Interstellarer Raum: Auch Voyager 2 hat die „Sonnenhülle“ verlassen

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Grafische Darstellung der derzeitigen Positionen der beiden Voyager-Sonden auf ihrem Weg durch das Sonnensystem (Illu.)
Copyright: NASA/JPL-Caltech

Pasadena (USA) – Nachdem „Voyager 1“ bereits 2012 die Grenze der sog. Heliosphäre in den interstellaren Raum überschritten hatte (…GreWi berichtete), hat nun die NASA auch das Verlassen dieser „Sonnenblase“ durch ihre Zwillingssonde „Voyager 2“ bestätigt. Die Sonde ist damit erst das zweite irdische Raumschiff, das die „Sonnenhülle“ unseres Sonnensystems verlassen hat. Die Grenze des Sonnensystems selbst ist indes noch in weiter Ferne.

Wie die NASA berichtet, bestätigen unterschiedliche Instrumente an Bord von „Voyager 2“, dass die Sonde schon am 5. November 2018 die äußere Grenze der sogenannten Heliosphäre – und damit die Hülle unseres Sonnensystems weit jenseits der äußersten Planetenbahnen, in dem der Sonnenwind mit seinen mitgeführten Magnetfeldern wirksam ist – verlassen und damit das interstellare Medium erreicht hatte. Im Gegensatz zu „Voyager 1“ befindet sich an Bord von“ Voyager 2“ ein Instrument, von dem sich die NASA-Wissenschaftler einzigartige Beobachtungen zur Natur dieser Region erhoffen, denn außerhalb der schützenden Sonnenblase erhoffen sie sich nun Daten den Sonnenwinden und Materialien fremder Sterne – Sterne, die vor 5-15 Millionen Jahren explodierten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen und kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Mit an Bord beider Sonden sind die sogenannten „Voyager Golden Records“, Datenplatten mit Bild- und Audio-Informationen, die möglichen Außerirdischen, denen die Sonden begegnen könnten, als „Botschaft der Menschheit“ dienen sollen.
Copyright: NASA

Das wichtigste Anzeichen dafür, dass „Voyager 2“ den interstellaren Raum erreicht hat, sind die Messwerte des Plasma-Messinstruments „PLS“ (Plasma Science Experiment): Noch bis vor kurzem zeigten die Daten, dass die Sonde noch hauptsächlich von Sonnenplasma umströmt wurde. Dann, am 5. November, zeigten die Daten einen plötzlichen und deutlichen Rückgang in der Geschwindigkeit dieses Sonnenwindes einhergehend mit dem gleichzeitigen Anstieg der Werte für kosmische, interstellare Strahlung. Für die Missionswissenschaftler ein deutlicher Hinweis dafür, dass die Grenze zum interstellaren Raum überschritten wurde (siehe: folgende animierte Grafik).

Animated gif of Voyager

HIER finden Sie offizielle NASA-Poster zur Voyager-Mission im Druckqualität zum Gratisdownload

Während nun also beide 1977 gestarteten Voyager-Sonden die Heliosphäre verlassen und deren Grenze, die sog. Heliopause überschritten haben, bedeutet dies jedoch noch nicht, dass sie auch die äußersten Grenzen unseres Sonnensystems erreicht, geschweige denn überschritten und damit unser Sonnensystem als solches verlassen hätten. (Anm. GreWi: Tatsächlich verwendeten 2013 fast alle Medien – darunter auch GreWi – und selbst die NASA wie auch zahlreichen akademische Quellen diese falsche Umschreibung für den Eintritt der Voyager-1-Sonde in das interstellare Medium.) Die finale Grenze des Sonnensystems sehen die meisten Wissenschaftler in der sogenannten Oortschen Wolke, einer ausgedehnten Ansammlung vergleichsweise kleiner Objekte, die jedoch immer noch dem Schwerkrafteinfluss der Sonne unterliegen und die als Ursprung langperiodischer Kometen gilt.

Zum Thema

Astronomen schätzen, dass die Oortsche Wolke, die ab 1.000 Astronomischen Einheiten (AE = Abstand Erde-Sonne) beginnt, sich bis auf 100.000 Astronomische Einheiten ausdehnen könnte. Voyager 2 dürfte also noch rund 300 Jahre benötigen, um den inneren Rand der Oortschen Wolke zu erreichen und weitere 30.000 Jahre, um sie hinter sich zu lassen und dann tatsächlich das Sonnensystem zu verlassen.

…GreWi wird berichten.

© grenzwissenschaft-aktuell.de