Heute 17h: Öffentlicher Online-Vortrag über UFOs/UAPs an der Universität Würzburg

Prof. Dr.-Ing. Hakan Kayal vom Lehrstuhl für Informatik an der Universität Würzburg vor dem Hintergrund eines Standbildes aus einem "UFO-Video" der US-Navy. Copyright/Quelle: informatik.uni-wuerzburg.de / US Gov. (Collage: grewi.de)
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Prof. Dr.-Ing. Hakan Kayal vom Lehrstuhl für Informatik an der Universität Würzburg vor dem Hintergrund eines Standbildes aus einem "UFO-Video" der US-Navy. Copyright/Quelle: informatik.uni-wuerzburg.de / US Gov. (Collage: grewi.de)

Prof. Dr.-Ing. Hakan Kayal vom Lehrstuhl für Informatik an der Universität Würzburg vor dem Hintergrund eines Standbildes aus einem “UFO-Video” der US-Navy. Copyright/Quelle: informatik.uni-wuerzburg.de / US Gov. (Collage: grewi.de)

Würzburg (Deutschland) – Schon seit Jahren arbeitet Prof. Hakan Kayal vom Lehrstuhl für Informatik VIII an der Universität Würzburg im Rahmen seiner Forschungsschwerpunkte auch zu UFOs bzw. deren Neubezeichnung UAPs. Am heutigen Donnerstag hält Professor Kayal aus aktuellem Anlass einen öffentlichen Online-Vortrag zum Thema „Unidentified Aerial Phenomena (UAP) – Bedeutung und aktuelle Lage“.

„Seit über 70 Jahren werden Unidentifizierte Flugobjekte (UFOs) beobachtet“, erläutert die Vortragsankündigung der Universität und führt dazu weiter aus: „Das Thema hat seit Kurzem unter der neuen Bezeichnung UAP (Unidentified Aerial Phenomena = unidentifizierte Phänomene im Luftraum) an Bedeutung zugenommen. Wegen einiger mittlerweile offiziell (vom US-Pentagon und Navy) bestätigter Beobachtungen erregt das Thema insbesondere in den USA große Aufmerksamkeit.“

Die Forschung zu UAP‘s ist einer der Schwerpunkte an der Professur für Raumfahrttechnik (Leiter: Prof. Hakan Kayal) in Würzburg. Nach einem ersten Kolloquium zu dem Thema im Jahr 2014 soll in diesem Vortrag erneut auf die Bedeutung des Themas für Wissenschaft und Gesellschaft eingegangen und die aktuelle Lage diskutiert werden.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Im Rahmen von Kayals Forschungsprojekten beteiligt sich die Universität Würzburg unter anderem an der automatisierten Beobachtung und Erfassung der sogenannten „Hessdalen-Phänomene“ und damit von seit Jahrzehnten über dem norwegische Hessdalen gesichteten, auf Foto und Film gebannten, bis heute aber unerklärten Licht- und UFO-Phänomenen. Darüber hinaus arbeiten Kayal und Kollegen an der Entwicklung verschiedener Anwendungen, Werkzeuge und Systeme mit dem Ziel, UFOs bzw. UAPs zu detektieren und zu untersuchen. Darüber hinaus ist die Universität Würzburg die einzige deutsche Universität, die sich über Kayals Lehrstuhl und Fachbereich an der „Suche nach außerirdischer Intelligenz“ (SETI) beteiligt.

Der Vortrag am heutigen 10. Juni 2021 findet von 17-19:00 Uhr via Zoom statt und kann auch von Nichtstudierenden online verfolgt werden:

Zoom-Link
Meeting-ID: 914 6498 9560
Passwort: 490712

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
…zu Prof. Kayals Forschungsarbeit
Mission „SONATE-2“ soll mit künstlicher Intelligenz extraterrestrische Phänomene suchen 15. April 2021
Hyper-SETI: KI-gestützte Ausweitung der Suche nach außerirdischer Intelligenz 15. November 2019
Neuer SETI-Ansatz: Der Mond als Falle für außerirdisches Leben und dessen Artefakte 27. September 2019
Neues Teleskop macht Jagd auf rätselhafte Mondblitze 1. Juni 2019
Neuer SETI-Ansatz: So könnten sich außerirdische Artefakte im inneren Sonnensystem irdischen Astronomen zeigen 21. März 2019
„Forschungszentrum für Extraterrestrik“ stellt Nanosatelliten zur Suche nach außerirdischen Signalen vor 12. April 2018
Universität Würzburg beteiligt sich an der instrumentellen Erforschung des „Hessdalen-Phänomens“ 6. April 2018




…zur aktuellen UFO-Situation in den USA
Ehemaliger US-Geheimdienstdirektor konkretisiert Aussagen über UFOs: „Das sind weder optische Täuschungen noch Russland oder China!“ 8. Juni 2021
Auch Chinas Militär fahndet offiziell nach UFOs 7. Juni 2021
Neuer NASA-Chef will auch die NASA an UFO-Untersuchung beteiligen 5. Juni 2021
Erste UFO-Leaks: New York Times berichtet über Inhalte des bevorstehenden UAP/UFO-Berichts des Pentagons 4. Juni 2021
GreWi nachgefragt: Warum gibt es in Deutschland keine UAP-Task Force? 1. Juni 2021
Obama über UAPs/UFOs: “Wir wissen nicht genau, was das ist!“ 19. Mai 2021

Recherchequelle: Universität Würzburg

© grenzwissenschaft-aktuel.de