Journalisten-Team veröffentlicht interne Analyse des „Tic-Tac-UFO-Videos“ des US-Militärs

Lesezeit: ca. 4 Minuten


Standbild aus dem „Tic-Tac-UFO-Video“ mit dem Titel des jetzt veröffentlichten internen Berichts des US-Militärs.

Copyright/Quelle: Department of Defense (US DoD) / George Knapp, LasVegasNow.com (Collage: grewi.de)

Las Vegas (USA) – Seit der mit der Enthüllung des jüngsten UFO-Forschungsprogramms des US-Verteidigungsministeriums einhergehenden Veröffentlichung dreier UFO-Videos von US-Navy-Kampfjet-Bordkameras, diskutieren Wissenschaftler, Forscher und Kritiker darüber, was auf den Aufnahmen tatsächlich zu sehen ist (…GreWi berichtete). Während Skeptiker hinter den gezeigten Objekten profane Erklärungen wie Ballons, Drohnen oder die Emissionen ferner Flugzeuge vermuten, zeigt nun eine von US-Journalisten veröffentlichte interne Analyse des Vorfalls durch das US-Militär, dass man zumindest hier bekannte Phänomene ausschließt.

UPDATE #02, 21.05.2018, 14.15h: Neben selbsternannten UFO-Skeptikern hat sich auch der UFO-Forscher und Disclosure-Aktivist John Greenewald zu den Dokumenten kritisch geäußert und erläutert, dass sie keinem bislang bekannten Format für solche internen Berichte entsprechen.

UPDATE 20.5.2018, 13.00h: Die US-Journalistin Leslie Kean, eine der Ko-Autoren des ursprünglichen Enthüllungsartikels über das UFO-Forschungsprogramm des US-Verteidigungsministeriums in der “New York Times” (NYT), hat via Twitter bestätigt, dass das hier vorgestellte Dokument auch dem NYT-Team zur Verfügung stand und es als authentisch bezeichnet.

Wie das sogenannte „I Team“ um den Journalisten George Knapp von der Channel-8-Nachrichtensendung „Las Vegas Now“ berichtet, handelt es sich bei dem Dokument um einen internen Bericht zu den Hintergründen jenes der drei Navy-Videos, das – aufgrund der Form des darauf zu sehenden Objekts – als „Tic-Tac-UFO“ bzw. unter der Bezeichnung „Nimitz UFO Video“ medial bekannt wurde. Die Analyse stütze sich auf die Analyse des Vorfalls mit Hilfe der weltweit fortschrittlichsten Sensorsysteme.

– Lesen Sie HIER die Hintergründe zum „Nimitz UFO Video“ über die GreWi sogar schon vor der „New York Times“ und dem To-The-Stars-Team berichtet hatte.

– Lesen Sie HIER den GreWi-Bericht über die Enthüllung des jüngsten UFO-Forschungsprogramms und die Veröffentlichung der ersten Videos durch die „New York Times“ und die „To The Stars Academy“.

Mehrere Monate sind seit der Veröffentlichung der Videos nun schon vergangen und während das Pentagon zwar die Existenz des UFO-Forschungsprogramms mit der Bezeichnung „Advanced Aerospace Threat Identification Program“ (ATTIP) offiziell nochmals bestätigt hatte (…GreWi berichtete), wurde es von offizieller Seite wieder ruhig in dieser Angelegenheit. Zudem wurden immer mehr kritische Stimmen laut, die in den Objekten in den drei veröffentlichten UFO-Videos fehlgedeutete gewöhnliche Erscheinungen wie Vögel, Ballons, Drohnen, die Emissionen weit entfernter Flugzeuge oder sogar lediglich technische Instrumentenfehler vermuteten.

Während der ehemalige Leiter des UFO-Forschungsprogramms, Luis Elizondo, bislang immer wieder betont hatte, dass er derzeit noch nicht zur Veröffentlichung weiterer Hintergrundinformationen zu den Video befugt sei, hat das „I Team“ um George Knapp nun nach eigenen Aussagen genau diese Hintergrundinformationen und Analyse zum Nimitz-Vorfall – und anderen militärischen UFO-Begegnungen – nun aus militärischer Quelle erhalten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen und kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Laut Knapp soll es sich um einen bislang offiziell noch nicht deklassifizierten Bericht handeln, die nicht nur die bis heute unbekannte Natur und Herkunft des Objekts, sondern auch die mehrfache direkte Interaktion des Militärs mit dem als „Anomalous Aerial Vehicle“ (AAV, Anormales Fluggerät) bezeichneten Objekt bestätigt.

„Der Bericht führt die während des Vorfalls beteiligten und eingesetzten fortschrittlichen Sensorsysteme auf, darunter das Multifunktionsradar AN/SPY, das in der Lage ist, einen Golfball noch in 100 Meilen (160 Kilometer) Entfernung zu orten und zu verfolgen, die E2C Hawkeye Airborne Frühwarnflugzeuge, sowie Radar und weitere Sensoreinheiten an Bord der Schiffe des Nimitz-Flugzeugträgergruppe als auch mehrerer F-18, die mit dem unidentifizierften Flugobjekten interagiert hatten.

___STEADY_PAYWALL___

Zu den Eigenschaften des „Tic-Tac-UFOs“ fasst der Bericht folgende Schlussfolgerungen vorweg zusammen:

– Das Anomalous Aerial Vehicle (AAV) war kein bekanntes Flugzeug oder Fluggerät aus dem derzeitigen Bestand der Vereinigten Staaten oder einer anderen Nation.

Standbild aus dem sog. „Tic-Tac-„ bzw. „Nimitz-UFO-Video“

– Das AAV zeigte fortgeschrittene, schwierig zu beobachtende Eigenschaften auf verschiedenen Radarbandbreiten, was die auf dem US-Radar beruhenden Anstrengungen  eines Eingreifens unwirksam machte.

– Das AAV zeigte trotz fehlender sichtbarer Manövriermerkmale oder erkennbarer Hubentwicklung fortgeschrittene aerodynamische Fertigkeiten.

– Das AAV zeigte fortgeschrittene Antriebsfähigkeiten, in dem es die Fähigkeit demonstrierte, mit nur geringer bis gar keiner Höhenabbweichung an Ort und Stelle zu verharren, dann jedoch horizontal wie vertikal Geschwindigkeiten zu erreichen, die jene jeglicher bekannten Fluggeräte deutlich übersteigen, zugleich jedoch kaum bis keine sichtbare (Antriebs-)signatur zeigte.

– Das AAV demonstrierte wahrscheinlich die Fähigkeit zur Tarnung oder für das menschliche Auge oder sonstige menschliche Beobachtung unsichtbar zu werden.

– Das AAV zeigte wahrscheinlich eine höchst fortgeschrittene Fähigkeit auf, auch unter Wasser völlig unerkannt von unseren leistungsfähigen Sensoren zu operieren.

– Den vollständigen Bericht, in dem lediglich die Namen der Beteiligten Personen geschwärzt wurden, finden Sie HIER

Laut Knapp wurde der erste Bericht der Navy zunächst nicht veröffentlicht, da man zu dem Schluss kam, dass das beschriebene AAV keine Bedrohung dargestellt hatte: „Fünf Jahre später wurde ein umfassenderer Bericht und Einschätzung verfasst, die aber nie veröffentlicht wurde und nur von einigen wenigen Personen innerhalb des Pentagons gelesen wurde.“

Der jetzt veröffentlichte Bericht ist weder datiert noch enthält er irgendwelche sachdienlichen Stempel oder Kennzeichnungen. (Anm. GreWi: Dieser Umstand wird sicherlich von UFO-Skeptikern auch zum Anlass genommen, die Bedeutung des Berichts anzuzweifeln oder zumindest herunter zu spielen.). „Uns haben aber vier unterschiedliche Personen, die mit dem Inhalt vertraut sind, bestätigt, dass es sich um einen authentischen Bericht handelt, der einst als Teil eines Pentagon-Programms verfasst wurde.“ Darüber hinaus gäbe es noch eine sehr viel höher klassifizierte Version, von der es allerdings unwahrscheinlich sei, dass sie je veröffentlicht werde, so Knapp abschließend.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Pentagon bestätigt Existenz des UFO-Forschungsprogramms des US-Verteidigungsministeriums 4. Mai 2018
Chef des UFO-Programms der USA erläutert bislang offene Fragen zu UFO-Programm des US-Verteidigungsministeriums 26. Februar 2018
GreWi-Ansichtssache: UFOs sind trotz “New York Times” weiterhin ein journalistisches Tabu-Thema 4. Januar 2018
UFO-Forscher fordert Freigabe der Untersuchungsergebnissen zu UFO-Materialien der US-Regierung 2. Januar 2018
Nimitz-UFO-Video: Vermeintliche Spur zu deutscher Filmproduktionsfirma läuft in rätselhafte Sackgasse 30. Dezember 2017
So arbeitet(e) das UFO-Forschungsprogramm der USA 21. Dezember 2017
Ehem. Leiter des US-UFO-Forschungsprogramms: “Wir sind vermutlich nicht allein” 20. Dezember 2017
Beginnt die UFO-Disclosure in den USA? Titelstory der “New York Times” über das Geheime UFO-Forschungsprogramm des Pentagons 17. Dezember 2017
Kommt nun doch die Offenlegung des UFO-Wissens der USA? 11. Oktober 2017

© grenzwissenschaft-aktuell.de