Keine Radiosignale von ‘Oumuamua

Lesezeit: ca. 2 Minuten


Künstlerische Darstellung des Objekts `Oumuamua (Illu.).

Copyright: ESO/M. Kornmesser

Murchison (Australien) – Mit dem Objekt „1I/ʻOumuamua“ gelang Astronomen im vergangenen Oktober erstmals die Beobachtung eines nicht aus unserem eigenen Sonnensystem stammenden, dieses aber durchfliegenden interstellaren Objekts. Da während der Passage von ʻOumuamua auch darüber spekuliert wurde, ob es sich dabei auch um ein interstellares Raumschiff handeln könnte, haben einige Astronomen das Objekt auch nach intelligenten Radiosignalen abgesucht. Ein weiteres Team hat nun die Ergebnisse seiner Untersuchungen veröffentlicht.

Wie die Radioastronomen um Steven Tingay vom International Centre for Radio Astronomy Research an der Curtin University vorab via ArXiv.org und in einer kommenden Ausgabe des „Astrophysical Journal“ berichten werden, haben sie ʻOumuamua mit der „Murchison Widefield Array“ (MWA), einer Radioteleskopanlage im australischen Murchison ins Visier genommen und das Objekt dabei nach intelligenten Radiosignalen im Bereich von 72 – 102 MHz, also in etwa der Bandbreite unseres UKW-Funks, abgehört.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

„Der Grund für unsere Untersuchungen war die interessante – wenn auch unwahrscheinliche -Vermutung, dass es sich bei ʻOumuamua auch um ein interstellares Raumschiff handeln könnte (…GreWi berichtete)“, berichten die Wissenschaftler. „Und da das Objekt tatsächlich einige ungewöhnliche Bahneigenschaften und morphologisch sonderbare Eigenschaften aufweist, haben wir nach Signalen gesucht, die von diesem Objekt ausgehen und auf die Anwesenheit intelligenten Lebens schließen lassen würden.“

A/2017 U1 is most likely of interstellar origin.

Animation der Reisroute des interstellaren Besuchers “A/2017 U1” durch unserer Sonnensystem.
Copyright: NASA/JPL-Caltech

Nachdem schon zuvor das SETI-Institut und die Breakthrough-Initiative ergebnislos nach intelligenten Signalen von `Oumuamua gesucht hatten (…GreWi berichtete 1, 2), berichten nun auch die australischen Radioastronomen um Tingay, dass man keine von dem Objekte ausgehenden intelligenten Radiosignale habe finden können: „Entweder das postulierte Raumschiff hat während unserer Beobachtungen einfach keine Signale im abgesuchten Spektrum gesendet, oder es handelt sich – was die sehr viel wahrscheinlichere Erklärung ist – eben um ein natürliches Objekt.“ Astronomen vermuten, dass es sich um dem Kern eines aus einem anderen Planetensystem herausgeschleuderten Kometen handelt. Insgesamt, so schätzen Astronomen, wird unser Sonnensystem jährlich von unzähligen derartigen Objekte passiert.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Leben im Innern von ‘Oumuamua wäre möglich 20. Dezember 2017
Vorsicht Fake News: Weder Stephen Hawking noch Jason Wright glauben, dass ‘Oumuamua ein außerirdisches Raumschiff ist 16. Dezember 2017
Leitender SETI-Astronom: “Oumuamua-Objekt könnte eine außerirdische Sonde sein” 12. Dezember 2017
Interstellarer Besucher: Könnte Oumuamua auch ein außerirdisches Artefakt sein? 25. November 2017
ESO-Astronomen: Interstellarer Besucher ist “mit nichts vergleichbar, was wir bisher kennen” 21. November 2017
Weitere Aufnahmen zeigen: Interstellarer “Sonnensystem-Besucher” war zigarrenförmig 17. November 2017
Astronomen orten erstmals interstellaren Besucher im Sonnensystem 28. Oktober 2017

© grenzwissenschaft-aktuell.de