aktuell.de

Wie die Forscher betonen, sei das Ziel der Experimente aber nicht die Rückzüchtung von Dinosauriern nach dem Vorbild von “Jurassic Park”, sondern ein besseres Verständnis jener molekularen Vorgänge wichtiger evolutionärer Übergangsprozesse – in diesem Fall von Dinoschnauzen zu den heute in unzählig angepassten Variationen vorhandenen Vogelschnäbel.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Forscher wollen Hühner-Dino rückzüchten 12. April 2010

© grenzwissenschaft-aktuell.de