Neue Farbaufnahmen legen junge Eisvulkan-Aktivität auf Pluto nahe

Lesezeit: ca. 2 Minuten

01935
Farbaufnahmen des vielleicht größten Vulkans im äußeren Sonnensystem, Wright Mons.

Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerte Darstellung zu gelangen.
Copyright: NASA/JHUAPL/SwRI

Washington (USA) – Die NASA hat eine neue Farbaufnahme einer Struktur auf dem Zwergplaneten Pluto veröffentlicht, bei der es sich möglicherweise um einen Eis- bzw. Kryovulkan handelt. Sollte dies stimmen, deutet alles daraufhin, dass Pluto noch in jüngerer Vergangenheit vulkanisch aktiv war und vielleicht sogar heute noch ist.

Die Aufnahme selbst stammt von 15 Juli 2015 als die NASA-Sonde “New Horizons” am Pluto-System vorbeiflog. Sie zeigt einen von zwei von den Missionswissenschaftlern schon zuvor ausgemachten potentiellen Kryovulkanen auf der Plutooberfläche (…GreWi berichtete).

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Die bislang noch von der NASA informell auf die Bezeichnung Wright Mons getaufte Struktur handelt es sich um einen 150 Kilometer durchmessende und 4 Kilometer hohen Berg, dessen Spitze offenbar ein Krater bildet. “Sollte es sich hierbei tatsächlich um einen Vulkan handeln, so wäre es die größte derartige Struktur im gesamten äußeren Sonnensystem”, erläutert die NASA.

01932

01934
Blick in einen Kryovulkan? Detailansicht der Öffnung des Wright Mons.
Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerte Darstellung zu gelangen.
Copyright: NASA/JHUAPL/SwRI

Besonders die auf der Farbaufnahme deutliche spärliche Verteilung roten Materials lässt die Wissenschaftler darüber rätseln, warum dieses Material nicht großflächiger verteilt ist. Zudem gibt es auf dem gesamten Gebiet des nach den Brüdern Wright benannten Berges nur einen einzigen Einschlagskrater. Dieser Umstand verrät den Forschern, dass die Oberfläche hier, sowie teile der darunterliegenden Kruste) erst in vergleichsweise jüngerer Zeit entstanden sind. Das wiederum würde bedeuten, dass Wright Mons noch relativ spät in der jüngeren Geschichte des Pluto aktiv gewesen sein muss.

© grenzwissenschaft-aktuell.de