KIC 8462852 nicht allein? Astronom findet weitere 21 Sterne mit unregelmäßigem Lichtmuster

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Künstlerische Darstellung von einen Stern abdunkelnden Kometen (Illu.). Copyright: NASA/JPL-Caltech

Künstlerische Darstellung von einen Stern abdunkelnden Kometen (Illu.).
Copyright: NASA/JPL-Caltech

Lincoln (USA) – Mit seinen unregelmäßigen Lichtabschwächungen zwischen 1 bis sogar 22 Prozent, sorgt der 1.500 Lichtjahre entfernte Stern KIC 8462852 immer noch für Rätselraten unter Astronomen und sogar für Spekulationen darüber, ob diese Abdimmung nicht auch von einer gewaltigen künstlichen Struktur um den Stern erzeugt werden könnte. Ein Astronom hat nun weitere 21 Sterne ausfindig gemacht, deren Licht unregelmäßig schwankt.

Tatsächlich sind Sterne, deren Helligkeitsmuster variiert nicht ungewöhnlich und entsprechende minimale Schwankungen (gewöhnlich von +/- 1 Prozent), so diese in periodisch wiederkehrenden Abfolgen auftreten, ein Hinweis auf den Stern umkreisende Planeten.

Bei KIC 8462852 verändert sich das Lichtmuster jedoch weder in regelmäßigen Abständen noch innerhalb der für sog. Planetentransits möglichen Größenordnungen – erreichte die stärkste bislang beobachtete Abdimmung doch immerhin 22 Prozent des normalen Sternenlichts. Zudem stellten Astronomen fest, dass der Stern seit rund 100 Jahren auch grundsätzlich und nach und nach lichtschwächer wird. Auch für diese Beobachtung gibt es bislang keine eindeutige Erklärung.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

„Würden sich allerdings noch mehr Sterne mit ähnlichen Lichtmustern finden, könnte dies eventuell auf Gemeinsamkeiten dieser Sterne und damit auf des Rätsels Lösung hinweisen“, so beschreibt Edward Schmidt von der University of Nebraska-Lincoln seinen Ansatz zur Suche nach weiteren Sternen mit einem unregelmäßig sich abschwächenden Lichtmuster.

Lesen Sie auch das GreWi-Dossier zu KIC8462852
…die wichtigtigsten GreWi-Meldungen rund um den sonderbaren Stern finden Sie HIER

Schmidt untersuchte deshalb Daten der Northern Sky Variable Survey von April 1999 bis März 2000 und hat seine Ergebnisse aktuell im Fachjournal The Astrophysical Journal Letters“ (DOI: 10.3847/2041-8213/ab2e77) veröffentlicht. Tatsächlich fand der in den Daten 21 Sterne mit ähnlichen Lichtkurven wie KIC 8462852, für die es bislang keine bereits bekannten astrophysikalischen Erklärungen gibt. Zudem handelt es sich bei den entdeckten Sternen offenbar um Sterne vom gleichen Sternentyp wie KIC 8462852.

Allerdings seien die beschriebenen 21 KIC-8462852-ähnlichen Sterne noch nicht daraufhin untersucht worden, ob das Sternenlicht auch in den gleichen Wellenlängenbereichen wie bei KIC 8462852 blockiert wird. Auch auf die die von 1980 bis 1989 festgestellte Abdunkelung um eine Magnitude von 0,193 bei KIC 8462852 wurden die 21 neuen Kandidaten noch nicht analysiert. Diese Arbeit gelte es noch zu leisten, bevor man von einer mit KIC 8462852 identischen Gruppe sprechen könne, so Schmidt abschließend. Ein wichtiger Anfang sei jedoch getan.

Quelle: The Astrophysical Journal Letters

© grezwissenschaft-aktuell.de